Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Hassberge

Dank für fleißige Lehrer

Zahlreiche Pädagogen konnten sich jüngst über eine Auszeichnung für ihr jahrzehntelanges Engagement freuen. Schulamtsdirektorin Claudia Schmidt hob bei der Laudatio auch den Stellenwert für die Gesellschaft hervor.



Diese Lehrerinnen und Lehrer wurden zu ihrem 40-jährigen Dienstjubiläum ausgezeichnet. Mit im Bild stellvertretender Landrat Oskar Ebert, Schulamtsdirektorin Claudia Schmidt und Schulrätin Susanne Vodde (von rechts) sowie Personalratsvorsitzender Matthias Weinberger (links). Fotos: Geiling
Diese Lehrerinnen und Lehrer wurden zu ihrem 40-jährigen Dienstjubiläum ausgezeichnet. Mit im Bild stellvertretender Landrat Oskar Ebert, Schulamtsdirektorin Claudia Schmidt und Schulrätin Susanne Vodde (von rechts) sowie Personalratsvorsitzender Matthias Weinberger (links). Fotos: Geiling   » zu den Bildern

Kreis Haßberge - "Der Beruf des Lehrers schenkt und bestärkt auch reichlich. Lassen sie uns in einem Moment wie jetzt all die Stolpersteine, die uns der Alltag in den Weg legt, vergessen. Schauen sie also mit berechtigtem Stolz und dem wärmenden Gefühl der Zufriedenheit auf ihr bisheriges berufliches Leben, in das sie ihre Kraft investiert haben. Diese Investitionen amortisieren sich." Dies betonte Schulamtsdirektorin Claudia Schmidt bei der Auszeichnung von Lehrerinnen und Lehrern anlässlich ihres 25- und 40-jährigen Dienstjubiläums.

Die Geehrten

Für das 40-jährige Dienstjubiläum zeichnete sie dann folgende Lehrkräfte aus: Michael Singer (GS Haßfurt), Ingeborg Schäder (MS Eltmann) Monika Mantel (GS Hofheim), Annette Hefter (GS Haßfurt), Gabriele Schöttner (GS Eltmann), Elke Barth (MS Eltmann), Katharina Janek (GS Hofheim) und auch Jutta Helbig (GS Ebern) sowie Sabine Grüner-Heigel (GS Maroldsweisach) wurde für diese Dienstzeit gedankt.

15 Lehrerinnen und Lehrer feierten ihr 25-jähriges Dienstjubiläum . Es waren dies Jutta Rupprecht (MS Ebern), Philipp Arnold (MS Ebern), Elena Popp (MS Haßfurt), Renate Bätz (GS Zeil), Susanne Glöckner (MS Haßfurt), Barbara Thurn (GS Ebelsbach), Bianka Schorr (MS Eltmann), Birgitta Werner (GS Kirchlauter), Robert Neuner (MS Eltmann), Jürgen Schimmer, (MS Eltmann) und Gudrun Schnitzer (GS Ebern). Auch Bettina Pfeuffer (GS Theres), Claudia Wolfrum (GS Theres), Martina Schleier (GS Königsberg) und Sabine Krieg (MS Eltmann) gehörten zu diesem Personenkreis, konnten aber an der Aushändigung nicht teilnehmen.


Ständige Veränderungen in der bildungs- und schulpolitischen Landschaft wie der zukünftig große Mangel an Grund- und Mittelschullehrern oder die digitale Bildungsoffensive führten dazu, Lehrer zuweilen in ihrem Berufsverständnis zu verunsichern, meinte Schulamtsdirektorin Schmidt.

Natürlich sei Schule nie ein Ort von völlig losgelöstem Arbeiten gewesen. "Der Auftrag der Schule war es seit jeher, die Schüler und Schülerinnen stark zu machen für ein zukünftig selbstbestimmtes, glückliches Leben. Veränderungen in unserem Handeln waren immer notwendig, da es ständige Veränderungen in der Gesellschaft gibt, die immer auch die Schule mitprägen."

In einer Arbeitswelt, die von stetiger Beschleunigung bestimmt und von zuweilen hektischem Wandel getrieben sei, sehne man sich aber gerade in der vorweihnachtlichen Zeit nach Augenblicken der Ruhe. Tag für Tag heiße es sonst nämlich seinen Unterricht vorzubereiten, als Erzieher, Berater, Vermittler, Schlichter, Therapeut oder nachahmenswertes Vorbild zu sein oder auch Nerven wie Drahtseile zu haben. Auf der anderen Seite könne man an jedem Arbeitstag auch die Freude der Schüler erleben, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit beobachten oder auch positive Rückmeldungen aus der Elternschaft aufnehmen.

Schulamtsdirektorin Schmidt zitierte dabei Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, welcher bei einer Rede den Lehrerinnen und Lehrern eine gesellschaftliche Schlüsselrolle zugesprochen habe. "Die gesellschaftliche Anerkennung muss ihnen voll umfänglich zuteil werden, denn sie leisten einen hervorragenden Job."

Neben den Eltern, die auch weiterhin ihre Erziehungsaufgabe wahrnehmen müssten, sei die gesamte Gesellschaft in Fragen der Bildung gefordert, denn Schule brauche Partner. "Heute danken wir jedem Einzelnen von ihnen für Tausende von Tagen, die sie für Kinder und Jugendliche arbeitsreich verbracht haben", meinte Claudia Schmidt.

"Sie haben vier Jahrzehnte die Weiterentwicklung unseres Schulsystems miterlebt und natürlich auch mitgestaltet. Für rund fünf Schülergenerationen sind sie Lehrer, Lernbegleiter sowie Ansprechpartner und Vorbild gewesen. Für ihr großes Engagement und Durchhaltevermögen in dieser langen Zeit, ihren täglichen Einsatz in der Schule, für das Pflichtbewusstsein sowie ihre Kreativität herzlichen Dank. Sie alle haben das Ansehen unseres Schulwesens nach innen und nach außen in der Öffentlichkeit gemehrt."

Stellvertretender Landrat Oskar Ebert betonte, dass 25 Jahre oder gar 40 Jahre im Schuldienst aller Ehre wert sei. Die Welt sei komplizierter geworden und dadurch kämen auch auf die Schule große Herausforderungen zu. Vieles, was jetzt in der Familie oder der Gesellschaft nicht mehr geleistet wird, würde auf Kindergarten und Schule abgewälzt. Aber man habe ja eine gute Bildungslandschaft in Bayern, man sehe an den Schülern, dass sich die Arbeit lohne und die Lehrer seien immer Ansprechpartner und Hilfe-Leister für die Schüler gewesen.

Personalratsvorsitzender Matthias Weinberger erinnerte an die Eintritts-Jahre der Lehrer in den Dienst. 1979 habe es noch eine Schneekatastrophe gegeben und 1994 habe man vom Frieden in Südafrika gesprochen. Nun stünden mit den Jubilaren 555 Jahre pädagogisches Handeln im Raum mit erfahrenen und erfolgreichen Lehrern. Diesen wünschte er weiterhin viel Glück, Schaffenskraft und vor allem Gesundheit.

Autor

Günther Geiling
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 12. 2019
18:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erzieher Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Landräte Lehrerberuf Lehrerinnen und Lehrer Mittelschullehrerinnen und -lehrer Oskar Ebert Pädagogen und Erziehungswissenschaftler Schulamtsdirektorinnen und Schulamtsdirektoren Schulen Schülerinnen und Schüler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ministerialbeauftragte Monika Zeyer-Müller (links) überreichte Schulleiterin Maria Eirich (rechts) die Ernennungsurkunde zur Oberstudiendirektorin.

24.10.2019

Maria Eirich ist die neue an der Spitze

Die bisherige Studiendirektorin ist bei den Schülern des Regiomontanus- Gymnasiums beliebt. Sie gilt als ausgeglichen, unaufgeregt, zugewandt und zielstrebig. » mehr

Strahlende Schulleiterin der Grundschule Burgpreppach: Silke Feulner. Foto: Helmut Will

12.12.2019

Ein neuer Stern am Schulhimmel

Bei der Amtseinführung von Silke Feulner an der Burgpreppacher Grundschule versuchen sich die Laudatoren an Lob zu übertreffen. Alle freuen sich über die neue Chefin, die auf Alois Brandl folgt. » mehr

An der Experteninsel der Bildungsregion Landkreis Haßberge informierte Bildungskoordinatorin Anja Güll über das Social-Media-Projekt "Jobentdecker". Foto: Matthias Hirschmüller

27.11.2019

Die wichtigsten Berater bei der Berufswahl

Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und die Bildungsregion Haßberge hatten zu einem besonderen Vortragsabend in den "Silberfisch" eingeladen. Im Fokus: die Eltern. » mehr

Ernst nahmen die Kassierer ihre Aufgabe an der Kasse in der Klasse von Lehrerin Kathrin Ziegler-Wadas. Foto: Helmut Will

06.12.2019

Kaufen und verkaufen für den guten Zweck

Schüler der Eberner Grundschule haben in dieser Woche einen Flohmarkt ausgerichtet. Der Erlös geht nach Ghana. » mehr

Felix Dümig erhält diverse Auszeichnungen als Jahrgangsbester mit dem Abiturschnitt von 1,1.

29.06.2019

Ein Führerschein fürs Leben

Das FRG in Ebern entlässt seine Abschlussklasse. Die Absolventen erklären selbst, dass die Zeit an der Schule sie bestens auf das Leben vorbereitet hat. » mehr

Einstimmig beschließt der Gemeinderat Pfarrweisach, dass die Schulsanierung bei den Investitionen der Gemeinde vorrangig behandelt werden soll.	Foto: Licha

09.04.2019

Schule sticht Straße

Das Schulgebäude und die Sporthalle in Pfarrweisach machen Sanierungen in Höhe von rund zwei Millionen Euro notwendig. Geld für die marode Ortsverbindung bleibt nicht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Neukenroth | 24.01.2020 Neukenroth
» 5 Bilder ansehen

Joseph Hannesschläger

Diese Prominenten sind 2020 schon gestorben |
» 7 Bilder ansehen

Büttensitzung Zeiler Narrenzunft

Büttensitzung Zeiler Narrenzunft | 20.01.2020 Ralf Naumann
» 12 Bilder ansehen

Autor

Günther Geiling

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 12. 2019
18:18 Uhr



^