Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Hassberge

Ebelsbach rüstet sich gegen die Folgen des Starkregens

Die Gemeinde beteiligt sich an einem Hochwasser-Audit. Dies soll klären, wie gut man im Fall der Fälle vorbereitet ist und was eventuell verbessert werden kann.



Vor einigen Jahren wurde der Ebelsbach im Bereich des alten Wehres mit einer Fischtreppe gestaltet und damit auch der Abfluss besser geregelt (Bild links). In der Nähe des Sportgeländes am "Schwarzen Weg" wurde die Straße abgesenkt, damit der Ebelsbach bei Hochwasser sogar über die Straße abfließen kann. Fotos: Geiling
Vor einigen Jahren wurde der Ebelsbach im Bereich des alten Wehres mit einer Fischtreppe gestaltet und damit auch der Abfluss besser geregelt (Bild links). In der Nähe des Sportgeländes am "Schwarzen Weg" wurde die Straße abgesenkt, damit der Ebelsbach bei Hochwasser sogar über die Straße abfließen kann. Fotos: Geiling  

Ebelsbach - Die Durchführung eines "Hochwasser-Audits" stand unter anderem auf der Agenda der jüngsten Gemeinderatssitzung in Ebelsbach. Ganz konkret hatten einige Räte Probleme nachzuvollziehen, was bei diesem Verfahren wirklich gemacht wird. Das Kunstwort "Audit" bezeichnet tatsächlich einen Vorgang, bei dem sich ein Zuhörer dem widmet, was andere Personen sagen und woraus er seine Schlüsse zieht. Bürgermeister Martin Horn meinte hierzu, dass es um die Frage gehe: "Wie gut ist unsere Gemeinde auf Flusshochwasser und Starkregenüberflutungen vorbereitet?" Durch den Klimawandel träten immer häufiger Überflutungen und Starkregenereignisse auf und die Gemeinde könne in den nächsten Jahren immer wieder von solchen Ereignissen betroffen sein. Das Audit ermittle, so erfuhren die Räte, Stand und Grenzen der vorhandenen Hochwasservorsorge und unterstütze Verwaltung und Bevölkerung dabei, sich gegen Überflutungen zu wappnen. Zwei Hochwasser-Experten würden an zwei intensiven Arbeitstagen einen Katalog von Merkmalen mit allen Verantwortlichen der Kommune bearbeiten - bis hin zu Alarmplänen. Es werde zudem festgestellt, was in einem solchen Fall bei einem HQ 100 am Main gemacht werden soll.

Helmut Schöpplein vertrat die Meinung, dass es eigentlich besser wäre, wenn dies für den Ort und die Ortsteile von Ebelsbach selbst geschehe. "Ich habe gedacht, es bezieht sich mehr auf Ebelsbach und Alt-Ebelsbach, denn hier haben wir fast jährlich ein Hochwasser." Dennoch beschloss man, sich an diesem "Hochwasser-Audit" zu beteiligen, zumal dies zusammen mit der Gemeinde Kirchlauter durchgeführt und auch mit einem Zuschuss von 75 Prozent durch den Freistaat bedacht wird. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 14 875 Euro, wobei der Kostenanteil der Gemeinde bei 2800 Euro liegen wird.

Bürgermeister Martin Horn berichtete dann über die "ILE-Lebensregion Plus", für die dann je eine Person aus den Fraktionen als Allianzbeauftragte benannt wurden. Es waren dies Roland Metzner (CSU), Patricia Mück (SPD) und Florian Mayer (BNL).

Eine Diskussion entwickelte sich in dieser Sitzung ebenfalls um die sogenannten "Hundeklos" oder Hundetoilettenbehälter, die Markus Reinwand im Zusammenhang mit dem Ortsteil Schönbach ins Gespräch brachte. Bürgermeister Horn informierte, dass man eine solche Einrichtung bis auf Grünanlagen in Ebelsbach und an der B 26 bei Steinbach beschränkt habe. Es gehe nämlich nicht nur um den Erwerb, sondern auch um den Unterhaltsaufwand und das Entleeren. Aus dem Gremium kam deswegen die Idee auf, in diesem Zusammenhang auch über eine Anhebung der Hundesteuer nachzudenken.

Autor

Günther Geiling
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
16:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bevölkerung Bürgermeister und Oberbürgermeister CSU Diskussionen Florian Mayer Flusshochwasser Grünanlagen Hochwasser und Überschwemmung Klimaveränderung Kostenanteile Martin Horn Ortsteil SPD Starkregen
Ebelsbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das neue "Triumvirat" der Bürgermeister von Ebelsbach mit zweitem Bürgermeister Andreas Hoch, Bürgermeister Martin Horn und drittem Bürgermeister Norbert Wippich (von links). Foto: Günther Geiling

07.05.2020

Das Führungsteam ist komplett

Auch in Ebelsbach ist die Besetzung des Gemeinderates sowie der weiteren Bürgermeister-Posten nun erfogt. Martin Horn freut sich auf seine erste Amtszeit im Rathausstuhl. » mehr

Die Beratung über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens stieß bei den Bürgern auf großes Interesse und mehr als 25 Personen nahmen an der öffentlichen Sitzung teil. Fotos: Günther Geiling

04.03.2020

Ebelsbach lehnt Bürgerbegehren ab

Im Gegensatz zu Ebern scheiterte das Anliegen hier nicht an formellen Fehlern. Der Gemeinderat bemängelt diesmal materielle Probleme. » mehr

Die "Obere Wirtschaft" mit neuem farblichen Akzent und mit einem zusätzlichen Raumprogramm mit Erkern im Dachgeschoss. Fotos: Günther Geiling

08.07.2020

Altes Gemäuer erstrahlt in neuem Glanz

Auf der Baustelle "Obere Wirtschaft" geht es voran. Mittlerweile geht es an den Innenausbau. Zudem macht man sich im Gemeinderat Kirchlauter Gedanken, wie mit dem zunehmenden Starkregen umzugehen ist. » mehr

Die Einwohnerzahl der VG-Ebelsbach in den letzten zehn Jahren um 233 Einwohner auf 7270 zurückgegangen. Archivfoto: Geiling

31.07.2020

Sinkende Einwohnerzahl kostet

Die VG-Umlage pro Bürger erhöht sich in der Gemeinde Ebelsbach. Ein Grund ist der kontinierliche Einwohnerrückgang der vergangenen Jahre. Dieser zeigt sich auch in den anderen vier Gemeinden. » mehr

Über Ebelsbach auf der Höhe soll das neue Baugebiet "am Herrenwald" entstehen, im Hintergrund die letzten Häuser am Berg von Ebelsbach. Fotos: Geiling

23.01.2020

Ebelsbacher wehren sich gegen Baupläne

Gegen die Aufstellung des Bebauungsplanes "am Herrenwald" stellen sich derzeit zahlreiche Bürger. Ihr Anliegen führte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates zu einer hitzigen Diskussion. » mehr

Düstere Wolken um die Windräder am Bretzenstein. Fraglich ist, ob dort eventuell ein weiteres Windrad entstehen kann. Das Foto entstand bei der Reparatur des Windrades "Enercon E66" in der vergangenen Woche. Foto: Helmut Will

04.08.2020

Mehr Platz für erneuerbare Energien

Im Landkreis sind noch 15 Windkraftanlagen nötig, um dem Ziel der Energiewende näher zu kommen. Das macht Bürgermeister Helmut Dietz in der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor

Günther Geiling

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
16:56 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.