Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Hassberge

Dem verschwundenen Geld auf der Spur

Das Gericht hatte in dieser Woche zu klären, ob ein 43-Jähriger seine Ex-Frau und seinen Ex-Schwiegervater bestohlen hat. Der Angeklagte weist jede Schuld von sich.



Dem verschwundenen Geld auf der Spur
Dem verschwundenen Geld auf der Spur  

Zeil/Hassfurt - 850 Euro soll ein 43-jähriger Kaufmann aus dem Maintal laut Staatsanwaltschaft im August vergangenen Jahres aus dem Haus seiner Ex-Frau und deren Eltern gestohlen haben. Seit Mittwoch muss er sich am Amtsgericht verantworten, wo er durch seine Verteidigerin Kerstin Rieger jede Schuld von sich wies. Der Angeklagte wurde zum Gerichtstermin aus der JVA Würzburg in Handfesseln vorgeführt.

An einem Sonntag im August letzten Jahres soll der Angeklagte das gemeinsame Kleinkind bei seiner Ex-Frau abgeliefert haben. Da die Ehefrau bereits zu einer Geburtstagsfeier gegangen war, nahm die Ex-Schwiegermutter das Kind in Empfang, um mit ihm ebenfalls zur Geburtstagsfeier aufzubrechen. Die Tatsache, dass das Haus mit Ausnahme des Hundes leer stand, soll der Angeklagte ausgenutzt haben. Laut Anklage soll er aus einer Kommode seiner Ex-Frau, die im ersten Stock wohnt, 700 Euro entwendet haben. Danach soll er aus dem Nachttischschrank seines Ex-Schwiegervaters im Erdgeschoss 150 Euro gestohlen haben.

"Das stimmt nicht", ließ der Angeklagte über seine Verteidigerin verlauten. Er habe seit der Trennung im Januar 2019 das Haus nicht mehr betreten. Den Haustürschlüssel habe er damals beim Auszug abgegeben. "Wie erklären Sie dann ihre Fingerabdrücke auf der Spardose der Frau?", wollte die Vorsitzende wissen. Die Spardose habe er und seine Frau zur Hochzeit vor fünf Jahren geschenkt bekommen. In dieser Zeit habe er die Dose auch in die Hand genommen, gab er zu Protokoll.

Die Ex-Frau des Angeklagten war im Zeugenstand von der Schuld ihres Ex-Gatten überzeugt. "Er wusste als Einziger, wo das Geld war", ließ sie das Gericht wissen. Am Tag bevor der Angeklagte sein Kind zurück brachte, sei das Geld noch da gewesen. Als sie am Mittwoch darauf etwas entnehmen wollte, sei "alles weg" gewesen. Ihr Ex habe gewusst, dass die Geburtstagsfeier anstand und keiner im Haus war. "Er hat wohl den Schlüssel nachmachen lassen oder hat gewusst, wo der Ersatzschlüssel versteckt ist", vermutete die Bestohlene. Alte Fingerabdrücke des Ex könnten sich nicht auf der Spardose befunden haben, da sie regelmäßig Staub gewischt habe. Außerdem gab es keine Einbruchsspuren am Haus. Bereits zuvor habe mehrmals Geld gefehlt. Einmal sei aus dem Tresor ihres Vaters 6000 Euro verschwunden. Nach dem jetzt angeklagten Vorfall seien die Schlösser am Haus ausgetauscht worden. Seitdem sei nicht mehr passiert.

Die Verteidigerin warf ein, dass auch DNA-Spuren der Schwiegermutter an der Spardose gefunden wurden. Darauf hatte die Bestohlene keine Antwort. Die soll nun die Schwiegermutter des Angeklagten selbst bei einem Fortsetzungstermin am 28. Oktober um 16 Uhr geben. Dann soll auch der ermittelnde Beamte der Kripo Schweinfurt aussagen.

Foto: Arne Dedert/dpa

Autor

Martin Schweiger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2020
10:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Anklage Beamte Ehefrauen Geburtstagsfeiern Hochzeiten Justizvollzugsanstalt Würzburg Schwiegermütter Staatsanwaltschaft Väter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eine Statue der Justitia wird von der Sonne angestrahlt

08.10.2020

Flucht aus der Ehehölle

Nachdem vor Kurzem bereits die Ehefrau eines gewalttätigen Mannes vor Gericht ausgesagt hatte, kam nun auch die Schwiegermutter zu Wort. Diese belastet den Angeklagten. » mehr

Bewährung für sexuelle Annäherungen

18.11.2020

Bewährung für sexuelle Annäherungen

Ein 27-Jähriger hat laut Anklage der Staatsanwaltschaft einer 13-jährigen Nachbarin eindeutige Fotos und Videos gesendet und sich ihr unsittlich genähert. Dafür wurde er nun verurteilt. » mehr

Schwarzfahrer hat Ärger

09.01.2020

Schwarzfahrer hat Ärger

Seit vielen Jahren soll sich ein 50-Jähriger ohne Führerschein hinter das Steuer seines Autos gesetzt haben. Die Anklage listet nun rund 92 Fälle auf. » mehr

Symbolbild - Methamphetamin Schädigt Nervenzellen und verursacht Psychosen: Methamphetamin, besser bekannt als Crystal Meth.	Foto: dpa

06.08.2020

Mutmaßliche Rauschgifthändler in Haft

Zwei Kilogramm Amphetamin, 50 Gramm Crystal-Meth und kleinere Mengen Marihuana haben Beamte der Kripo Schweinfurt in Knetzgau sichergestellt. Zwei Tatverdächtige sind in Untersuchungshaft. » mehr

Alkoholsünderin erhält Geldstrafe

30.07.2020

Alkoholsünderin erhält Geldstrafe

Ein aufmerksamer Nachbar rief die Polizei, als die 67-Jährige ohne Führerschein und betrunken in ihr Auto stieg und wegfuhr. Vor Gericht zeigt sie sich einsichtig. » mehr

Unfallflucht ist nicht gleich Unfallflucht

23.11.2020

Unfallflucht ist nicht gleich Unfallflucht

Ein 19-Jähriger erhält eine Strafe von 1600 Euro und ein Fahrverbot für eine Unfallflucht. Dennoch: Der Einspruch gegen Strafbefehl hatte sich gelohnt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

BBC vs. Titans

BBC Coburg - Titans | 28.11.2020
» 44 Bilder ansehen

Schulbus kollidiert mit Lkw Rügheim

Schulbus kollidiert mit Lastwagen | 23.11.2020 Rügheim
» 12 Bilder ansehen

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) Kiel

THW Kiel - HSC 2000 Coburg 41:26 (22:13) | 21.11.2020 Kiel
» 78 Bilder ansehen

Autor

Martin Schweiger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2020
10:10 Uhr



^