Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Coburg

Von Kanustrecke bis Flusscafé

Junge Coburger stellen ihre Pläne für eine Belebung der Itz vor. Ein Fahrradweg von Cortendorf bis Creidlitz ist eine zentrale Forderung.



Verspielt, aber durchaus kreativ: Mit dieser Zeichnung illustrieren die Jungen Coburger ihre Vorstellungen von einer Belebung des Itzbereichs.
Verspielt, aber durchaus kreativ: Mit dieser Zeichnung illustrieren die Jungen Coburger ihre Vorstellungen von einer Belebung des Itzbereichs.  

Coburg - "Die Itz erleben" fordern die Jungen Coburger (JC) in ihrem kürzlich verabschiedeten Vier-Punkte-Plan. Kern dessen ist ein durchgängiger Itz-Radweg von Cortendorf bis Creidlitz, an den vorhandenen Radwege angeschlossen werden könnten. In einer am Freitag veröffentlichten Ideensammlung erklären einige Mitglieder der JC, worum es ihnen geht. So sollen auf der Strecke einige Attraktionen entstehen: etwa ein Stadtstrand mit Kanu-Strecke und stehender Welle am Sportpark Nord, ein Fluss-Café mit Itz-Terrassen an der Mohrenbrücke und ein Wasserspielplatz an der Judenbrücke. Die Wiederöffnung des verrohrten Hahnflusses wird weiterverfolgt.

Punkt für Punkt

Durchgängiger Itz-Radweg von Cortendorf bis Creidlitz

Anbindung vorhandener Radwege an einen Itz-Radweg

Sportpark Nord: Kanu-Strecke, stehende Welle, Kies-Strand zum Verweilen

Mohrenbrücke: Installierung Fluss-Café und Itzterassen mit Möglichkeit, das Wasser zu begehen

Judenbrücke: Wasserspielplatz

Renatuierung Hahnfluss: Teilweises Offenlegen des Flussverlaufes


"Entlang der Itz fordern und fördern wir die Umsetzung eines durchgängigen Radweges und die Belebung des fließenden Gewässers" kommentiert JC-Vorsitzender Maximilian Forkel die Pläne. "In Politik und Verwaltung gibt es immer wieder langwierige Überlegungen, durch die Stadt einen möglichst zusammenhängenden Radweg zu installieren, jedoch stößt man dabei auf unüberwindbare verkehrstechnische Hindernisse", erklärt Forkel.

Wichtige Nord-Süd-Achse

Bislang gebe es unterschiedliche, getrennt voneinander existierende Rad- und Fußwege entlang der Itz. Die Jungen Coburger wollen daraus mit geringem Aufwand eine lückenlose Verbindung von Cortendorf bis Creidlitz schaffen. "Die so entstehende Nord-Süd-Achse ist nicht nur wichtig für den öffentlichen Nahverkehr, wir sehen darin auch eine stadtplanerische Aufwertung von Gebieten, die seit Jahren im Tiefschlaf liegen", kommentiert JC-Mitglied David Lindner die Ideen. "So wichtig wie für die Autofahrer die Bundesstraße 4 ist, so wichtig kann für Fahrradfahrer diese Nord-Süd-Achse werden", meint Daniel Arbeiter.

Entlang des Sportparks Nord sehen die Jungen Coburger die Möglichkeit für eine Aufstauung der Itz, um das Wasser für einer Kanu-Strecke zu nutzen. Zudem wäre es denkbar, dort einen Kies- oder Sandstrand als innenstadtnahes Naherholungsgebiet zu entwickeln. Die Flaucher-Strände in München seien ein gutes Vorbild. JC-Vorstandsmitglied Terzo Pfadenhauer ist ferner der Meinung, dass die Itz vor allem nahe der Mohrenbrücke eine Aufwertung nötig habe. Die Jungen Coburger sehen hier ein Flusscafé mit Terrasse als attraktive Lösung. "Wenn eine Wasserkante gebaut wird, könnten die Besucher ihre Füße im Wasser baumeln lassen", erläutert Pfadenhauer. Die Itz sei an dieser Stelle nur knöcheltief.

Ein weiterer Punkt, der sich für eine Neugestaltung anbietet, sei der Bereich der Judenbrücke. "Wir wollen für junge Familien einen Aktiv-Wasserspielplatz anlegen", sagt JC-Mitglied Stefan Reingruber. Ein guter innenstadtnaher Spielplatz fördere auch die Ansiedlung junger Menschen im Innenstadtgebiet. Der Standort sei auch wegen der Nähe zum Kinderzentrum in der Judengasse ideal.

"Gerade jetzt im Sommer erleben wir, wie die Menschen sich zum Wasser hingezogen fühlen", betont Kurt Knoch. Deshalb fordert er für die Zukunft "ein echtes Wassererlebnis" in der Stadt und nicht nur einen kleinen Wasserlauf. Die Rekultivierung des verrohrten Hahnflusses gehört für Knoch dazu. In der Nähe des Flusses soll übrigens die erste innerstädtische Fahrradgarage entstehen.

Um die Pläne umsetzen zu können, wollen sich die Jungen Coburger für das Städtebauförderprogramm "Stadtgrün" anmelden. "Wir sehen darin die Chance, dass ein großer Wurf gelingt, statt sich in einzelnen Projekten zu verlieren" meint JC-Vorstandsmitglied Jürgen Weber.

—————

Die Stadt Coburg ruft ebenfalls zu einer Ideensammlung auf. Unter dem Motto "Erlebt die Itz" findet am 27. Juli um 18 Uhr im Stadtjugendheim ein Meinungsaustausch statt. Teilnehmen können alle Bürger

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 07. 2019
16:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Cortendorf Jürgen Weber Kiesstrände Nahverkehr Radwege Stadt Coburg Städte Verkehrstechnik Wasserläufe Öffentlicher Nahverkehr Öffentlichkeit
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auch während der Coburger Designtage ging es heuer bereits darum, die Itz erlebbar zu machen.

18.07.2019

Blaugrünes Band quer durch Coburg

Durch die Unterstützung von Bürgern soll an der Itz ein Naherholungsgebiet mitten im Herzen Coburgs entstehen. Diese Idee ist jedoch nicht wirklich neu. » mehr

Ideologische Scheuklappen: Große Betroffenheit bei der Wirtschaft

26.07.2019

Ideologische Scheuklappen: Große Betroffenheit bei der Wirtschaft

Das Hochschulprojekt "Creapolis" hatte zu einer Diskussion über "Nachhaltige Mobilität in der Stadt" eingeladen. » mehr

War für Reinigungsarbeiten trockengelegt worden, doch jetzt fließt wieder Wasser: der Sintflutbrunnen im Coburger Rosengarten.

16.08.2019

Sintflutbrunnen im Rosengarten ohne Wasser

Der Brunnenanlage im Rosengarten in Coburg muss regelmäßig gereinigt werden. Dafür wird sie abgelassen. Zuständig dafür ist das städtische Grünflächenamt. » mehr

"Stadtgrün tut der Stadtluft und dem Stadtklima gut": So heißt es in der Begründung zum Bürgerbegehren "Rettet den Rosengarten".

09.07.2019

Coburg: Jusos rufen zur Rettung des Rosengartens auf

Bebauung oder nicht? In Coburg werden wieder Unterschriften gesammelt. Bei der Vorstellung des Bürgerbegehrens gibt es bereits Gegenwind. » mehr

Maximilian Rühl und Ingrid Langenstein hoffen, dass viele Cortendorfer der Einladung zur Ideensammlung folgen. Foto: Arnold

27.05.2019

Neustart beim Bürgerverein

Cortendorf soll lebendiger werden. Der neue Vorsitzende lädt am 13. Juni alle Bürger ein, ihre Ideen dafür einzubringen. » mehr

Beim Tag der offenen Tür im Müllheizkraftwerk konnte ganz spielerisch Müll getrennt werden.

19.05.2019

Seltene Einblicke

Der Zweckverband für Abfallwirtschaft feierte ein Doppeljubiläum. 45 Jahre Zweckverband und 30 Jahre Müllheizkraftwerk. Deswegen öffnete er einen Tag lang die Tür. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kutschunfall in Weisbrunn

Kutschunfall in Weisbrunn | 21.08.2019 Weisbrunn
» 13 Bilder ansehen

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge

Fränkische Weinkönigin besucht die Haßberge | 21.08.2019 Haßberge
» 8 Bilder ansehen

Jubiläumsfeier "75 Jahre Befreiung in der Normandie"

Jubiläumsfeier "75 Jahre Befreiung in der Normandie" | 21.08.2019 Trun/Ebern
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 07. 2019
16:50 Uhr



^