Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

"Völlig überdimensioniert"

Die Stadt bezieht Stellung zum Netzentwicklungsplan. Vor allem der Coburger Osten würde unter der neuen Stromtrasse leiden.



Mit Holzkreuzen bringt die Region ihren Protest zum Ausdruck.
Mit Holzkreuzen bringt die Region ihren Protest zum Ausdruck.  

Coburg - 27 Seiten stark ist die Stellungnahme die die Stadt Coburg in Zusammenarbeit mit dem Landkreis in Sachen Netzentwicklungsplan abgegeben hat. Das Fazit lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Die Region will keine weitere Stromtrasse.

Joachim Träger vom Stadtbauamt erläuterte den Senatsmitgliedern gestern die Hintergründe der ablehnenden Haltung. "Die Stromtrassenprojekte P 44 und P 44 mod sind aus städtebaulichen, umweltschützenden, wirtschaftlichen und planerischen Gründen und zum Schutz der Bürger abgelehnt", so Träger. Das Coburger Land und die Stadt Coburg hätten bereits im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturprojekte "Deutsche Einheit" sowie durch die 380-kV-Leitung einen sehr großen Beitrag zur infrastrukturellen Umsetzung der Deutschen Einheit sowie der Umsetzung der Energiewende geleistet, heißt es in der Stellungnahme, die Oberbürgermeister Norbert Tessmer Anfang März nach Berlin geschickt hat.

Und auch Joachim Träger verwies auf die Eingriffe, die besonders die Menschen in den östlichen Coburger Stadtteilen Rögen, Lützelbuch und Neu- und Neershof betroffen haben. "Und schaut man sich jetzt die Planung an, weiß man, was den Menschen im Coburger Osten blühen könnte", so Träger.

Die Stellungnahme des Oberbürgermeisters enthält "Zehn unverrückbare Positionen der Region Coburg". Dazu zählt neben der Überbündelung durch bereits realisierte Projekte auch die Kritik an der nicht transparenten Planung der Netzbetreiber, der "völlig überdimensionierte Netzausbau" sowie der "finanzpolitische Irrsinn der neuen Trassenplanung" die "sofort zu verwerfen ist", wie es in der Stellungnahme heißt.

Das Schreiben soll in den nächsten Tagen auch im Baublog der Stadt Coburg auf der Internetseite www.coburg.de eingestellt werden, damit Bürger Zugriff auf die Stellungnahme haben.

Autor
Steffi Wolf

Steffi Wolf

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
20:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
NP 380 kV Trasse Norbert Tessmer Stadt Coburg Stromtrassen Städte
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Maximilian Forkel

10.12.2018

Landkreis soll Landestheater mitfinanzieren

Die Jungen Coburger warnen, dass Millionenprojekte die Stadt überfordern könnten. Sie sehen auch das Umland in der Pflicht. » mehr

Gute Ideen für die Neugestaltung des Schlachthof- und Güterbahnhofgeländes gibt es reichlich. Jetzt versucht die Stadt Coburg, für die Verwirklichung ihrer Pläne zusätzliche Fördergelder abzuschöpfen.	Foto: CDO

25.10.2018

Der Bund schüttet sein Füllhorn aus

Güterbahnhof: Die Stadt will zusätzliche Fördergelder abschöpfen. Ein neues Programm ist dafür "maßgeschneidert". » mehr

1,3 Millionen Euro lässt sich die Stadt Coburg die Schaffung einer Parkplatzanlage am Bahnhof kosten. Die Bauarbeiten dafür laufen seit dem 1. Oktober, die Fertigstellung ist für den Frühling 2019 vorgesehen.

21.10.2018

1,3 Millionen Euro für Bahn-Parkplätze

Die Stadt Coburg investiert einen hohen Betrag, um den ICE-Halt Coburg attraktiver zu gestalten. Neben Stellflächen für Autos entsteht ein weiterer Zugang zum Bahnhof. » mehr

07.02.2018

Protest gegen Bau neuer Stromtrassen

Im Coburger Stadtteil Rögen herrscht weiter Unmut über den beabsichtigten Bau neuer Hochspannungstrassen zur großräumigen Stromverteilung in Coburg. » mehr

Der gesellige Teil des Bayerischen Städtetags im Juli 2018 war eine der Veranstaltungen, die in der alten Pakethalle am Güterbahnhof in Coburg ausgerichtet wurde. Jetzt wird das Gebäude für vier Millionen Euro saniert und modernisiert. Foto: Archiv Frank Wunderatsch

22.03.2019

Coburg baut Pakethalle am Güterbahnhof um

Das kostet vier Millionen Euro. Schon heute steht fest: Es wird ein Verlustbetrieb. » mehr

So präsentiert sich der Steinweg aus der Luft. Nun sind die Coburger aufgerufen, ihren Lieblingsplatz in der Stadt zu fotografieren. Bei dem Wettbewerb der Wohnbau winken schöne Preise.

20.03.2019

Erster Bildungsbericht für Coburg

Für Stadt und Landkreis Coburg liegt der erste Bildungsbericht vor. Er liefert Grundlagen für politische Entscheidungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Jugend spielt für Jugend

Jugend spielt für Jugend | 24.03.2019 Coburg
» 30 Bilder ansehen

Sportlerehrungen der Stadt Coburg

Sportlerehrungen der Stadt Coburg | 24.03.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

Eintracht Hagen  – HSC 2000 Coburg 28:31

Eintracht Hagen – HSC 2000 Coburg 28:31 | 23.03.2019
» 253 Bilder ansehen

Autor
Steffi Wolf

Steffi Wolf

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
20:02 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".