Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Hassberge

Der City-Bus rollt

Trotz Blitzeis ist die Freude am Donnerstagnachmittag groß: Sowohl der ehrenamtlichen Fahrer Günter Pohley als auch Bürgermeister Wolfram Thein sind zuversichtlich, dass das Angebot ankommt.



Vor der "Jungfernfahrt" des City-Busses der Marktgemeinde Maroldsweisach nach Ebern. Das Foto zeigt (von rechts) Bürgermeister Wolfram Thein, Fahrer Günter Pohley, Gemeinderätin Heidi Müller-Gärtner, Eveline Kraus und einen weiteren Fahrgast. Ein Dritter wurde nach dem Erinnerungsfoto noch vor der Haustür abgeholt. Fotos: Helmut Will
Vor der "Jungfernfahrt" des City-Busses der Marktgemeinde Maroldsweisach nach Ebern. Das Foto zeigt (von rechts) Bürgermeister Wolfram Thein, Fahrer Günter Pohley, Gemeinderätin Heidi Müller-Gärtner, Eveline Kraus und einen weiteren Fahrgast. Ein Dritter wurde nach dem Erinnerungsfoto noch vor der Haustür abgeholt. Fotos: Helmut Will   » zu den Bildern

Maroldsweisach - Am Donnerstagnachmittag ging der "City-Bus" der Marktgemeinde Maroldsweisach erstmals "On Tour" nach Ebern. Drei Gäste konnte Bürgermeister Wolfram Thein (SPD) zur ersten Fahrt auf dem Parkplatz am Rathaus willkommen heißen und ihnen mit dem ehrenamtlichen Fahrer, Günter Pohley, eine gute Fahrt wünschen. Die Voraussetzungen waren an diesem Tag witterungsbedingt nicht so günstig, weil sich auf den Straßen ein Blitzeis gebildet hatte.

Der Marktgemeinderat hatte in seiner Sitzung am 21. Januar auf Vorschlag von Gemeinderätin Heidi Müller-Gärtner (CSU) beschlossen, den City-Bus einmal wöchentlich fahren zu lassen, sagte der Bürgermeister. Thein freute sich, dass sich sieben Personen aus dem Gemeindegebiet bereit erklärten, den Bus ehrenamtlich zu fahren. Die "Jungfernfahrt" oblag Günter Pohley, einem 64-jährigen Vorruheständler aus Allertshausen. "Ich möchte mit meiner Bereitschaft, den Bus zu fahren, einen Beitrag leisten für Menschen aus dem Gemeindegebiet Maroldsweisach, die nicht mobil sind und daher nicht zum Einkaufen nach Ebern fahren können", erklärte er. Da sich derzeit im Ort keine Einkaufsmöglichkeit befindet, sind viele auf dieses Angebot angewiesen. Das tue er gerne, "damit die Menschen Dinge für die tägliche Versorgung einkaufen können", so Pohley.

Wie er sagte werde er, so wie es bisher aussieht, den Bus zweimal fahren müssen. Dazu ergänzte Bürgermeister Wolfram Thein, dass er damit rechne, dass im August dieses Jahres ein Einkaufsmarkt in Maroldsweisach neu eröffnen könne. Bis dahin soll der Bus durch jeweils einen der sieben Fahrer, die sich gemeldet haben, donnerstags einmal wöchentlich nach Ebern fahren, wenn mindestens drei Personen Interesse bekunden. "Abfahrt ist immer um 15 Uhr am Rathaus", so der Bürgermeister. Die Rückfahrt wird mit den Fahrgästen abgesprochen und dürfte so gegen 17 bis 17.30 Uhr erfolgen. Auch wenn in Maroldsweisach ein neuer Einkaufsmarkt vorhanden ist, soll der City-Bus weiter fahren, weil dann die Leute aus den Ortsteilen, die nicht mobil sind, zum neuen Einkaufsmarkt nach Maroldsweisach gebracht werden, erklärte Wolfram Thein.

Auf der ersten Fahrt dabei ist auch Eveline Kraus aus Maroldsweisach. Die 70-Jährige ist von dem Angebot begeistert. "Das ist eine prima Sache, mir gefällt das. Man kann sich einrichten und dieses Angebot zum Einkauf in Ebern wahrnehmen", sagt die Seniorin. Bisher sei sie auf ihre Tochter angewiesen gewesen. Es sei schön zu wissen, dass man nicht immer die Hilfe anderer brauche, sondern seine Fahrt und den Einkauf für Donnerstag planen könne. "Der Fahrpreis von zwei Euro ist auch recht günstig", so Kraus.

Damit sollen in etwa die Betriebskosten gedeckt werden, war in der Gemeinderatsitzung am 21. Januar 2019 zu hören. Gemeinderätin Heidi Müller-Gärnter ließ es sich nicht nehmen, die drei Fahrgäste bei ihrer ersten Einkaufsfahrt mit dem City-Bus zu begleiten. Sie hatte im Gemeinderat die Idee eingebracht. Bürgermeister Thein war es noch wichtig zu sagen, dass der City-Bus keine Konkurrenz zum öffentlichen Personennahverkehr sein soll und er so eingesetzt werde, dass er damit nicht kollidiert. "Das ist ein zusätzliches Angebot. Ich denke, ich bin es den Bürgern, die nicht mobil sind, schuldig, dass es so ein Angebot gibt, nachdem gegenwärtig kein Nahversorger bei uns vorhanden ist", sagte er. Und zuguterletzt hatte Bürgermeister Thein noch ein Schmankerl für die Jungfernfahrt-Gäste: Er rief Günter Pohley noch zu, dass den Fahrern in einem Einkaufsmarkt jeweils ein Kaffee spendiert werden soll.

Autor

Helmut Will
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
21:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blitzeis CSU Ehrenamtliches Engagement Einkauf Fahrpreise Freude SPD Stadträte und Gemeinderäte Wolfram Thein
Maroldsweisach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nur die Einfahrt ist bereits geteert: Kurz nach dem Ortsschild in Richtung Ermershausen soll Maros neuer Supermarkt im Laufe des Jahres entstehen. Foto: Schuster

29.01.2019

Pendeln bis der Markt kommt

Seit Beginn des Jahres hat Maroldsweisach keinen Supermarkt mehr. Ersatz soll im Herbst kommen. Vergünstige Bustickets und ein City-Bus sollen die Versorgungslücke schließen. » mehr

Nach dem Nenndurchfluss der Wasserzähler richtet sich die Grundgebühr. In den meisten Fällen beträgt diese 48 Euro pro Jahr. Foto: Helmut Will

16.10.2018

Bürger müssen mehr bezahlen

Maroldsweisach muss bei den Betriebskosten nachjustieren. Um eine Unterdeckung auszugleichen, beschloss der Rat nun die Einführung einer Grundgebühr. » mehr

Der Eingang zur Bistro-Gaststätte "U-Boot". Den "Untergang" der Gastronomie will der Marktgemeinderat in Altenstein verhindern.

26.06.2018

Damit Hungrige nicht baden gehen

Von ehemals drei Gaststätten in Altenstein ist nicht viel geblieben: Lediglich die Gaststätte am Schwimmbad, das U-Boot, existiert noch. Die Räte sehen Handlungsbedarf. » mehr

Die B 279 in der Ortsdurchfahrt Maroldsweisach, hier die Steigung am Rathaus (links) in Richtung Ebern, weist an vielen Stellen Setzungen auf. Foto: Will

20.03.2018

Auf der B 279 reiht sich Schaden an Schaden

Wie ein Flickenteppich schaut die Ortsdurchfahrt aus. Nach Angaben des Straßenbauamtes sei man an der Sache dran. Mit viel Glück kann die Straße schon 2019 instandgesetzt werden. » mehr

In diesem Bereich, vor dem Eingang des Kindergartens Maroldsweisach, sollen künftig nur Busse halten dürfen. Gegenüber, auf der rechten Straßenseite, soll ein zeitlich beschränktes absolutes Halteverbot angeordnet werden. Bürgermeister Wolfram Thein besprach das mit dem Bauausschuss. Fotos: Helmut Will

10.06.2018

Schulbus kommt vor Eltern-Taxi

Der Bauausschuss Maroldsweisach macht sich auf große Tour durch die Marktgemeinde: Bei Ortsterminen zeigt sich, wo es hakt. Zum Beispiel vor dem Kindergarten. » mehr

Der Wald der Gemeinde Maroldsweisach kann sich sehen lassen: Er steht gut da und bringt Ertrag. Das freut Mensch und Tier. Foto: Paul Zinken/dpa

27.02.2018

Positiver Blick in den Wald

Der Marktgemeinderat in Maroldsweisach informiert sich bei seiner jüngsten Sitzung über den Forstwirtschaftsplan 2018. Nach einem schwierigen Jahr blickt man nach vorn. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gesundheitstag in Coburg

Gesundheitstag in Coburg | 17.02.2019 Coburg
» 6 Bilder ansehen

Büttenabend in Rothenkirchen

Büttenabend in Rothenkirchen | 16.02.2019 Rothenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Büttenabend in Kronach

Büttenabend in Kronach | 16.02.2019 Kronach
» 23 Bilder ansehen

Autor

Helmut Will

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
21:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".