Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Feuilleton

Der unermüdliche Autor und Zeichner Tomi Ungerer ist tot

Manche sagen über ihn, er habe mehr als nur ein Leben gelebt: Tomi Ungerer ist für seine Kinderbücher bekannt - doch seine Arbeit war auch politisch und erotisch. Besonders am Herzen lag ihm die deutsch-französische Freundschaft.



Tomi Ungerer
Tomi Ungerer ist tot.   Foto: Tomi Ungerer

Der französische Zeichner und Karikaturist Tomi Ungerer ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der vor allem für seine Kinderbücher bekannte Elsässer starb in Irland im Haus seiner Tochter, wie mehrere französische Medien übereinstimmend am Samstag berichteten.

Ungerer schrieb und illustrierte berühmte Kinderbücher wie «Die drei Räuber» und «Der Mondmann». Außerdem schuf er scharfzüngige Bilderbücher für Erwachsene. In Deutschland ist «Das große Liederbuch» - eine illustrierte Sammlung von Volks- und Kinderliedern - seit Jahren ein Verkaufsschlager. Einen großen Teil seines Werkes machen politische, aber auch erotische Zeichnungen aus.

«Er starb in der Nacht. Es war seine Frau, die mich am Morgen angerufen hat», sagte Robert Walter, ehemaliger Berater und langjähriger Freund Ungerers, der Nachrichtenagentur AFP am Samstagmorgen. Walter leitete lange Zeit das deutsch-französische Kulturzentrum in Karlsruhe.

Ungerer wurde 1931 in Straßburg geboren und wanderte in den 1950er Jahren in die USA aus, es verschlug ihn auch nach Kanada. Seit 1976 lebte er mit seiner dritten Frau in Irland - blieb seiner elsässischen Heimatstadt aber immer treu. In Straßburg gibt es ein Tomi-Ungerer-Museum - mit Tausenden Zeichnungen, die er seiner Geburtsstadt überlassen hat.

Seine Erotik-Zeichnungen wurden lange als zu provozierend empfunden. Dies Kritik wies er stets zurück. «Ich will entlarven, was für eine Hölle es sein kann, wenn sich die Menschen vom Sex abhängig machen», sagte er einmal. Aus dem altindischen Lehrbuch der Liebeskunst machte er «Das Kamasutra der Frösche». Es gilt in Deutschland als sein erfolgreichstes Buch für Erwachsene.

Ungerer war unermüdlich - erst zu seinem 85. Geburtstag erzählte der Freigeist, dass er noch lange nichts ans Aufhören denke. «Während wir ein Leben gelebt haben, hat er fünf gelebt», sagte die Galeristin Barbara Koppelstätter einst über ihn.

Ungerer machte sich immer auch gegen Rassismus stark. Er setzte sich für die deutsch-französische Freundschaft ein und bekam 1993 das Bundesverdienstkreuz. Zeit seines Leben erhielt er zahlreiche Würdigungen und Preise.

«Er war nicht nur ein großer Künstler, er verkörperte auch die Komplexität des Elsass, seiner Doppelkultur. Wir haben uns vorgestellt, dass es ewig ist, und jetzt verlässt er uns», sagte Alain Fontanel, erster stellvertretender Bürgermeister von Straßburg, wie die Zeitung «Les Dernières Nouvelles d'Alsace» berichtete.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 02. 2019
22:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autor Bilderbücher Deutsch-französische Freundschaft Freundschaft Karikaturistinnen und Karikaturisten Kinderbücher Liederbücher und Gesangbücher Tod und Trauer Tomi Ungerer Zeichner und Illustratoren Zeichnungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

28.02.2020

Museum Kloster Veßra zeigt Janosch-Werke in Sonderschau

Tigerente, der kleine Bär und Herr Wondrak: Arbeiten von Illustrator, Kinderbuchautor und Schriftsteller Janosch zeigt das Hennebergische Museum Kloster Veßra (Landkreis Hildburghausen) ab Sonntag. » mehr

Tomi Ungerer

08.09.2017

Bayerischer Buchpreis 2017: Tomi Ungerer erhält den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten

Tomi Ungerer wird mit dem Bayerischen Buchpreis 2017 für sein herausragendes Lebenswerk ausgezeichnet. Er erhält den „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“. » mehr

Ludwig Richter: "Waldbrunnen bei Ariccia" (1831) - Öl auf Leinwand. Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie

08.11.2019

Heile Welt mit dunklen Ecken

Ludwig Richter war ein erfolgreicher Illustrator und Maler im 19. Jahrhundert. Seine idyllischen Bildmotive erleben eine Renaissance - in Schweinfurt sind sie nun zu sehen. » mehr

Joachim Meyerhoff

07.10.2019

Joachim Meyerhoff wird beim Bayerischen Buchpreis geehrt

Der Schauspieler, Regisseur und Autor Joachim Meyerhoff erhält beim Bayerischen Buchpreis 2019 den Ehrenpreis. » mehr

Sie begleiten den alten Fuchs auf seinem schwierigen Weg: Die tierischen Tänzerinnen und Tänzer des Landestheaters. Foto: Henning Rosenbusch

23.09.2019

Sensibel und doch humorvoll

Eine Schauspielerin und Tänzer des Balletts bringen eine berührende Geschichte auf die Bühne der Reithalle. Dabei geht es um den Umgang mit Demenz. » mehr

Stefan Voit aus Weiden ist ein kunstbegeisterter Enthusiast. Er investiert viel Zeit, damit Kevin Coynes umfangreiches Werk nicht in Vergessenheit gerät. Gemeinsam mit dem Kunstverein Hof organisiert er die Ausstellung "Crazy", die vom 10. April bis zum 19. Mai am Theresienstein zu bewundern sein wird. Foto: ah

18.01.2019

Das Vermächtnis eines Getriebenen

Stefan Voit sortiert das riesige Werk von Kevin Coyne - der englische Musiker, Dichter und Maler lebte bis zu seinem Tod in Nürnberg. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg

"It'z Jazz around the Globe" in Coburg | 26.09.2020 Coburg
» 111 Bilder ansehen

Busfahrer streiken in Coburg Coburg

Streik der Busfahrer in Coburg | 25.09.2020 Coburg
» 10 Bilder ansehen

ICE kollidiert mit Schafherde Sonneberg

ICE kollidiert mit Schafherde | 23.09.2020 Sonneberg
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 02. 2019
22:06 Uhr



^