Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Symphonic Mob: gigantisches Musikspektakel am Schlossplatz

Beim Symphonic Mob musizieren Hunderte von Sängern und Instrumentalisten gemeinsam auf dem Coburger Schlossplatz. GMD Roland Kluttig feuert den ungewöhnlichen Klangkörper an.



Ab und an gleitet ein amüsiertes Schmunzeln über Roland Kluttigs Gesicht, so als könnte er sich das Lachen gerade noch verbeißen. Die Mundwinkel zucken, doch dann wird der Leiter des Philharmonischen Orchesters am Landestheater Coburg wieder ernst und widmet sich konzentriert seiner Arbeit. Einer, die sich etwas von seiner alltäglichen unterscheidet: Der Generalmusikdirektor dirigiert dieses Mal nicht nur Profis, sondern auch Laien. Und da sitzt nun mal nicht jeder Ton perfekt, sondern schleicht sich schon mal die ein oder andere kleine Dissonanz ein. Und: Der Chor verstummt vor Schreck, als er mal kurz völlig ohne Begleitung singen soll. Doch das macht nichts. Es geht um Freude an den Tönen und Spaß am Musizieren und dieser Funke springt denn auch deutlich über und am Schluss ist der Chef am Dirigentenpult unter den Arkaden sichtlich zufrieden mit seinen teils unbekannten Schützlingen.

Zum zweiten Mal hat das Landestheater in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Stadt Coburg und Unterstützung der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, zum Symphonic Mob auf dem Schlossplatz am Samstagnachmittag aufgerufen und Musik interessierte Menschen zu einem spontanen Mitmach-Konzert eingeladen. Wem der Umgang mit Tasten, Mundstücken oder Bogen fremd ist, hatte die Möglichkeit, auch ohne Instrument "nur" im Chor mit zu singen. Einige Wochen vorher konnten die Noten und Texte bereits online heruntergeladen und geübt werden, doch vor der Aufführung auf dem Schlossplatz wird auch noch eine Stunde unter der Leitung von Roland Kluttig geprobt.

15.09.2019 - Symphonic Mob - Foto: Henning Rosenbusch

Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob
Symphonic Mob

Im Vorfeld der Probe erklingen hier und da schon ein paar zaghafte Töne. Der siebenjährige Tobias bläst in seine Trompete, Mama Alice begleitet ihn auf der Klarinette. Tobias ist bereits ein kleiner Profi, er ist jüngstes Mitglied im Jugendblasorchester Ebensfeld und besucht die Lichtenfelser Musikschule. Einmal täglich steht eine halbe Stunde Trompeten auf dem Programm. Sein Instrument lässt sich zumindest tragen, da hatte es Lucy aus Neustadt schon schwerer: "Ich bin mit meiner Tuba im Zug angereist und habe sie dann vom Bahnhof auf den Schlossplatz gekarrt", berichtet die Achtzehnjährige, die in Bayreuth in der Uni Bigband mitspielt.

Auf dem 30 Minuten dauernden Programm stehen die Carmen-Suite "Auf in den Kampf Torero" von George Bizet, der Gefangenenchor aus Nabucco, der Zigeunerchor aus "Il trovatore", beides Opern von Giuseppe Verdi, sowie Edward Elgars erster Marsch aus "Pomp and Circumstance" und, als einziges instrumentales Stück, "Nimrod" aus den Enigma-Variationen. Werke, die durch die Bank anspruchsvoll sind und den rund 150 Teilnehmern einiges abverlangten. Der Orchesterchef weiß dies durchaus zu würdigen und gibt die ein oder andere witzige Hilfestellung, die für lautes Gelächter sorgt: "Wenn Ihnen der Text auf Italienisch zu schwierig ist, machen Sie einfach irgendetwas. Summen oder lallen Sie." Auch sein Orchester bekommt Tipps für "mehr Inbrunst". Die Saxophone sollen den Laden aufmischen, die Becken mehr Show machen, die Streicher ihre Instrumente bearbeiten, bis "das Kolophonium raucht", denn: "Das Spiel gerade war superkorrekt und ein bisschen langweilig. Es muss krachen."

Den Aufforderungen, die von Worten in der Bandbreite eines zögerlichen, gedehnten "Okays" bis hin zu "hervorragend" und "fabelhaft" begleitet werden, wird Folge geleistet. Die Töne schweben über den Schlossplatz, das Miteinander klappt gut. Die Arkaden füllen sich mit Menschen, immer mehr Personen bleiben stehen, wippen mit den Füßen, begleiten den Takt dieser Melodien, die jeder kennt. Strahlend blauer Himmel zeigt sich über der Stadt und dann wird es fast ein bisschen feierlich und eine besondere Atmosphäre liegt über dem Platz. Gänsehaut stellt sich ein, als das "richtige" Konzert Punkt 14.30 Uhr beginnt und mit Edward Elgars inoffizieller englischer Nationalhymne "Land of Hope and Glory" seinen prunkvollen Abschluss findet. Das "Coburg Schlossplatz-Orchestra" wird wohl nicht den letzten Symphonic Mob in der Vestestadt gegeben haben. Was ihn (mit) ausmacht ist das, was die elfjährige Flötistin Mira begeistert formuliert: "Hier herrscht ein tolles Gemeinschaftsgefühl." Und das ist deutlich zu spüren.

Autor

Maja Engelhardt

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2019
17:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dirigenten Giuseppe Verdi Instrumentalmusikerinnen und Instrumentalmusiker Landestheater Landestheater Coburg Musikschulen Musizieren Nationalhymnen Schlossplätze Stadt Coburg Städte Sänger Toreros
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Planung für das Globe-Theater und seine drei Nebengebäude am Güterbahnhof in Coburg steht. Die Bauarbeiten sollen in diesem Herbst beginnen, die Fertigstellung im Juli 2021 erfolgen.

11.07.2019

Bau des Globe beginnt im Herbst

Das Projekt soll jetzt zügig vorangetrieben werden. Eine Ausschreibung von Planungsaufträgen ist bereits veröffentlicht worden. » mehr

Sie machen das Oktopafest überhaupt erst möglich: Sponsoren, Festwirt und Unterstützer der Kult-Veranstaltung. Neben dem OPA-Konzert wird es von Freitag bis Sonntag anspruchsvolle Musik auf dem Coburger Schlossplatz geben. Darunter viele regionale Kapellen, aber auch Profis vom Landestheater. Foto: Henning Rosenbusch

28.06.2019

OPA trifft auf Spider Murphy

Premiere beim Oktopafest: Erstmals wird das Landestheater dabei sein und die erfolgreichste Produktion auf die Bühne schicken. Samstag und Sonntag gibt's dann alte Bekannte. » mehr

Mit Schlagerstar Roland Kaiser startet am 15. August der HUK Coburg Open-Air-Sommer auf dem Schlossplatz.

23.07.2019

Open-Air-Sommer in Coburg: Es wird eng

Der Open-Air-Sommer steht vor der Tür. Doch die Stadt und die Veranstalter blicken schon in die nächsten Jahre, wenn der Schlossplatz zum Lager für Baumaterial wird. » mehr

Kultur bildet Kinder vielseitig, hier ein Foto der Schultheatertage in der Grundschule Ketschendorf. Foto: Archiv

09.09.2019

Kinderkulturwoche als Türöffner

Zum zweiten Mal können Grundschüler kostenlos die Coburger Museen besuchen. Führungen, Malen, Leseaktionen oder Theaterspielen stehen auf dem Programm. » mehr

Fünf Klaviere stehen in Coburg vier Wochen lang für jedermann zum Musizieren bereit - zum Beispiel am Marktplatz, wo Organist Walter Dorn in die Tasten griff, beobachtet von Vorsitzendem Jens Uwe Peter vom Sängerkreis und Künstlerin Gisela Pröls-Beck.

09.09.2019

"Spielzeit" bringt die Stadt zum Klingen

Fünf Klaviere warten in den nächsten vier Wochen im Stadtgebiet auf Musizier-Willige. Damit verfolgt der Sängerkreis einen bestimmten Plan. » mehr

Lutz Rode mit seiner Gitarre vor seinem Auftritt am vergangenen Samstagabend beim HUK-Coburg Open-Air-Sommer im Vorprogramm von Mark Forster. Vier Monate lang begleitet der Berliner Musiker den deutschen Popstar bei seiner Tour.	Foto: Henning Rosenbusch

19.08.2019

Der Aufwärmer

Lutz Rode spielt im Vorprogramm von Mark Forster auch in Coburg. Eine Herausforderung für den bisher weitgehend unbekannten Musiker. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gallus-Kirchweih in Küps

Gallus-Kirchweih in Küps | 22.10.2019 Küps
» 25 Bilder ansehen

25 Jahre Eigenständigkeit Untermerzbach

25 Jahre Eigenständigkeit Untermerzbach | 21.10.2019 Untermerzbach
» 13 Bilder ansehen

Ausstellung "Bunte Palette" Steinwiesen

Ausstellung "Bunte Palette" | 20.10.2019 Steinwiesen
» 32 Bilder ansehen

Autor

Maja Engelhardt

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2019
17:34 Uhr



^