Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Hassberge

39-Jähriger fingiert Motorrad-Diebstahl

Bereits am 18. Juli berichtete die Polizei in ihrem Pressebericht von einem schwarzen Motorrad, welches auf der ehemaligen B 26 nahe Steinbach in einem Gebüsch gefunden wurde.



Haßfurt/Ebelsbach/Ebermannstadt - Schon damals war bekannt, dass die auf dem Kraftrad angebrachten Kennzeichen nicht dafür ausgegeben waren und der Besitzer, kurz nach Auffinden, das Fahrzeug als gestohlen gemeldet hatte. Umfangreiche Ermittlungen der Polizei Haßfurt ergaben nun, dass der damalige Anzeigeerstatter, ein 39-Jähriger aus dem Landkreis, für mehrere Straftaten im Zusammenhang mit dem entwendeten Motorrad und einem weiteren Fahrzeug, einem weißen Fahrzeug der Marke Kia, verantwortlich gemacht werden kann.

Der Mann hatte, so berichten die Beamten nun im aktuellen Pressebericht, das Motorrad im September 2019 im Dienstbereich der Polizei Ebermannstadt mit damals noch originalen Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Forchheim entwendet und damit im April dieses Jahres ebenfalls in Ebermannstadt einen Tankbetrug begangen. Zwischenzeitlich hatte er das Motorrad mit einem verfälschten Kennzeichen versehen, indem er nachträglich eine Zulassungsplakette und einen TÜV-Stempel aufklebte und damit am öffentlichen Straßenverkehr teilnahm.

Im Zuge der Ermittlungen wurde weiterhin bekannt, dass der Tatverdächtige 39-Jährige noch über einen weißen Kia verfügt, den er ebenfalls mit falschen beziehungsweise verfälschten Kennzeichen versehen hatte. Diese Saison-Kennzeichen hatte er im Februar dieses Jahres in einer Tiefgarage gestohlen, die Monatsangaben abgeschnitten und das so veränderte Kennzeichen am Kia befestigt. Mindestens seit Ende Februar hatte er damit am Straßenverkehr teilgenommen und war somit nicht nur ohne Zulassung im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs, sondern auch ohne gültige Fahrerlaubnis, wie die Ermittlungen ergaben. Gegen den 39-Jährigen wird nun Anzeige wegen mehrerer Diebstahlsdelikte, Betruges, Urkundenfälschung und diverser Verkehrsstraftaten wie beispielsweise Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgelegt. pol

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 07. 2020
13:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betrug Diebstahl Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrzeuge und Verkehrsmittel Kia Polizei Straftaten und Strafsachen Straßenverkehr Urkundenfälschung Verkehrsstraftaten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Amokfahrt endet vor Gericht

17.06.2020

Amokfahrt endet vor Gericht

Ein 22-Jähriger muss 2500 Euro Strafe zahlen. Er hatte absichtlich einen schweren Autounfall verursacht. » mehr

In Ebern lässt’s sich sicher gut leben

26.06.2020

In Ebern lässt's sich sicher gut leben

Wenig Straftaten, hohe Aufklärungsquote: Im Bereich der Polizeiinspektion Ebern lässt es sich so sicher wie kaum in einem anderen Gebiet des Freistaats Bayern leben. » mehr

Seit Beginn der Corona-Krise im März bis heute hat die Polizeiinspektion Haßfurt 306 Vorgänge zu verzeichnen, die mit Verstößen gegen Beschränkungen und Auflagen zu tun hatten. Archiv-Symbolbild: Rudolf Hein

18.06.2020

Zahl der Straftaten geht zurück

Im jahr 2015 wurden im Bereich der Polizei Haßfurt noch 2165 Straftaten erfasst. Im vergangenen Jahr 2019 waren es nur noch 1864 Fälle. » mehr

Trunkenheitsfahrten enden vor Gericht

24.01.2020

Trunkenheitsfahrten enden vor Gericht

Ein depressiver 35-jähriger Angeklagter muss 1050 Euro Geldstrafe zahlen. Er war betrunken auf dem Fahrrad unterwegs. » mehr

Auch im Eberner Raum war die Polizei zu etlichen Kontrollen zur Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes im Einsatz. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa

26.06.2020

Bevölkerung zeigt sich aufmerksam und vernünftig

Rund 100 Anzeigen rund um Corona musste die Eberner Polizei in den vergangenen Wochen aufnehmen. An die Bevölkerung sprechen die Beamten insgesamt ein großes Lob aus. » mehr

Weil sie bei einem medizinischen Notfall Erste Hilfe geleistet und mit der Reanimation begonnen haben, sind (vorne von links) die drei Ersthelfer Ruth Sauerteig, Alexander Dorst und Marion Müller mit der Auszeichnung "Kavalier der Straße" geehrt worden. Sie haben einem Senior durch ihr schnelles und umsichtiges Handeln das Leben gerettet. Die Auszeichnungen überreichten (hinten von links) Michael Will (Pressesprecher des BRK-Kreisverbandes Haßberge), Eberns Bürgermeister Jürgen Hennemann und Detlef Hauck, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Ebern. Foto: Helmut Will

12.07.2020

Drei Ersthelfer retten Senior das Leben

Ein Autofahrer bricht am Steuer bewusstlos zusammen. Zwei Frauen und ein Mann reanimieren ihn und dürfen sich jetzt "Kavalier der Straße" nennen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 07. 2020
13:46 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.