Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Hassberge

Der Rohbau steht

Das neue Königsberger Seniorenhaus feiert Richtfest. Die moderne Pflegewohnanlage soll planmäßig im Sommer 2020 eröffnet werden. Das Interesse ist bereits groß.



Den Richtspruch vom Dach des Hauses sprach Zimmermeisterin Kathrin Buchmann-Eisenhut assistiert von Felix Haas.	Fotos: Snater
Den Richtspruch vom Dach des Hauses sprach Zimmermeisterin Kathrin Buchmann-Eisenhut assistiert von Felix Haas. Fotos: Snater   » zu den Bildern

Königsberg - Rund vier Monate nach dem Spatenstich feierte das künftige Königsberger Seniorenhaus am Standort in der Reichsgraf-von-Seckendorff-Straße bereits Richtfest. Königsbergs 1. Bürgermeister Claus Bittenbrünn, Landrat Wilhelm Schneider, mehrere Mitglieder des Stadtrats, Vertreter der ausführenden Baufirma Züblin sowie Vertreter der projektverantwortlichen SeniVita Social Estate AG trafen sich am Mittwoch vor Ort, um das planmäßige Fortschreiten des Großbaus im Rahmen eines Richtfests zu feiern. Eingeladen waren auch die Anwohner der Baustelle und Bürgerinnen und Bürger, die sich im Vorfeld für das Wohnheim interessiert hatten.

Begrüßt wurden die Teilnehmer am Richtfest von Manfred Vetterl, Vorstandsmitglied von SeniVita Social Estate, der die Besonderheiten der Wohnanlage herausstellte. Hervor hob er auch das Vertrauen der Stadt Königsberg, welches SeniVita bezüglich des gesamten Projektablaufes entgegen gebracht wurde.

Mit 57 seniorengerechten Apartments, einer modernen Tagespflegeeinrichtung und ambulanten Pflegeleistungen wird die Anlage in der Reichsgraf-von-Seckendorff-Straße das Angebot für Senioren in Königsberg und Umgebung deutlich bereichern. SeniVita bietet mit diesem Konzept betreutes Wohnen plus Pflegeleistungen. Diese können ganz nach individuellem Bedarf in Anspruch genommen werden. Die Bewohner sind Mieter eines Seniorenapartments, das unter anderem mit einer eigenen Küche und einem rollstuhlgerechten Badezimmer sowie Anschlüssen für Telefon, Fernsehen und Internet ausgestattet ist.

Bei Bedarf kann die hausinterne Tagespflegeeinrichtung gebucht werden, für die im Erdgeschoss insgesamt rund 1000 Quadratmeter mit zusätzlichen geschützten Terrassen im Außenbereich vorgesehen sind.

Diese wird neben den Bewohnern auch pflegebedürftigen Senioren offenstehen. Die nicht in der Einrichtung wohnen. Dritter Baustein des Pflegeangebots sind ambulante Pflegeleistungen außerhalb der Tagespflegezeiten, für die die Bewohner des Seniorenhauses einen ambulanten Pflegedienst frei wählen können.

Auf große Resonanz stößt in Königsberg vor allem die Lage des künftigen Seniorenhauses. Der ausgewählte Standort in der Reichsgraf-von-Seckendorff-Straße mit Blick auf die Burg, zentral und doch im Grünen gelegen, ermöglicht es vielen pflegebedürftigen Menschen, nahe bei den Angehörigen bleiben und weiterhin am Gemeindeleben teilhaben zu können. Dank der zentralen Lage können die künftigen Bewohner wichtige Ziele - wie Geschäfte und Kirche - zu Fuß erreichen.

Bürgermeister Bittenbrünn bezeichnete die neue Anlage als einen bedeutenden Meilenstein für Königsberg, der vor allem darin zu sehen sei, "dass vor allem Königsberger hier vor Ort und in der Nähe ihrer Angehörigen bleiben, wohnen und gepflegt werden können". Gespannt sei er auf das versprochene innovative Konzept. Erfreut zeigte er sich zudem über die Tatsache, dass durch die Pflegewohnanlage in Königsberg zudem einige neue Arbeitsplätze geschaffen würden.

Kurz streifte er auch noch einmal die Schwierigkeiten, die der Ameisenwiesenknopfbläuling, der streng geschützte Schmetterling, der auf dem Grundstück gefunden und erst umgesiedelt werden musste, bereitete. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei den Mitarbeitern der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes, die alle mithalfen dieses Problem zu meistern. Verständnis und ein Dankeschön hatte er zum Ende seines Grußwortes für alle Nachbarn des Neubaus für den Baulärm und die Veränderungen parat, die diese während der Bauphase erdulden mussten.

Landrat Wilhelm Schneider hob in seinem Grußwort unter anderem das Besondere an der neuen Senioreneinrichtung hervor: "Hier in Königsberg entsteht ein innovatives Seniorenhaus, das eine Vorreiterrolle für zukünftige Versorgungskonzepte übernimmt und das pflegerische Angebot in unserem Landkreis auf hervorragende Weise ergänzen wird. Das Haus bietet eine breite Palette von Angeboten für das Wohnen und die Betreuung von Senioren. Es geht auf unterschiedliche Vorstellungen vom Leben im Alter ein und auf unterschiedliche Bedürfnisse. Für unsere Region ist der Bau des Seniorenhauses eine wichtige Investition in die Zukunft".

Nach dem Segen des Hauses durch Pfarrer Peter Hohlweg und einem kurzen Bericht von Horst Canziani, Bereichsbauleiter der Baufirma Züblin wurde der offizielle Teil mit dem Richtspruch von Zimmermeisterin Kathrin Buchmann-Eisenhuth, unterstützt von Felix Haas, beendet.

An diesen schloss sich ein gemeinsamer Imbiss an, während dessen die Besucher die Möglichkeit hatten den Bau zu besichtigen. Die Führung dabei übernahm der Leiter des Vertriebes von SeniVita, Uwe Conrad.

Angeboten wurde auch ein Vortrag von Dr. Gerd Schuster, Abteilungsleiter Pflege, über die Einrichtung und die möglichen Pflegeleistungen des Seniorenhauses, welches, wie vorgesehen, im Sommer 2020 seine Pforten öffnen wird.

Autor

Gerold Snater
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
18:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauunternehmen Einrichtungen und Organisationen für Senioren Landräte Mieterinnen und Mieter Peter Hohlweg Pflegedienste Senioren Stadträte und Gemeinderäte Wilhelm Wilhelm Schneider Wohnen seniorengerecht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Thi Kim Thao Nguyen ist im dritten Jahr Auszubildende zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Berufsfachschule für Pflegeberufe, die heuer ihr 60-jähriges Bestehen feiert. Mit im Bild Wolfgang Coufal, der sich bei ihr bestens aufgehoben fühlt.

06.11.2019

60. Jahre Dienst am Nächsten

Pflegen will gelernt sein. Damit künftige Pfleger sicher wissen, was zu tun ist, gibt es unter anderem die Berufsfachschule für Pflegeberufe in Haßfurt. Diese feiert nun großes Jubiläum. » mehr

Er sieht viele Möglichkeiten, den "Landkreis mit Zukunft" zu gestalten: Wolfgang Brühl (rechts) im Gespräch mit dem Untermerzbacher Bürgermeister Helmut Dietz (Mitte) und der SPD-Kreisvorsitzenden Johanna Bamberg-Reinwand.	Foto: privat

16.09.2019

SPD setzt auf Wolfgang Brühl

Kreisvorstand schlägt den 51-jährigen Knetzgauer als Landratskandidaten vor. Der will mit dem Slogan "Landkreis mit Zukunft" für die Sozialdemokraten den Chefsessel erobern. » mehr

Bis Mitte des Jahres schwammen hier Schüler, Vereine und Kursleiter brachten ihre Mitglieder in Form. Jetzt ist das Wasser raus. Seit der Schließung des Zeiler Hallenbades sind die Gemeinden der Lebensregion plus im Maintal um einen Ersatz bemüht. Die Kosten .	Foto: Christian Licha

24.10.2019

Die schwierige Suche nach Ersatz

Gemeinden im Süden des Landkreises bemühen sich derzeit um ein Konzept für ein Allianzbad. Dabei gibt es im Hofheimer Land bereits eines. Ein Vergleich lohnt aber nur bedingt. » mehr

Eine neue "König der Instrumente" im alten Gewand entsteht in Königsberg in der Marienkirche. Foto: Snater

19.11.2019

Königin der Instrumente

Mit einem Baustellenkonzert in der Marienkirche am 22. November um 18 Uhr feiern die Bürger die lang ersehnte Orgel. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. » mehr

Die Mitglieder des Ausschusses für Bau und Verkehr konnten sich mit Landrat Wilhelm Schneider (7. von rechts) von der Notwendigkeit einer Sanierung ein Bild machen. Foto: Günther Geiling

27.09.2019

Es tropft aus den Wänden

Das Hofheimer Hallenbad ist sanierungsbedürftig. Der Ausschuss für Bau und Verkehr im Landkreis überzeugt sich davon vor Ort. Probleme bereitet vor allem das Schwimmbecken. » mehr

Auf das erfolgreiche Integrationsprojekt und die noch höhere Attraktivität des beliebten Ausflugsziels stießen an (von links): Landrat Wilhelm Schneider, Leiterin Andrea Wolfer, Mitarbeiterin Heidi Müller-Gärtner, Dekan Jürgen Blechschmidt (Rügheim), Leader-Manager Wolfgang Fuchs, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und Hofheims 2. Bürgermeister Reinhold Giebfried. Mehr Fotos unter www.np-coburg.de Fotos: Bettina Knauth

17.08.2019

Noch mehr Platz für das "Aushängeschild"

Mit dem neuen Anbau soll der Biergarten auf dem Zeilberg attraktiver werden und mehr Menschen Arbeit bieten. Bei der Wiedereröffnung war mächtig was los. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor

Gerold Snater

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
18:00 Uhr



^