Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerGlobe-TheaterStromtrasseHSC 2000 Coburg

Feuilleton

Iris Berben engagiert sich für Musikdrama über NS-Zeit

Iris Berben ist vor allem als Schauspielerin bekannt. Derzeit betätigt sie sich aber auch als Schirmherrin eines ungewöhnlichen Musikdramas. Es geht um ein Thema, das die Darstellerin seit mehreren Jahrzehnten beschäftigt.



Iris Berben
Iris Berben fungiert derzeit als Schirmherrin eines ungewöhnlichen Theaterprojekts, in dem es um Nazi-Verbrechen geht.   Foto: Oliver Dietze

Schauspielerin Iris Berben, bekannt für ihr Engagement gegen Antisemitismus, setzt sich in einem ungewöhnlichen Theaterprojekt gegen das Vergessen der Nazi-Verbrechen ein.

Sie ist Schirmherrin des Musikdramas «Die Kinder der toten Stadt», das am Frankfurter Musiktheater Papageno zurzeit erstmals aufgeführt wird. «Seit fünf Jahrzehnten beschäftige ich mich mit diesem Thema, denn es gehört zu unserer Identität, unsere Geschichte zu kennen und damit umzugehen», sagte die 68-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. «Wir befinden uns europaweit in einer Situation, die rückwärtsgewandt ist. Und wir haben aufgrund unserer Geschichte noch einmal eine besondere Verantwortung.»

In dem Musikdrama geht es um Kinder und Jugendliche im Ghetto Theresienstadt, die auf Anweisung der Nazis eine Kinderoper einstudieren und aufführen, als eine internationale Delegation des Roten Kreuzes kommt. Mit der Oper soll der Anschein erweckt werden, dass es den Menschen in dem Ghetto gut geht. Das Musikdrama beruht auf einer wahren Begebenheit.

Die erste Resonanz an dem Frankfurter Theater fiel sehr positiv aus, so dass Zusatzvorstellungen bis Ende Juni terminiert wurden. Ziel der Projektmacher ist, dass das Stück nach der professionellen Aufführung in Frankfurt von Schulklassen aufgeführt wird, damit sie sich auf diesem Weg mit dem Holocaust auseinandersetzen. Dazu werden Texte, Noten und weitere Materialien zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es ein Hörspiel, an dem Berben wie auch ESC-Teilnehmer Michael Schulte beteiligt war.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 04. 2019
21:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antisemitismus Das dritte Reich Deutsche Presseagentur Gettos Holocaust Iris Berben Kinder und Jugendliche Kinderopern Michael Schulte Musiktheater Nationalsozialisten Oper
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hebräische Inschriften der Großen Synagoge von Vilnius entdeckt

23.07.2019

Hebräische Inschriften der Großen Synagoge von Vilnius entdeckt

Litauische und israelische Archäologen haben bei Ausgrabungen an der einstigen Großen Synagoge von Vilnius nach eigenen Angaben erstmals hebräische Inschriften gefunden. » mehr

31. Rheingau Musik Festival

23.06.2019

Konzert im Kloster - Rheingau Musik Festival startet in 32. Saison

Das Rheingau Musik Festival (RMF) ist im Kloster Eberbach bei Eltville nahe Wiesbaden in seine 32. Saison gestartet. » mehr

Das Hoftheater 1870, festgehalten vom Theatermaler Max Brückner.

09.08.2019

Neustart in bewegter Zeit

Vor 100 Jahren wurde aus dem Coburger Hoftheater das Landestheater. Dem Vertrag von 1919 verdankt es noch heute seinen Sonderstatus. » mehr

Große Oper: Chor, Extrachor und Kinderchor des Landestheaters - hier noch in "Zivil" bei einer Probe - wirken bei "Carmen" mit.	Fotos: Ungelenk

23.05.2019

Carmen ohne Kitsch und Klischees

Bizets tragische "opéra comique" ist ein Bestseller des Musiktheaters. Alexander Müller-Elmau bringt das Drama um Liebe und (Stier-) Kampf auf die Coburger Bühne. » mehr

Das Auge hört mit: Für den "Vetter aus Dingsda" steigt das Orchester aus dem Graben auf die Bühne. Fotos: Ungelenk

26.04.2019

Oase der Lebenskünstler

Operettenspaß um Zeitgeist und Liebe: Jörg Behr setzt den "Der Vetter aus Dingsda" in Szene und holt das Philharmonische Orchester auf die Bühne. » mehr

Großes wir klein, Kleines wird groß im "Wunderland" des Komponisten Anno Schreier, das Ilaria Lanzino (Regie) und Emine Güner (Ausstattung) auf die Bühne der Reithalle bringen. Foto: Wagner

01.03.2019

Keine Angst vor Unterhaltung

Anno Schreier ist einer der erfolgreichsten deutschen Opernkomponisten unserer Zeit. Zur Premiere seines Songzyklus "Wunderland" ist er nach Coburg gekommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Seßlacher Altstadtfest - Sonntag

Altstadtfest Seßlach - Sonntag | 18.08.2019 Seßlach
» 16 Bilder ansehen

Altstadtfest Seßlach - Samstag

Altstadtfest Seßlach - Samstag | 17.08.2019 Seßlach
» 7 Bilder ansehen

Altstadtfest Seßlach - Freitag

Altstadtfest Seßlach - Freitag | 16.08.2019 Seßlach
» 14 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 04. 2019
21:41 Uhr



^