Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

Wider die Kleinstaaterei

Der Coburger Europa-Preis zeichnet Projekte von Schülern aus. Ziel ist es, kreative Ideen rund um den europäischen Gedanken zu entwickeln.



Junge Menschen über Europa informieren ist das Ziel des Coburger Preises. Foto: Endig/dpa
Junge Menschen über Europa informieren ist das Ziel des Coburger Preises. Foto: Endig/dpa   » zu den Bildern

Coburg - Für Hubertus Erbprinz von Sachsen, Coburg und Gotha ist Europa ein Projekt, für das sich jeder Einzelne engagieren muss. "Ich bin ein überzeugter Europäer", sagte er bei der Auftaktveranstaltung im Schloss Callenberg und verwies auf die lange Geschichte seiner Familie. Es sei immer ein Anliegen gewesen, die europäische Einigung voran zu bringen. Als Schirmherr unterstützt Prinz Hubertus erneut den Coburger Europa-Preis, der nun zum sechsten Mal ausgelobt wird. Veranstalter sind das Europe Direct Informationszentrum der Volkshochschule Coburg, die Industrie und Handelskammer zu Coburg und die VR-Bank Coburg. Ziel ist es, junge Menschen aller Schularten und Alterstufen anzuregen, sich mit Europa zu beschäftigen.

Statt sich nur mit den einzelnen Staaten zu befassen, müsste Europa seine Probleme gemeinsam angehen, so die Forderung von Prinz Hubertus. "Europa beschäftigt sich nur mit sich selbst, während China und die USA die Weltordnung unter sich ausmachen." Er bedauerte die Entwicklung in Großbritannien und vermisst von den Brexitbefürwortern eine echte Lösung, statt nur immer eine Ablehnung.

Viele Herausforderungen gebe es in der Europäischen Union. Umso wichtiger sei es, junge Menschen an das Thema heran zu führen. "Nichts ist schlimmer, als wenn jemand mit Unwissen über ein Thema spricht", ist Prinz Hubertus überzeugt. Jeder dürfe seine eigene Meinung haben und auch gegen etwas sein. Aber erst, wenn man sich wirklich informiert habe.

"Es ist wichtig, dass man nicht auf Grund von Populismus, sondern auf Grund von Fakten mitentscheidet" unterstrich auch Helge Jost Kienel, Leiter des Europe Direct Informationszentrums in Coburg. Die Jugendbildung sei ein wichtiges Anliegen der Volkshochschule und der Europa-Preis eine Würdigung besonderer Projekte. "Wir wollen, dass sich Jugendliche frei und kreativ mit dem Europagedanken beschäftigen", so Kienel. Europa stehe vor großen Umbrüchen, der bevorstehende Brexit und die Europawahl im Mai würden der Europäischen Union ein neues Gesicht geben.

Bewerbungsschluss für den diesjährigen Europa-Preis ist der 31. Mai. Es gibt einen Schulpreis, bei dem die Einrichtungen verschiedene kleine Projekte zusammenfassen und sich damit bewerben können. Er ist mit 750 Euro dotiert. Zudem gibt es zwei Gruppenpreise, mit denen besondere Aktionen einzelner Klassen ausgezeichnet werden. Sie sind mit Aktiv-Preisen wie etwa einem Tagesausflug dotiert. In den vergangenen Jahren hatten sich jeweils rund 15 Schulen beziehungsweise Gruppen um den Preis beworben. "Das kann eine Studienreise am Gymnasium, ein europäischer Kochtag in der Grundschule oder auch ein Aktionstag der Berufsschule sein", nennt Kienel einige Beispiele.

Er appellierte an die bei der Auftaktveranstaltung anwesenden Schulleiter, solche Projekte zu fördern und einzureichen. "Die Auszeichnung ist ein Ansporn für die Schüler und hat eine große Außenwirkung", unterstrich Helge Jost Kienel. Er freue sich auf zahlreiche spannende Projekte, die im vergangenen oder im laufenden Schuljahr stattgefunden haben oder noch durchgeführt werden.

Der Preis soll würdigen, was in der Coburger Schullandschaft alles in Richtung Europa geleistet wird, betonte auch Rainer Maier, Geschäftführer der Volkshochschule. "Wir wollen Europa ein Gesicht geben", so sein Anliegen. Politische Bildung sei schon immer das Kerngeschäft der Volkshochschule gewesen. Mit dem Preis solle bürgerliches Engagement von Personen gewürdigt werden, die für die Demokratie eintreten.

Eine Jury aus Prinz Hubertus sowie Vertretern der anderen Veranstalter muss sich unter den Einsendungen für die drei Preisträger entscheiden. Die Preisverleihung soll dann im Riesensaal der Ehrenburg stattfinden. "Helfen Sie Jugendlichen, einen Schritt zur freien Meinungsbildung zu gehen", so der Aufruf von Rainer Maier.

Die Bewerbungsunterlagen gibt es im Europa Informationszentrum.

Autor
Christiane Schult

Christiane Schult

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
18:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgertum Gruppenpreise Ideen Informationszentren Kinder- und Jugendbildung Kreativität Preise Schülerinnen und Schüler Volkshochschulen Ziele
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
In Coburg funktioniert die Idee bereits: Die Initiative Stadtbild Coburg hat seit 1973 viel zum Erhalt historischer Bausubstanz beigetragen. Bei der Informationsveranstaltung in der Pakethalle konnten sich die Teilnehmer auf Schautafeln davon überzeugen.	Fotos: Henning Rosenbusch

28.10.2018

Die Retter historischer Bausubstanz

Der Verein Kulturerbe Bayern hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturschätze mit neuem Leben zu erfüllen. Am Samstag präsentiert er in Coburg seine Ideen und Ziele. » mehr

Jeder, der wollte, konnte zu den Demonstranten sprechen. Als erstes nutzte Mitorganisator Elias Zeltner diese Gelegenheit.

15.03.2019

Klima-Demo: 200 Schüler trotzen dem Regen

Wind und Wetter halten den zweiten "Friday for Future" in Coburg nicht auf. Wie schon beim ersten Mal stören Vertreter einer bestimmten Partei. » mehr

Im Jahr 2017 kamen in Deutschland 21 721 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, Auch in Coburg gab es 51 Fälle.

15.03.2019

Schlussspurt bei "bunt statt blau"

Die DAK ruft Jugendliche dazu auf, im Kampf gegen das Komasaufen Farbe zu bekennen. Schüler können noch bis Ende März Plakate einreichen. » mehr

Bei der ersten Friday-for-Future-Demo in Coburg gingen Anfang Februar fast 600 Schülerinnen und Schüler auf die Straße. Damals zeigten sich die vier Coburger Gymnasialleiter kulant und ließen die Teilnahme - verknüpft an Bedingungen -zu. Bei der für diesen Freitag angekündigten zweiten Demo scheint das jetzt anders zu sein. Foto: Archiv Frank Wunderatsch

11.03.2019

Sie streiken wieder

Am Freitag sollen Coburgs Schüler wieder für den Klimaschutz auf die Straße gehen. Doch anders als beim ersten Mal scheint die Kulanz der Schulleiter nun ausgereizt. » mehr

E-Bike

28.02.2019

Immer mehr Unfälle mit E-Bikes und Co.

Die Kreisverkehrswacht Coburg trägt mit ihren sehr vielfältigen Aktivitäten zur Verkehrssicherheit bei. Dies wurde bei der Hauptversammlung deutlich. » mehr

Die Lehrerinnen Karin Rack und Stefanie Berg (rechts) in einer anderen Rolle: Als Putzfrauen verkleidet singen sie zum dem legendären Tom Jones Song "Sexbomb".	Fotos: Arnold

28.02.2019

Die Schule wird zum Tollhaus

Nach einigen Jahren Pause tönte es wieder erstmals "CO II, Helau!" durch die Turnhalle. Beim bunten Abend zeigten auch die Lehrkörper, wie närrisch sie drauf sein können. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Jugend spielt für Jugend

Jugend spielt für Jugend | 24.03.2019 Coburg
» 30 Bilder ansehen

Sportlerehrungen der Stadt Coburg

Sportlerehrungen der Stadt Coburg | 24.03.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

Eintracht Hagen  – HSC 2000 Coburg 28:31

Eintracht Hagen – HSC 2000 Coburg 28:31 | 23.03.2019
» 253 Bilder ansehen

Autor
Christiane Schult

Christiane Schult

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
18:02 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".