Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Coburg

Tankstelle, Textilmarkt und Lebensmittel

Der Gemeinderat Meeder gibt grünes Licht für ein neues Gewerbegebiets in Wiesenfeld. Es soll vor allem der Nahversorgung dienen.



Nach den Vorstellungen des Planers könnte das neue Gewerbegebiet im Süden von Wiesenfeld diese Formen annehmen. Grafik: Gemeinde Meeder
Nach den Vorstellungen des Planers könnte das neue Gewerbegebiet im Süden von Wiesenfeld diese Formen annehmen. Grafik: Gemeinde Meeder  

Meeder - Eine zukunftsweisende Entscheidung hat der Gemeinderat von Meeder in seiner jüngsten Sitzung getroffen. Südlich der Firma Leuwico in Wiesenfeld soll auf rund 55 000 Quadratmetern ein Gewerbegebiet entstehen. Einstimmig beschloss der Gemeinderat die entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes.

Gemeinderat Meeder in Kürze

Bürgermeister Bernd Höfer sprach sich für die Schaffung eines Umwelt- und Energiereferates aus. Dies solle schon bei der Oktobersitzung des Gemeinderats offiziell etabliert werden.

 

Höfer informierte darüber, dass er gegenüber der Sparkasse Coburg-Lichtenfels die Schließung des Geldautomaten missbilligt habe. Seine Fragen zu Gründen für diese Entscheidung seien bisher nicht beantwortet worden.

 

Durch Trockenheit und Borkenkäferbefall ist der Gemeinde Meeder ein Verlust von rund 32 000 Euro entstanden.

Die Mobilfunkstation in Mirsdorf soll auf die 5G-Technik ausgebaut werden.

 

Im Jahr 2022 soll das 370. Friedensdankfest nachgefeiert werden. Die Gemeinde will dies mit der Übernahme eines möglichen Defizites von maximal 15 000 Euro unterstützen.

 

Bevor es zur Abstimmung kam, erläuterten Harald Lötsch (Systembau GmbH, Hilpoltstein) und Tobias Semmler (Ingenieurbüro IVS, Kronach), wie das Baugebiet, das erst durch die Verlegung der Staatsstraße 2205 entstanden ist, entwickelt werden kann. Demnach könnte ein Gewerbegebiet von 7500 Quadratmetern, ein zweckgebundenes Sondergebiet von 12 600 Quadratmetern und ein Industriegebiet mit 18 500 Quadratmetern entstehen. Nach Worten von Harald Lötsch soll das Sondergebiet dem großflächigen Einzelhandel mit einer maximalen Verkaufsfläche von 1200 Quadratmetern für einen Lebensmittelmarkt und einem Textilmarkt über 400 Quadratmeter vorbehalten sein. Für das Gewerbegebiet ist vorgesehen, Dienstleistungsunternehmen sowie eine Tankstelle anzusiedeln.

 

Tobias Semmler unterstrich, dass das Staatliche Bauamt grundsätzlich keine Einwände gegen den Bebauungsplan habe. Durch das neue Baugebiet werde die bestehende Wohnbebauung in keiner Weise unzulässig belastet. Christian Flohrschütz (CSU/Landvolk) bezeichnete das Vorhaben als "super Projekt". Hier solle man auch das Thema regenerative Energien berücksichtigen. "Die Erwartungen haben sich erfüllt", meinte Gerald Göhring (FW). Bürgermeister Bernd Höfer (CSU) sagte, dass der Gemeinderat eine sehr gute Entscheidung zur positiven Entwicklung der Gemeinde getroffen habe.

Die Installation von Fotovoltaikanlagen auf Freiflächen ist in vielen Gemeinden ein Reizthema. Ein Antrag der CSU-Faktion zielt darauf ab, hier klare Vorgaben zu schaffen. Christian Flohrschütz erläuterte, dass es aus Sicht der CSU-Fraktion keine Lösung sein könne, eine permanent aufschiebende Haltung einzunehmen, wie bisher geschehen. "Durch unseren Antrag kann nun ein klarer Fahrplan festgelegt werden, der eine Einzelentscheidung für solche Bauprojekte erleichtert", sagte er. Unter anderem heißt es in dem Papier, dass grundsätzlich auf allen Flächen im Gemeindegebiet eine solche Ansiedlung möglich sein sollte.

Dieser Forderung widersprach Dagmar Escher (SPD): "Das ist nicht das, was wir einmal wollten." Auch verwies sie darauf, dass der im Antrag festgehaltene Verzicht auf zusätzliche Ausgleichsmaßnahmen im Widerspruch zum Naturschutzgesetz stehe. Flohrschütz entgegnete, dass sich bei der Ansiedlung von Fotovoltaikanlagen nicht um eine Versiegelung von Freiflächen handle. Norbert Gleichmann (FW) kritisierte, dass die CSU vor der Debatte bereits die Presse informiert habe. Das sei kontraproduktiv. Er sprach sich dafür aus, den Klimaschutzbeauftragen des Landkreises, Christian Gunsenheimer, zu einer Sondersitzung zu diesem Thema einzuladen. Gerald Göhring regte an, weitere Informationen zu dem Thema einzuholen.

Den Antrag der CSU sah Bürgermeister Bernd Höfer als Eröffnung einer Diskussion. Er äußerte den Wunsch, dass sich die Faktionen hierzu "ins Benehmen setzen".

Autor

Martin Rebhan
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
17:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative Energien Baubehörden Baugebiete Bebauungspläne CSU Dienstleister Ingenieurbüros Lebensmittel Papier SPD Stadträte und Gemeinderäte Tankstellen
Meeder
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Noch ist nichts 100-prozentig sicher. Aber durch den Beschluss des Hofer Stadtrats am Montagabend ist der Solarpark bei Wölbattendorf, den die Firma IBC bauen will, einen Schritt nähergerückt. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

23.06.2020

Grünes Licht für Solarpark bei Beuerfeld

Der Gemeinderat Meeder hat in seiner Sitzung am vergangenen Montag in der Anna-B.-Eckstein-Schule dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Sondergebiet "Photovoltaik-Freiflächenanlage Beuerfeld" zugestimmt. » mehr

Tulpen

28.07.2020

Bad Rodach liebäugelt noch mit der Landesgartenschau

2028: Gartenbauinteressierte strömen in die Kurstadt. Ein Szenario, das durchaus seinen Reiz hat. Doch das oberste Credo im Bauausschuss lautet: Erst prüfen, dann bewerben. » mehr

Gerade die Abzweigung nach Ahorn ist umstritten. Michael Busch will jetzt Gespräche mit Staatsministerin Schreyer führen und plädiert für einen Ausbau, der auch die Kritiker zufrieden stellt.	Archivbild: Norbert Klüglein

16.07.2020

Busch wirbt um zeitnahe Alternativlösung

Auch wenn es keine vier Spuren geben wird, die B 4 im Weichengereuth soll ausgebaut werden. Und zwar so, dass es für alle eine Verbesserung bringt. » mehr

Matthias Korn

13.05.2020

Kein 3. Bürgermeister für Meeder

Bei der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates gab es sogleich eine Kampfabstimmung. Am Ende setzte sich mit der CSU/Landvolk die stärkste Fraktion durch. » mehr

Die neue Kinderfeuerwehr in Helmbrechts steht Jungen und Mädchen ab sechs Jahren offen.	Symbolfoto: Patrick Pleul, dpa; Foto: privat

06.12.2019

Untersiemau bekommt Kinderfeuerwehr

Der Gemeinderat stimmt dafür. Nun wird nach Leitern für die Gruppe gesucht. Auch bei der Erschließung des Gebiets "Am Hahnberg" tut sich etwas. » mehr

Verzweifelte Suche nach Empfang: Vor allem im Meederer Gemeindeteil Ahlstadt haben Handynutzer immer noch mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Foto: grafikplusfoto /Adobe Stock

15.10.2019

Gemeinsam für besseren Empfang

Die Gemeinde Meeder will Löcher im Mobilfunknetz stopfen. Dabei hofft man auf eine Zusammenarbeit mit Bad Rodach. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Autor

Martin Rebhan

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
17:18 Uhr



^