Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Feuilleton

Nach Rekord-Erlös für Gemälde - Banksy hinterfragt Kunsthandel

Das britische Unterhaus voller Schimpansen: Für ein monumentales Gemälde des so berühmten wie unbekannten Künstlers Banksy werden beim Auktionshaus Sotheby's umgerechnet rund elf Millionen Euro erlöst. Der Street-Art-Künstler findet das gar nicht gut.



Banksy-Gemälde
Sotheby's versteigerte Banksys «Devolved Parliament».   Foto: Jonathan Brady/PA Wire/dpa

London - Nach der Versteigerung seines Schimpansen-Gemäldes «Devolved Parliament» für umgerechnet mehr als elf Millionen Euro in London hat sich der Street-Art-Künstler Banksy mit einer kritischen Stellungnahme zu Wort gemeldet. «Eine Schande, dass es nicht mehr mir gehörte», schrieb er in der Nacht zum Freitag auf Instagram und postete dazu ein Zitat des Kunstkritikers, Robert Hughes. Darin heißt es, Kunstwerke seien zum «speziellen Eigentum von jemandem geworden, der es sich leisten kann», anstatt «das gemeinschaftliche Eigentum der Menschheit zu sein», wie es bei Büchern der Fall sei. «Angenommen jedes lohnenswerte Buch würde eine Million Dollar kosten - stellen Sie sich vor, welch katastrophale Auswirkung das auf die Kultur hätte.»

Am Donnerstagabend war das größte bekannte Banksy-Gemälde, das das britische Unterhaus voll besetzt mit Schimpansen zeigt, beim Londoner Auktionshaus Sotheby's versteigert worden. Weder zum Verkäufer noch zum Käufer gab es Angaben.

Der Titel «Devolved Parliament» ist ein Wortspiel mit dem politischen Begriff, der in Großbritannien für die Reform des Zentralstaats, hin zu einer regionalen Verwaltung steht. Wörtlich bedeutet «devolved» eigentlich «übertragen», es kann aber auch als Gegenteil von «evolved» («entwickelt») verstanden werden, das von «Evolution» abgeleitet ist.

«Unabhängig davon, auf welcher Seite man in der Brexit-Debatte steht, gibt es keinen Zweifel, dass dieses Werk heute relevanter ist als jemals zuvor», hatte Sotheby's vor der Auktion erklärt. Banksy habe die «kompliziertesten politischen Situationen der Gesellschaft» in nur einem einzigen Bild destilliert, schwärmte Alex Branczik, der bei Sotheby's für zeitgenössische europäische Kunst verantwortlich ist.

Das monumentale Gemälde, das mehr als vier Meter lang und zweieinhalb Meter hoch ist, wurde vor rund zehn Jahren geschaffen und war erstmals 2009 in einer Ausstellung in Bristol zu sehen. Damals hieß es noch «Question Time» («Fragestunde»). Der Künstler arbeitete es später um. Unter anderem ließ er die Lampen an der Decke verlöschen. Die Banane, die ein Affe im Vordergrund in der Hand hält, zeigt nun nach unten statt nach oben. Kurz vor dem ursprünglich geplanten Brexit-Datum am 29. März dieses Jahres war es erneut in einer Ausstellung in Bristol zu sehen.

Im vergangenen Jahr hatte Banksy mit einer kritischen Aktion bei Sotheby's großes Aufsehen erregt. Das Bild «Girl with a Balloon» war für umgerechnet knapp 1,2 Millionen Euro versteigert worden. Kurz nachdem der Hammer fiel, lief es zum Erstaunen der Teilnehmer durch einen im Rahmen verborgenen Schredder, übrig blieb nur der obere Teil des Bildes, der Rest hing in Streifen herunter. Banksy stellte die Aktion später auf seinem Instagram-Account im Internet als von langer Hand geplante Kritik am Kunstmark dar. Das Auktionshaus teilte mit, die Käuferin sei eine «europäische Sammlerin und langjährige Kundin von Sotheby's» und nehme es auch zerschreddert an. Dies sei das «erste Kunstwerk der Geschichte, das während einer Auktion live entstanden» sei.

Banksys Identität gibt bis heute Rätsel auf. Bekannt ist nur, dass er aus Bristol stammt und Ende der 90er Jahre nach London kam. Einen Namen machte er sich mit seinen gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
15:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auktionen und Versteigerungen Auktionshäuser Banksy Begriffe Bücher Dollar Euro Kritik Kunsthandel Künstlerinnen und Künstler Robert Hughes
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Girl with Balloon

03.01.2019

Schreddern und Algorithmen - Events statt Kunst im Auktionssaal

In den großen Auktionshäusern halten medienwirksame Events Einzug. Der Kunstmarkt ist gierig, das Angebot begrenzt. Geld kann man inzwischen sogar mit Maschinen-Bildern machen. » mehr

Der Journalist Siggi Seuß im Englischen Garten vor dem Meininger Theater. In seinem Buch unternimmt er eine Zeitreise in die Theatergeschichte. Foto: Meyer

04.11.2019

Legenden aus der Aufbruchzeit

Der Journalist Siggi Seuß hat im Meininger Theater unter Ulrich Burkhardt und Christine Mielitz "Jahre voller Euphorie" erlebt. Darüber hat er nun ein Buch geschrieben. » mehr

Banksy

20.12.2018

Weihnachtsgrüße von Banksy: Neues Graffiti in Wales aufgetaucht

Der rätselhafte Streetart-Künstler Banksy hat mit einem winterlichen Graffiti eine nachdenkliche Weihnachtsbotschaft an einer Garagenwand in Wales hinterlassen. » mehr

Banksy-Kunstwerk zerstört sich nach Versteigerung selbst

23.10.2018

Banksy-Versteigerung in Paris: Großer Andrang nach Zerstörungsaktion

Rund zwei Wochen nach der spektakulären Versteigerung eines Banksy-Bildes, bei dem sich das Werk selbst zum Teil zerstört hat, werden in Paris mehrere Werke des Street-Art-Künstlers versteigert. » mehr

Rekordpreis für Skulptur von Jeff Koons

16.05.2019

Rekordpreis von rund 91 Millionen Dollar für Skulptur von Jeff Koons

Für die einen sind die Arbeiten von Jeff Koons Kunst, für die anderen Kitsch. Fest steht aber: Kein Werk eines anderen lebenden Künstlers hat bislang mehr Geld bei einer Auktion eingebracht. Wie lange kann er diesmal den... » mehr

22nd Sziget Island Festival

05.10.2018

Sammlung von Robin Williams bringt rund sechs Millionen Dollar ein

Unter anderem wurde ein Golden Globe Award, den Williams 1987 für seine Rolle in «Good Morning Vietnam» bekommen hatte, für 27.500 Dollar versteigert. Das Geld soll für wohltätige Zwecke gespendet werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
15:26 Uhr



^