Topthemen: Forum WissenGlobe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Coburg

verdi fordert Aufklärung

Warum verlässt Regiomed-Hauptgeschäftsführer Joachim Bovelet den Konzern? Darauf will die Gewerkschaft eine Antwort.



Coburg - Dass Joachim Bovelet kurzfristig den Posten als Hauptgeschäftsführer im Regiomed-Konzern verlässt, hat jetzt auch die Gewerkschaft verdi beschäftigt. Bei einem Treffen des Bezirksfachbereichs für Gesundheit und Soziales von verdi in Oberfranken-West übte Gewerkschaftssekretärin Magdalene Majeed Kritik daran, dass die Gründe für Bovelets Abgang im Dunkeln blieben: "Die kommunalen Träger schulden der Öffentlichkeit und den Beschäftigten eine Antwort auf die Frage, warum Bovelet jetzt geht und die Umsetzung der von ihm angestoßenen Aktivitäten anderen überlassen darf oder muss."

Unterschiedlich bewertete sie Bovelets Leistungen. Nach der Entlassung der damaligen Hauptgeschäftsführerin Katja Bittner habe dieser zunächst den Konzern stabilisiert und sich unter anderem dafür eingesetzt, dass der Regiomed-Aufsichtsrat auch mit Arbeitnehmervertretern besetzt wurde. Ein ab Oktober 2015 aufgesetztes Projekt, in dem auch Mitarbeiter am Prozess der Zusammenführung beteiligt werden sollten, sei jedoch nach ersten Erfolgen wegen der mangelhaften Unterstützung durch die Krankenhausträger verschleppt und schließlich beendet worden. Dabei sei es zu keiner durchgreifenden Verbesserung der Regiomed-Struktur gekommen, kritisierte die Gewerkschaftssekretärin. "Bovelet hat insbesondere mit der Zusage, sich für einen einheitlichen Tarifvertrag für alle Arbeitnehmer einzusetzen, seinerzeit große Hoffnungen geweckt. Zu einer echten Tarifbindung ist es aber nur im Klinikum Coburg gekommen", sagte Felix Holland, Fachbereichsvorsitzender im verdi-Bezirk. ver.di sei zu Tarifverhandlungen bereit gewesen, aber Regiomed habe kein Angebot gemacht. "Insofern sind wir froh, dass in der aktuellen Situation zumindest die Kolleginnen und Kollegen am Klinikum Coburg tariflich gut geschützt sind", ergänzte Majeed.

In den vergangenen Monaten habe Bovelet viele Projekte angestoßen, aber kaum etwas zu einem erfolgreichen Abschluss geführt. "Zum Gesundheitscampus in Coburg hört man nichts mehr, auch andere Projekte wie das Management der Reha-Klinik in Masserberg, Hygiene-Institut in Sonneberg, oder der Neubau einer Großküche in Lichtenfels sind offenbar ins Stocken geraten", bemängelte Majeed. Zusätzlich habe sich Bovelet durch Wahlanfechtungen gegen Betriebsräte auch mit Teilen der Belegschaft überworfen. Die Gewerkschaftssekretärin: "Wir sehen mit großer Sorge die vielen offen gebliebenen Baustellen. Ver.di fordert die verbleibenden Geschäftsführer auf, den Rechtsstreit gegen den Betriebsrat im Seniorenwohnzentrum an der Bertelsdorfer Höhe in Coburg unverzüglich einzustellen, nachdem inzwischen alle Betriebsratsgegner das Unternehmen dort ebenso wie Bovelet verlassen haben." Eine faire Zusammenarbeit mit den gewählten Betriebsräten sei unverzichtbar.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Klinikum Coburg Konzerne Ver.di
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gruppenbild der Coburger Grünen mit Fraktionsvorsitzendem aus dem Bundestag: Stadträtin Martina Benzel-Wehy, Vorstandsprecher Michael Dorant, Toni Hofreiter, Bezirkstagskandidatin Gabriele Jahn und Landtagskandidatin Ina Sinterhauf (von links).	Foto: M. Fleischmann

04.10.2018

Vom Zusammenhalt der Gesellschaft

Toni Hofreiter wahlkämpft am Tag der Einheit in Coburg. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen thematisiert aktuelle Probleme, aber nicht den politischen Gegner. » mehr

Ein Kardiologe hält einen Schirmverschluss, der, ins Herz eingesetzt, vor einem Schlaganfall bei Vorhofflimmern schützen soll. Foto: Jochen Lübke

02.11.2018

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Vorhofflimmern ist eine der Hauptursachen für Schlaganfall. Am Montag, 5. November, informiert das Klinikum Coburg über Ursachen und Behandlung der Erkrankung. » mehr

Ein Kardiologe hält einen Schirmverschluss zwischen Daumen und Zeigefinger, der, in das Patientenherz eingesetzt, vor einem Schlaganfall bei Vorhofflimmern schützen soll. Am Montag, 5. November, informieren Ärzte des Klinikums Coburg über Ursachen, Folgen und Behandlung des Vorhofflimmerns. Foto: Jochen Lübke

31.10.2018

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Vorhofflimmern ist eine der Hauptursachen für Schlaganfall. Am Montag, 5. November, informiert das Klinikum Coburg über Ursachen und Behandlung der Erkrankung. » mehr

Peter Hütz ist 95 Jahre alt und gehbehindert. Um den Coburger Bahnhof verlassen zu können, musste das Rote Kreuz den Senior tragen.	Foto: Rosenbusch

07.09.2018

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Bahn

Dr. Eidt geht juristisch gegen die Zustände auf dem Bahnhof vor. Die Aufzüge laufen immer noch nicht. Senioren müssen getragen werden. » mehr

Insgesamt 47 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Coburg waren beim Brand in der Lauterer Straße eingesetzt.

07.09.2018

Dramatische Rettung aus brennendem Haus

Feuerwehrleute und Polizeibeamte holen 17 Menschen aus einem Gebäude, das in Flammen steht. Wie durch ein Wunder wird niemand ernsthaft verletzt. » mehr

Ja, in den Haßberg-Kliniken können weiterhin Kinder entbunden werden: Die Station wird nicht zum 31.12.2018 geschlossen. Damit sie aber auf stabilen Füßen steht, braucht es eine weniger starre Förderrichtlinie - und mehr Mütter aus dem Landkreis, die ihre Babys in Haßfurt zur Welt bringen. Foto: Arno Burgi/dpa

03.08.2018

1171 Babys am Klinikum Coburg

Diese Meldung sorgte in dieser Woche für Verwirrung: Die Deutsche Presse Agentur (dpa) veröffentlichte Zahlen, nach dem in Bayern im vergangenen Jahr die höchste Geburtenzahl seit 1998 registriert worden ist. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

BBC Coburg - Depant Gießen 46ers Rackelos  86:73 (40:28) Coburg

BBC Coburg - Depant Gießen 86:73 (40:28) | 18.11.2018 Coburg
» 39 Bilder ansehen

HSC 2000 Coburg - HSV Hamburg 32:28 Coburg

HSC 2000 Coburg - HSV Hamburg 32:28 | 17.11.2018 Coburg
» 53 Bilder ansehen

Rathaussturm in Coburg Coburg

Rathaussturm in Coburg | 17.11.2018 Coburg
» 65 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
17:26 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".