Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Truckenbrodt tritt für die ÖDP an

Der Kreisverband schickt den gebürtigen Untersiemauer ins Rennen um das Amt des Landrats. Christoph Raabs hatte überraschend auf seine Kandidatur verzichtet.



Die ÖDP nominierte Martin Truckenbrodt (Zweiter von rechts) für die Landratswahl. Auch an der Spitze des Kreisvorstandes haben sich einige Änderungen ergeben. Foto: Doris Weidner
Die ÖDP nominierte Martin Truckenbrodt (Zweiter von rechts) für die Landratswahl. Auch an der Spitze des Kreisvorstandes haben sich einige Änderungen ergeben. Foto: Doris Weidner  

Dörfles-Esbach - Eine dicke Überraschung hat es bei der jüngsten Kreishauptversammlung mit anschließender Nominierungsversammlung der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) im Landgasthaus Kaiser gegeben. Christoph Raabs, seines Zeichens Bundesvorsitzender und Kreisrat, tritt nicht als Kandidat für die im Januar 2019 anstehende Landratswahl an. Stattdessen nominierte die Versammlung einstimmig Martin Truckenbrodt.

Truckenbrodt nahm zu einigen Themen Stellung. Für ihn genießt der Bahnlückenschluss Hildburghausen - Bad Rodach Priorität. Er sei die billigste Lösung. Als Vorsitzender des Vereins Henneberg-Itzgrund-Franken möchte er sich für eine Zusammenarbeit Thüringen-Bayern einsetzen. Truckenbrodt, der seit neun Jahren in der ÖDP eine Heimat gefunden hat, stammt aus Untersiemau, hat sich dort kirchlich engagiert und zog der Liebe wegen ins thüringische Seltendorf. Von Beruf ist der 47-jährige IT-Administrator, ist verheiratet, hat drei Kinder und liebt neben der Musik die Politik. "Für mich ist die ÖDP die einzige Partei, in der ich mich wohl fühle", konstatierte er.

Über Aktivitäten des 49 Mitglieder umfassenden Kreisverbandes Coburg-Kronach referierte der scheidende Vorsitzende Jürgen Ott. Ein harter Kern im Verein habe viele Aufgaben bewältigt. Ein Ziel des Vereines sei, die Betonflut einzudämmen. Die Partei setze sich demnach auch für das Bürgerbegehren "Rettet den Artenschutz und die Bienen" ein. Unterschriftslisten liegen vom 31. Januar bis zum 13. Februar 2019 bei den Gemeinden aus.

Bei der anstehenden Neuwahl des Kreisvorstandes gab es einige Änderungen. An die Stelle von Jürgen Ott trat als Vorsitzende Simone Wohnig, eine Heldritterin, die Wert auf Jugendarbeit legen möchte. Jürgen Ott übernimmt das Amt des 2.Vorsitzenden. Angela Büchner ist Schatzmeisterin, Bianca Boßeckert Schriftführerin, Christiane Müller stellvertretende Schriftführerin. Victor Schnell, Günther Badewitz, Rainer Kretbach und Michael Gehrmann-Gacasa wurden zu Beisitzern, Heidi Rädlein, Erich Wohnig zu Rechnungsprüfern gewählt. Michael Gehrmann-Gacasa, Jürgen Ott, Angela Büchner, Simone Wohnig, Erich Wohnig sind Landesparteitag-Delegierte. www

Autor

Lothar Weidner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 11. 2018
18:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artenschutz Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Kreisverbände Rennen Seltendorf Vereine Ökologisch-Demokratische Partei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Leider nimmt die Zahl der Blumenwiesen ab. Darunter leiden Bienen und andere Insekten. Foto: Max Busl

06.01.2019

Damit das Summen nicht verstummt

Bayerns Bienen geht es schlecht. Ein Volksbegehren will das ändern. Im Februar stimmen die Bürger ab, wie der Artenschutz in Bayern künftig aussehen soll. » mehr

ÖDP-Landratskandidat Martin Truckenbrodt (rechts) positioniert sich bei "Punkt 7" in der Redaktion der Neuen Presse meinungsstark zu den zentralen Themen für das Coburger Land; links Redaktionsleiter

18.12.2018

Martin Truckenbrodt: "Ich lebe jeden Tag die deutsche Einheit"

Denken und Handeln in einer fränkisch geprägten Kulturregion über politische Grenzen hinweg: Das will der ÖDP-Kandidat für den Landratsposten, Martin Truckenbrodt, anschieben. » mehr

M. Truckenbrodt

17.11.2018

ÖDP nominiert Martin Truckenbrodt für die Landratswahl

Martin Truckenbrodt will Coburger Landrat werden. » mehr

### Titel ###

01.11.2018

Kandidaten-Karussell ums Landratsamt

Landrat Michael Busch (SPD) ist in den Landtag eingezogen. Am 27. Januar 2019 wird sein Nachfolger gewählt. Parteien und Wählergruppen diskutieren, wen sie ins Rennen schicken. » mehr

Die Coburger Landratskandidatinnen und -kandidaten stellten sich den Fragen von Oliver Schmidt und Thomas Apfel (von links): Michael Höpflinger (AfD), Christian Gunsenheimer (Freie Wähler), Sebastian Straubel (CSU/Landvolk), die Moderatoren Oliver Schmidt (Coburger Tageblatt) und Thomas Apfel (Radio Eins), Martin Stingl (SPD), Dagmar Escher (Grüne) und Martin Truckenbrodt (ÖDP). Foto: Braunschmidt

vor 9 Stunden

Der Unterschied liegt im Detail

Ein Schlagabtausch bleibt bei der Podiumsdiskussion der Landratskandidaten aus. Dafür verraten sie, mit wem sie gerne im Landkreis wandern würden. » mehr

Punkt 7 Logo

Aktualisiert am 10.01.2019

Punkt 7: Landratskandidaten im Gespräch mit der NP

Die Neue Presse lädt die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl des Coburger Landrats am 27. Januar 2019 in die Redaktion im Steinweg 51 in Coburg ein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Fasching Meeder Meeder

Faschingssitzung in Meeder | 12.01.2019 Meeder
» 15 Bilder ansehen

Faschingssitzung des TSV Scherneck Scherneck

Faschingssitzung des TSV Scherneck | 13.01.2019 Scherneck
» 43 Bilder ansehen

Dr.-Schneider-Cup für Betriebsfußballmannschaften Kronach

Dr.-Schneider-Cup für Betriebsfußballmannschaften | 13.01.2019 Kronach
» 70 Bilder ansehen

Autor

Lothar Weidner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 11. 2018
18:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".