Lade Login-Box.
Corona Ticker zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Feuilleton

Iris Berben engagiert sich für Musikdrama über NS-Zeit

Iris Berben ist vor allem als Schauspielerin bekannt. Derzeit betätigt sie sich aber auch als Schirmherrin eines ungewöhnlichen Musikdramas. Es geht um ein Thema, das die Darstellerin seit mehreren Jahrzehnten beschäftigt.



Iris Berben
Iris Berben fungiert derzeit als Schirmherrin eines ungewöhnlichen Theaterprojekts, in dem es um Nazi-Verbrechen geht.   Foto: Oliver Dietze

Schauspielerin Iris Berben, bekannt für ihr Engagement gegen Antisemitismus, setzt sich in einem ungewöhnlichen Theaterprojekt gegen das Vergessen der Nazi-Verbrechen ein.

Sie ist Schirmherrin des Musikdramas «Die Kinder der toten Stadt», das am Frankfurter Musiktheater Papageno zurzeit erstmals aufgeführt wird. «Seit fünf Jahrzehnten beschäftige ich mich mit diesem Thema, denn es gehört zu unserer Identität, unsere Geschichte zu kennen und damit umzugehen», sagte die 68-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. «Wir befinden uns europaweit in einer Situation, die rückwärtsgewandt ist. Und wir haben aufgrund unserer Geschichte noch einmal eine besondere Verantwortung.»

In dem Musikdrama geht es um Kinder und Jugendliche im Ghetto Theresienstadt, die auf Anweisung der Nazis eine Kinderoper einstudieren und aufführen, als eine internationale Delegation des Roten Kreuzes kommt. Mit der Oper soll der Anschein erweckt werden, dass es den Menschen in dem Ghetto gut geht. Das Musikdrama beruht auf einer wahren Begebenheit.

Die erste Resonanz an dem Frankfurter Theater fiel sehr positiv aus, so dass Zusatzvorstellungen bis Ende Juni terminiert wurden. Ziel der Projektmacher ist, dass das Stück nach der professionellen Aufführung in Frankfurt von Schulklassen aufgeführt wird, damit sie sich auf diesem Weg mit dem Holocaust auseinandersetzen. Dazu werden Texte, Noten und weitere Materialien zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es ein Hörspiel, an dem Berben wie auch ESC-Teilnehmer Michael Schulte beteiligt war.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 04. 2019
21:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antisemitismus Das dritte Reich Deutsche Presseagentur Gettos Holocaust Iris Berben Kinder und Jugendliche Kinderopern Michael Schulte Musiktheater Nationalsozialisten Oper
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Schon das witzige Bühnenbild lässt bei der Probe einen kürbisrunden modernen Märchenspaß erwarten: Am Donnerstag erlebt die Kinderoper "Die Prinzessin auf dem Kürbis" Premiere im Großen Haus des Landestheaters. Bei der Matinee am morgigen Sonntag gibt es erste Kostproben. Foto: Ungelenk

14.02.2020

Bei Wagner muss sie niesen

Zickige Erbsenprinzessinnen sind nervig. Der Prinz von heute sucht eine patente Kürbisprinzessin. Am Landestheater wird er fündig in Roland Fisters neuer Kinderoper. » mehr

Shakehands unter den Augen Prinz Alberts und der Medien: Intendant Bernhard F. Loges, Daniel Carter, OB Norbert Tessmer und Fritz Frömming, kaufmännischer Direktor des Landestheaters Coburg (von links). Foto: Ungelenk

26.02.2020

Die perfekte Wellenlänge

Daniel Carter wird einer der jüngsten Generalmusikdirektoren Deutschlands - in Coburg. Als Nachfolger von Roland Kluttig möchte er das Philharmonische Orchester noch weiter profilieren. » mehr

Die perfekte Wellenlänge

26.02.2020

Die perfekte Wellenlänge

Daniel Carter wird einer der jüngsten Generalmusikdirektoren Deutschlands - in Coburg. Als Nachfolger von Roland Kluttig möchte er das Philharmonische Orchester noch weiter profilieren. » mehr

Zwischen Angst und Hoffnung: Francesca Paratore verkörpert Anne Frank in Gregori Frids Monooper, die am Samstag Premiere in der Coburger Reithalle erlebt. Foto: Sebastian Buff

29.01.2020

"Das könnten wir sein"

Wie fühlt es sich an, ausgestoßen und verfolgt zu werden? Die junge Regisseurin Katarzyna Bogucka setzt die Kammeroper "Das Tagebuch der Anne Frank" mit viel Empathie in Szene. » mehr

Polen 39. Wie deutsche Soldaten zu Mördern wurden ---

28.08.2019

Doku zum Kriegsbeginn vor 80 Jahren: Verbrechen gab es von Anfang an

Der Zweite Weltkrieg begann vor 80 Jahren mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen. Von Anfang an begleiteten ihn Verbrechen an der Zivilbevölkerung. » mehr

Ausstellung «Design des Dritten Reiches» 's Hertogenbosch

05.09.2019

Von Käfer bis Hakenkreuz: Das Design des Bösen

Die deutschen Nazis überließen nichts dem Zufall. Sie nutzten auch das Design für ihre perfide Ideologie. Ein Museum in den Niederlanden zeigt dazu eine Ausstellung. Das ist auch ein Wagnis. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frontal-Crash mit Oldtimer Dippach

Frontal-Crash mit Oldtimer | 22.05.2020 Dippach
» 10 Bilder ansehen

Jan Gorr wird HSC-Geschäftsführer

Jan Gorr wird Geschäftsführer | 22.05.2020 Coburg
» 15 Bilder ansehen

Frau treibt im Main - Wasserrettungseinsatz Eltmann

Frau treibt im Main - Wasserrettungseinsatz | 18.05.2020 Eltmann
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 04. 2019
21:41 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.