Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Seit 70 Jahren ein Herz für die Heimat

Man pflegt Traditionen, die Mundart und die Geselligkeit. Doch auch der Forschung hat man sich verschrieben. Nun feierte der Heimatverein Rödental sein Jubiläum im historischen Rahmen.



Helene Bartholmeß eröffnete als Historica Poetica die Feier. Foto: Von Nida
Helene Bartholmeß eröffnete als Historica Poetica die Feier. Foto: Von Nida  

Mönchröden - Der "Heimatverein Rödental" hat kürzlich sein 70-jähriges Bestehen im Refektorium des Klosters Mönchröden gefeiert. Zu Beginn schritt Helene Bartholmeß, Ehefrau des ehemaligen Pfarrers Günther Bartholmeß von der Christuskirche des Klosters, ehrwürdig im langen Gewande als Historica Poetica vor die Festgäste. "So will ich der alten Zeiten gedenken und euch das ersehnte Festspiel schenken. Ich führ‘ euch in die Gründungszeit und lüfte den Schleier der Vergangenheit", verkündete sie den zahlreichen Gästen.

Vorsitzender Professor Günther Ott betonte im Anschluss: Dass man dieses Jubiläum in diesem historischen Rahmen feiern könne, sei den engagierten Mitgliedern und vielen Freunden zu verdanken. Seit 70 Jahren pflege man die Heimat, ihre Traditionen, die Mundart und ihre Festlichkeiten. In vielfältiger Weise sei in gemeinschaftlicher Arbeit die Erforschung der Heimat auf naturkundlichem, geschichtlichem und kulturellem Gebiet betrieben worden. "Unser allerneuestes Werk wurde gerade letzte Woche enthüllt, der Mönch auf dem Kreisel Mönchröden", rief er in Erinnerung. Dies sei nur dank der Unterstützung zweier Mönchrödener Firmen als Sponsoren möglich geworden. "Leider rennt uns die Jugend nicht gerade die Türen ein, obgleich sie gerne unsere Aktivitäten wie den 1. Mai auf der Lauterburg und auch das Familienpicknick annimmt", so der Vorsitzende. Dank Neuanmeldungen in letzter Zeit sei der Fortbestand des Vereins aber gesichert.

Was der Heimatverein alles auf die Beine gestellt und getan habe, sei außergewöhnlich, anerkennend und seine Arbeit eine wichtige, dankte dann auch Bürgermeister Marco Steiner (FW). Der Ideenreichtum seiner Mitglieder beeindrucke ihn stets. "Eine gelungene Kooperation mit Schulen, Vereinen und der Stadt Rödental sowie gegenseitige Unterstützung zeichnen den Verein aus." Man habe stets Wert darauf gelegt, ein Heimatverein für ganz Rödental zu sein. Zahlreiche positive Rückmeldungen seien bis ins Rathaus durchgedrungen. Zudem erwähnte Steiner die unermüdliche Arbeit des Vorstandes, jenem harten Kern, wo oft Familien über Generationen als Motor mitwirken.

"70 Jahre Heimatverein Rödental, das ist ein Grund, auf die Vereinsgeschichte zurückzuschauen und sich auf die Zukunft zu freuen. Und für alle Mitglieder und die sich einbringen und ehrenamtlich engagieren, ein guter Grund, darauf stolz zu sein", betonte dann auch Landrat Sebastian Straubel.

Die Stimmung von 1949 rief Heimatchronist Hans-Joachim Lieb aus dem Buch "Die Perle des Coburger Landes" von Wolfgang Schunk in Erinnerung. Damals feierte die Gemeinde 800 Jahre Kloster Mönchröden, ihre erste große Veranstaltung nach dem Krieg, mit einem beeindruckenden Festumzug und Festbetrieb. Hier entstand auch die Idee, aus Liebe zur Heimat einen Verein zu gründen. Ebenso sollten die Heimatvertriebenen integriert werden, um gemeinsam den Heimatgedanken zu pflegen, den Ort zu verschönern, das Heimatspiel zu fördern und gesellige Feste zu veranstalten.

"Schon über zwei Generationen werden die Erinnerung an die Vergangenheit und die Liebe zu unserer Heimat aufrechterhalten", betonte dann auch Pfarrer i.R. Bartholmeß. Vor 70 Jahren seien die Menschen nach dem Krieg zwar vor allem bemüht gewesen, wirtschaftliche Grundlagen für ihr Leben zu schaffen. "Aber sie waren auch hungrig nach Kultur. Wir haben zu Beginn den Prolog der Historica Poetica gehört", so Bartholmeß. Damals hätten es die Mönchrödener geschafft, dieses Heimatspiel zu einem großartigen Erfolg werden zu lassen. Pfarrer Bartholmeß erinnerte auch an die Geschichte des Klosters, in dem 1525 der letzte Abt starb.

Holger Tischers Mundartgedichte garnierten den Festakt und Harald Tischer steuerte das Gedicht "Mönchröden" dazu bei. Altbürgermeister Gerhard Preß umrahmte musikalisch auf der Orgel und auf dem Klavier den Abend. Zum Ausklang eröffnete Organisatorin Ingrid Ott das Büfett.

Autor

Manja von Nida
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Feier Heimat Heimatspiele Heimatverein Rödental Heimatvereine Jubiläen Klöster Mönche Pfarrer und Pastoren Vereinsgeschichte Äbtissinen und Äbte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
An diesem Sonntag um 16 Uhr soll der "Mönch Benedikt" offiziell auf dem Verkehrskreisel in Mönchröden enthüllt werden.

02.08.2019

Mönchröden bekommt einen Mönch

Benedikt wird künftig die Besucher begrüßen. Er besteht aus Hartschaum, ist fast drei Meter groß und ziemlich schwer. » mehr

Mit dem Kinderchor "Geshäuser Spatzen" gestalteten die Mädchen und Jungs vom Kinderhaus "Kleine Freunde" den Gottesdienstes zum 25-jährigen Bestehen der Einrichtung mit aus.

09.09.2019

Kleine Freunde feiern groß

Das evangelische Kinderhaus in Gestungshausen besteht seit 25 Jahren. Mit einem Gottesdienst und einer Party lässt man es hochleben. » mehr

Sara aus Coburg vergnügt sich beim Sackhüpfen.

24.06.2019

Picknick wie zu Prinz Alberts Zeiten

Der Heimatverein Rödental lädt zu einem Sonntagsausflug in die Rosenau ein. Englisches Flair und Spiele für die Kinder kommen gut an. » mehr

Turbulenzen um eitlen Bürgermeister

06.10.2019

Turbulenzen um eitlen Bürgermeister

Die Lautertaler Kom(m)ödiens laden wieder zum Theater ins Sportheim des TTC Tiefenlauter ein. Heuer dreht sich alles um das große Jubiläum von Gottfried Haselberger (Phillipp Schramm), seines Zeichens Bürgermeister und W... » mehr

Die Folkloregruppe der türkischen Gemeinde trug zum Gelingen des Kulturfests bei.

15.09.2019

Köfte und Cay statt Brezel und Bier

Zum fünften Mal findet das Neustadter Kulturfestival statt. Im Freizeitpark treffen sich Besucher vieler Nationalitäten. » mehr

Eine Besonderheit im Haus der Kleinen Freunde ist die Galerie, auf dem das Spielschiff mit Bälle-Bad steht. Vor 25 Jahren, als die erste Gruppenaufnahme im damals neuen Kindergarten entstand (rechts), ging es auf einem hölzernen Klettergerüst wesentlich rustikaler zu.	Fotos: Kemnitzer/Archiv Kindergarten

04.09.2019

Ein Kinder-Paradies mit eigenem Bälle-Bad

Seit 25 Jahren gibt es den Kindergarten in Gestungshausen. Das Jubiläum wird am Sonntag gefeiert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor

Manja von Nida

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
18:06 Uhr



^