Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Coburg

Vom Bundeswehrsoldaten zum Bürgermeister

Marco Steiner ist seit 25 Jahren im Öffentlichen Dienst tätig. Dafür wurde er jetzt ausgezeichnet.



Marco Steiner, Bürgermeister der Stadt Rödental (2. von links), ist seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig. Dazu gratulierten (von links) Thomas Lesch, Katja Colgeu und Stephan Schreiegg.
Marco Steiner, Bürgermeister der Stadt Rödental (2. von links), ist seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig. Dazu gratulierten (von links) Thomas Lesch, Katja Colgeu und Stephan Schreiegg.  

Rödental - Marco Steiner, Bürgermeister der Stadt Rödental, konnte am 1. Oktober ein besonderes Jubiläum begehen. Seit 25 Jahren ist er im öffentlichen Dienst tätig. Dazu gratulierten 2. Bürgermeister Thomas Lesch, Personalratsvorsitzende Katja Colgeu sowie Hauptamtsleiter Stephan Schreiegg.

Nach dem Abitur am Arnoldgymnasium in Neustadt leistete Marco Steiner ab 1. Oktober 1994 seinen Grundwehrdienst ab. Im Oktober 1995 begann er sein Studium als Beamtenanwärter des gehobenen Dienstes beim Freistaat Bayern. Nach dem erfolgreichen Studienabschluss wurde ihm ab 1. November 1998 eine Stelle am Landratsamt Nürnberger Land in Lauf an der Pegnitz zugewiesen. Dort war Marco Steiner in der Kämmerei eingesetzt und konnte sich umfassende Kenntnisse im kommunalen Finanzwesen aneignen.

Zum 1. Februar 2001 ergab sich die Möglichkeit, zurück in die Heimat zu wechseln. Der Landkreis Coburg hatte eine Stelle im Bereich Personal und Organisation ausgeschrieben. Dort war Marco Steiner zunächst zuständig für den Bereich "Zentrale Dienste" sowie für die Ausbildung neuer Mitarbeiter. In den folgenden Jahren stieg seine Personalverantwortung weiter, zunächst als stellvertretender Leiter und schließlich als Leiter des Bereichs Personal und Organisation. Seit 2014 ist Steiner Bürgermeister der Stadt Rödental.

Alle bisherigen beruflichen Tätigkeiten seien "extrem interessant" gewesen und hätten ihm ermöglicht, sich stetig weiterzuentwickeln, sagt Marco Steiner. "Die größte Freude bereitet mir aber meine jetzige Tätigkeit als Bürgermeister", so Steiner. "Die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Stadtrat Rödental weiter zu gestalten, und die vielen Kontakte zu den Bürgerinnen und Bürgern motivieren mich täglich aufs Neue."

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
16:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Bürgermeister und Oberbürgermeister Hochschulabschlüsse Mitarbeiter und Personal Stadträte und Gemeinderäte Städte Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Michael Stoschek weist die Kritik von Alt-Oberbürgermeister Norbert Kastner zurück, die dieser in einem ARD-Interview geäußert hatte. Dabei ging es auch um die Erweiterung von Brose am Standort Coburg.	Foto: Brose

02.10.2019

"Verwirrende Behauptung"

Michael Stoschek antwortet auf die Kritik von Norbert Kastner. Der Brose-Chef sieht beim Alt-Oberbürgermeister einen "Gedächtnisverlust". » mehr

Silvesterfeuerwerk darf in Coburg nicht flächendeckend verboten werden, meinen die Juristen. Deshalb lehnte die Mehrheit des Verwaltungssenats einen entsprechenden Beschlussvorschlag am Montag ab.	Archivbild: Patricia Fitz

23.09.2019

Gegen Böller nichts in der Hand

Die Stadt Coburg darf kein flächendeckendes Feuerwerksverbot über die Innenstadt verhängen. Die Regierung von Oberfranken hat Bedenken. » mehr

Blumen für die Familie des Kandidaten: CSB-Vorsitzender Hans-Heinrich Ulmann (links) überreichte Sträuße an Kersin Müller und Tochter Sophie. Rechts OB-Kandidat Christian Müller.

22.10.2019

Müller: Mehr Transparenz und Führung nötig

Die CSB nominieren ihren Fraktionsvorsitzenden zum Oberbürgermeisterkandidaten. Der will die Bürger an der Stadtpolitik besser beteiligen. » mehr

Stadtrat geht auf die Bürger zu

03.07.2019

Stadtrat geht auf die Bürger zu

Der Bebauungsplan für Ketschenanger und Rosengarten, der auch ein Hotel vorsieht, wird neu aufgestellt. Das soll nicht im stillen Kämmerlein geschehen, sondern unter Beteiligung der Coburger. » mehr

Das Rathaus der Stadt Coburg im Frühling.

30.06.2019

CSB will OB-Kandidaten stellen

Bei der Kommunalwahl 2020 will die Gruppierung einen Bewerber für das Amt des Coburger Oberbürgermeisters ins Rennen schicken. Auch eine Stadtratsliste plant man. » mehr

Das vom Stadtrat beschlossene Hotel auf dem Anger - hier ein noch zu überarbeitender Entwurf -stößt auf große Kritik. Am Donnerstag verordnete sich das Gremium eine Denkpause. Diese dient dazu, in Sachen Ästhetik und Standort mit allen Beteiligten die für Coburg beste Lösung zu finden. Entwurf: Architekturbüro Soyk

23.05.2019

Beim Hotel vorerst alles auf Stopp

Am Ob besteht kein Zweifel, aber am Wie scheiden sich die Geister. Deshalb verordnet sich der Stadtrat eine kurze Denkpause. Über ein Ratsbegehren wird im Juni entschieden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Neugestaltung Bahnhof Coburg

Neugestaltung Bahnhof Coburg | 13.11.2019 Coburg
» 6 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
16:52 Uhr



^