Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Coburg

Tausende folgen dem Licht und der Musik

Die zwölfte "Nacht der Kontraste" löst eine wahre Völkerwanderung aus. Im Hofgarten ist kein Durchkommen mehr. Hochkarätige Musiker schaffen Klang-Oasen an historischen Orten.



Eine Augenweide: Künstler mit leuchtenden Barock-Kostümen waren in der Stadt unterwegs und faszinierten die Besucher der Nacht der Kontraste.
Eine Augenweide: Künstler mit leuchtenden Barock-Kostümen waren in der Stadt unterwegs und faszinierten die Besucher der Nacht der Kontraste.   » zu den Bildern

Coburg - Wo soll man nur anfangen mit dem Aufzählen der vielen Orte, Vorträge, Performances, Ausstellungen und musikalischen Genüsse? Wie kann man einer Nacht wie dieser überhaupt gerecht werden? Man halte sich kurz, wie Martin Rohm, der als Beauftragter der Coburger Landesstiftung die Coburger Museumsnacht organisiert und den vielen tausend Besuchern begeisterte "Aahs" und "Oohs" auf die Lippen gezaubert hat.

Es gelte, Coburgs "schönste Nacht" noch schöner zu machen und Besuchern schlicht die Schwellenangst vor seriösen Institutionen wie dem Staatsarchiv, der Landesbibliothek oder den Kunstsammlungen zu nehmen, betonte Rohm bei der Eröffnung. Deshalb wählte er das Motto "Fremd und Vertraut" für die Nacht der Kontraste, die heuer an 21 Orten stattfand. Hauptsponsor Brose stellte bei der 12. Coburger Museumsnacht sein modernes "Gebäude 25" zur Verfügung. In der Konzerthalle beklatschte das Publikum die Seßlacher Pianistin Nina Scheidmantel, die im Oktober ihr Debüt in der New Yorker Carnegie Hall geben wird, den mehrfach ausgezeichneten Akkordeon-Solist Henrik Letzer aus den Niederlanden und die "Mozart Heroes" aus der Schweiz, die mit Violincello und Gitarre und ihrer Variation des Bond-Songs "Skyfall" für Gänsehautfeeling sorgten.

In der Hofkirche der Ehrenburg spielte die internationale Brass-Band "Carlama Orkestar", die das Publikum nicht von der Bühne lassen wollte, mit fabelhaften Saxophonklängen zum "wilden Tanz" auf. Während im Kunstverein die Sängerin Filippa Gojo bisher "so noch nicht Gehörtes" zum Vortrag brachte und die Band Favo mit ihrem Sänger Sander de Winne bei "Leise am Markt" auf ein kleines, aber feines Publikum traf. Wer es ruhiger mochte, war bei Gitarrist Nick Barton am Palmenhaus genau richtig, oder in der Nikolauskapelle, wo Harfenmusik ertönte. Wer es Deftiger liebte, schaute im Burghof der Veste vorbei. Dort rockte der "Holstuonarmusigbigbandclub" aus dem Vorarlberg mit Reggae und Volksmusikklängen zünftig ab.

Ein Augenschmaus waren die minütig wechselnden Lichtmotive, die auf die Burgmauern projiziert wurden. Im kleinen Rosengarten wandelte das Publikum zwischen fantasievollen Lichtinstallationen, die scheinbar sogar den Flöte spielenden Faun und Lepckes "Phryne" wieder zum Leben erweckten. Auch die Mauer zum Hofgarten wurde illuminiert: In allen Regenbogenfarben leuchtete das Bauwerk und bot für Jung und Alt die Kulisse für ein Erinnerungsfoto. Ab 21 Uhr war im Hofgarten kaum mehr ein Durchkommen: Die Lichtinstallationen unter anderem von NP- Fotograf Frank Wunderatsch, die Sonderschau zum Thema "Hund" im Naturkundemuseum, die Ausstellung im Westpavillon von Maler Benno Noll oder die beeindruckenden Baumskulpturen im Ostpavillon - sie alle zogen die Massen in Scharen an. Und es gab so viel zum Bestaunen: Die spektakuläre Feuer-Performance beispielsweise oder die beiden Hofdamen mit ihrem charmanten Begleiter, die in ihren illuminierten Barock-Kostümen keine Anfrage nach einem Foto abschlägig beschieden.

In der Reithalle probten die Schauspieler das Stück "Bin nebenan". Regisseurin Mascha Pitz saß dabei im Publikum und gab ihre Anweisungen. In Sankt Moritz begutachteten die Coburger andächtig, wie schön "ihre" Kirche geworden war und zündeten ein Licht an.

Man läuft in Coburg sonst nur zu den Geschäften, die versteckten Ecken beachtet man nicht.

Anke Faust aus Sonneberg

Autor

Von Katja Nauer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 09. 2016
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geschichte Kontraste Konzerthallen Musiker Völkerwanderung Wolfgang Amadeus Mozart
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Michael Zimmermann, OB-Kandidat der FDP, stellt sich vor der Videokamera den Fragen unserer Leser.

05.03.2020

Coburger OB-Kandidat Zimmermann im Lesercheck

Michael Zimmermann, OB-Kandidatin der FDP, stellt sich vor der Video-Kamera den Fragen unserer Leser. » mehr

Alle Chöre mit mehr als 120 Sängerinnen und Sängern unter der musikalischen Gesamtleitung von Annerose Röder in der Klosterkirche. Fotos: Müller

11.11.2019

Vereint in der Musik

Musiker und Sänger aus den Regionen Coburg und Sonneberg bringen die Klosterkirche in Sonnefeld zum Beben. Das besondere Gefühl der Gemeinsamkeit rührt das Publikum. » mehr

Wolfgang Friedrich geht wochentags jeden Morgen seiner Leidenschaft nach und musiziert auf der Hofmann-Orgel in der Stadtkirche. Foto: Tischer

10.08.2020

Der Herr der 3000 Pfeifen

Wer Frühaufsteher ist und unter der Woche an der Stadtkirche vorbeiläuft, bekommt ein Gratiskonzert: Wolfgang Friedrich zieht dann alle Register an seinem Lieblingsinstrument, der Orgel. » mehr

Live im Ämtergebäude, über "COltur" im Netz allezeit hörbar: Das Coburger Duo "Pubsody" mit Conrad Schmöe (links) und Sinan Demircan. Foto: Maja Engelhardt

31.07.2020

Bühne frei für Coburger Stars

Stadt und Landkreis Coburg unterstützen Kulturschaffende mit einer eigenen Webseite. Man kann den Kreativen aber nicht nur zusehen und zuhören, sondern sie auch buchen. » mehr

"Laser-Gewitter" über der Veste Coburg: Das war bei der "Nacht der Kontraste" am Samstag zu erleben.	Fotos: Katja Nauer

10.09.2017

"Laser-Gewitter" über Coburg

Auch wenn das kühle Wetter einige Gäste abschreckt, flanieren die verbleibenden Besucher der "Nacht der Kontraste" gut gelaunt von einem Event zum anderen. Im Mittelpunkt stehen Musik, Tanz, Kabarett und Luther. » mehr

Zwei unvereinbare Kunst-Formate: Das Aramis-Trio (Martin Emmerich, Violine, Heiner Reich, Cello, Fabian Wankmüller, Klavier) mit dem Hornisten Jonathan Baur und dem Street-Art-Künstler Lennart Taddiken beim Finale des experimentierfreudigen "Klanggrenzen"-Festivals im Landestheater. Foto: Schellhorn

07.07.2020

Musik im Farbenrausch

Das Festival "Klanggrenzen" kombiniert das klassische Trio mit der StreetArt. Auf der Bühne des Landestheaters treffen Musik und Graffiti aufeinander, finden aber nicht zueiander. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor

Von Katja Nauer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 09. 2016
00:00 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.