Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Wenn Blaulicht und Martinshorn nichts nützen

Ein Notarztwagen stößt im Einsatz mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Aber jetzt stellt sich die Frage: Wer hat schuld?



Beide Unfallfahrzeuge haben nur noch Schrottwert.	Foto: Michael Stelzner
Beide Unfallfahrzeuge haben nur noch Schrottwert. Foto: Michael Stelzner  

Coburg - Zwei leicht verletzte Personen und ein Schaden von knapp 60 000 Euro - doppelter Totalschaden. Das sind die Folgen eines Unfalls auf der Angerkreuzung am vergangenen Freitag, bei dem ein Notarztwagen mit Blaulicht und Martinshorn eine rote Ampel überfuhr und von einem dunkelblauen Ford gerammt wurde. Bis der Unfalldatenspeicher ausgewertet ist, ist laut Volker Drexler-Löffler, dem Rettungsdienstleiter des Coburger BRK, jedoch noch nicht klar, wer konkret schuld an dem Unfall hat und für die Kosten aufkommen muss.

"Blaulicht und Martinshorn sind kein Freifahrtschein", betont Coburgs Polizeisprecher Stefan Probst. Einsatzfahrzeuge seien durch diese Signale zwar von vielen Regeln der Straßenverkehrsordnung befreit, die Sorgfaltspflicht bestehe aber weiterhin. Immerhin müsse man in dieser Situation verstärkt mit Fahrfehlern anderer Verkehrsteilnehmer rechnen. "Das macht solche Fahrten für uns zu den gefährlichsten Einsätzen, die wir haben", betont der Polizeisprecher. Dies gelte sowohl für Feuerwehr und Polizei als auch für den Rettungsdienst.

Auch Rettungsdienstleiter Drexler-Löffler ist sich der Gefahr solcher Einsätze bewusst. "Daher gilt bei uns generell immer die Regel: Sicherheit geht vor Schnelligkeit", betont er. Nur so sei es bei über 3 000 Notarzteinsätzen und etwa 10 000 Krankenwagenfahrten im Jahr möglich, Zusammenstöße fast immer zu vermeiden.

Der Vorfall am Freitag sei der erste schwere Unfall mit einem Coburger Rettungsfahrzeug seit knapp zwei Jahren. Auch die Fahrerin sei eine erfahrene Kollegin, die genau wisse, wie man sich zu verhalten habe. "Spaßfahrten mit Blaulicht gibt es bei uns nicht", stellt Drexler-Löffler klar. Dennoch bestünde stets ein gewisses Restrisiko, wenn man eine Rote Ampel überquere. Letztendlich sei er froh, dass bei der Kollision alle mit dem Schrecken davongekommen sind.

"Wenn es zu so einer Situation kommt, schicken wir direkt ein anderes Fahrzeug los, das den Notarzt zu seinem ursprünglichen Ziel bringt", erklärt der Rettungsdienstleiter. Somit war durch den Unfall auch kein Patient in Gefahr.

Autor

Andreas Wolfger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 02. 2019
18:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fahrfehler Fahrzeuge und Verkehrsmittel Glück Notarztwagen Polizei Polizeisprecher Restrisiko Rettungsfahrzeuge Straßenverkehrsordnung
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wer länger als ein halbes Jahr in Deutschland lebt, benötigt einen deutschen Führerschein. Andernfalls droht ihm eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.	Foto: Sebastian Luenenstrass/Adobe Stock

09.11.2018

Führerschein weg ohne Fahrfehler

Ausländer müssen nach sechs Monaten ihre Fahrerlaubnis umschreiben lassen. Wer das vergisst, riskiert eine Anzeige. » mehr

Taucher der Bereitschaftspolizei suchten mit Coburger Polizisten im November 2017 sogar die Tongrube in Ebersdorf ab. Foto: Archiv Frank Wunderatsch

23.11.2018

Spurlos verschwunden

Seit einem Jahr fehlt von Edmund Nembach aus Ebersdorf jede Spur. Sein Fall ist oberfrankenweit derzeit einzigartig, sagt die Polizei. Es gibt keinen Hinweis auf seinen Verbleib. » mehr

Beos haben einen auffälligen gelben Schnabel sowie gelbe Hautlappen an beiden Kopfseiten. Foto: emeraldphoto/Adobe Stock

09.08.2018

Wo sind die Beos?

Seit einer Woche ist ihr Käfig im Palmenhaus verwaist. Die Mitarbeiter des Grünflächenamtes sind sich sicher: Die zwei Tiere wurden gestohlen. » mehr

Nebeneinander bei Rot über die Ampel: in den Augen von Critical Mass völlig okay.	Foto: Frank Wunderatsch

23.05.2018

Wenn Radfahrer rotsehen

Jeden letzten Freitag im Monat radelt eine Gruppe durch Coburg. Sie ignoriert Verkehrsregeln und fühlt sich im Recht. Behörden sehen das nicht so. » mehr

Notarzt

18.02.2019

Übersehen: Auto rammt Notarztwagen mit Blaulicht

Zwei völlig demolierte Fahrzeuge, zwei Leichtverletzte und mindestens 60.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der auf der Angerkreuzung in Coburg passiert ist. » mehr

Joachim Herrmann

13.03.2019

Im Gespräch mit Minister Herrmann

Coburg - Bayern und Coburg werden sich verändern, weil sich die Europäische Union (EU) verändert: Sowohl durch den Brexit, als auch durch die Europawahl im Mai. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz Teuschnitz

Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz | 17.03.2019 Teuschnitz
» 11 Bilder ansehen

Männerballett Teuschnitz gewinnt in Auerbach Auerbach

Männerballett Teuschnitz gewinnt in Auerbach | 17.03.2019 Auerbach
» 13 Bilder ansehen

Vermisstensuche an der Rodach Kronach

Suchaktion an der Rodach | 16.03.2019 Kronach
» 22 Bilder ansehen

Autor

Andreas Wolfger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 02. 2019
18:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".