Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

Hassberge

Eberner Wehr hat ein neues Ehrenmitglied

Seit 1990 hat Hermann Müller die Feuerwehr geprägt. Dafür wurde ihm nun eine besondere Ehre zuteil.



Für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurde Konrad Vetter (Mitte) geehrt.
Für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurde Konrad Vetter (Mitte) geehrt.   » zu den Bildern

Ebern - Eine gelungene Überraschung war am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins in Ebern die Ernennung von Hermann Müller zum Ehrenmitglied. Über drei Jahrzehnte, von 1990 bis 2020, hat dieser den Feuerwehrverein geprägt. Vorsitzender Anton Gerstenkorn sagte in seiner Laudatio über Müller: "Für mich war der Feuerwehrverein der Hermann." In seine Amtszeit fielen solche Meilensteine wie der Anbau an das Gerätehaus und die ersten Umbauten im Schulungsraum. Unter Hermann Müller begann die Feuerwehr verstärkt an den verschiedenen Stadtmeisterschaften teil zu nehmen und die beliebten Faschingswagen zu bauen. "An deine Pappmaché-Figuren kommt niemand ran", lobte Gerstenkorn.

Der Vorstand im Überblick

Die weiteren Posten im Vorstand sind wie folgt besetzt: Vorsitzender ist Anton Gerstenkorn, ihm zur Seite steht als zweiter Vorsitzender Joachim Wiesmann; Kassierer Simon Gerstenkorn, Schriftführer Winfried Geuß, Aktivensprecher Philip Ruhhammer, Stellvertreter Timo Hohnhausen und Silke Schwarz, Passivensprecher Markus Zimer, Stellvertreter Achim Dietz, Kassenprüfer Stefan Wolfschmitt und Hannes Rennebohm. Die Statistiken lesen sich wie folgt: 69 aktive Feuerwehrdienstleistende, davon sechs Frauen, leisteten im Jahr 2019 82 Einsätze mit insgesamt 1346 Stunden 900 Stunden für Übungen 230 Stunden für Leistungsprüfungen über 3000 Stunden für sonstiges Engagement in der Wehr (Lehrgänge, Gerätewartung, Bewegungsfahrten und mehr). Geehrt für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurde zudem Konrad Vetter.


Mit 14 Jahren, im Jahr 1974, war Hermann Müller in die Feuerwehr eingetreten. 1990 übernahm er dann erst einmal das Amt des zweiten Vorsitzenden, bevor er nur eine Wahlperiode später das Amt des Vorsitzenden übernahm. Dieses hatte er dann über 18 Jahre und drei Wahlperioden inne, bevor er vor sechs Jahren das Amt an Anton Gerstenkorn übergab. Um den Generationenwechsel etwas abzumildern, übernahm er noch für weitere sechs Jahre das Amt des Kassierers, das er aber bei der diesjährigen Wahl auch niederlegte. Für seine vielen Verdienste um den Feuerwehrverein beschloss deshalb die Versammlung, auf Antrag von Anton Gerstenkorn, Hermann Müller zum Ehrenmitglied zu ernennen. Der war von der Ehre sichtlich angetan und überrascht, denn damit hatte er nicht gerechnet, wie er sagte.

Doch die Versammlung hatte noch anderes zu tun. Nach den üblichen Berichten über ein ereignisreiches Jahr 2019 standen wieder einmal Neuwahlen an. Diese erledigte die Versammlung in Rekordzeit. Wahlvorstand Jürgen Hennemann mit seinen Adjutanten Dieter Gerstenkorn und Fabian Weber konnte in kürzester Zeit per Akklamation eine neue Mannschaft zusammenstellen. Vorsitzender ist weiterhin Anton Gerstenkorn. Sein bisheriger Stellvertreter Philip Ruhhammer wechselte auf den Posten des Aktivenvertreters, für ihn übernahm Joachim Wiesmann. Für den scheidenden Kassierer Hermann Müller übernahm Simon Gerstenkorn. Auch Markus Zimmer, der bisher Schriftführer war, wechselte sein Amt, er ist jetzt Sprecher der Passiven. Den Posten des Schriftführers übernahm dafür Winfried Geuß. Damit hat sich der Vorstand nochmals deutlich verjüngt.

Dennoch hat auch die Feuerwehr Nachwuchs-Probleme. "Die Jugendfeuerwehr beginnt mit zwölf Jahren, da sind die Jugendlichen aber schon in vielen anderen Vereinen und Hobbys gebunden, das macht es für uns wahnsinnig schwer", konstatierte Kommandant David Pfeufer. Deshalb haben Kommandanten und Vereinsführung beschlossen, eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen. Die Gründungsversammlung soll am 4. April stattfinden. Geplant sind monatliche Treffen der Kinder mit den Betreuern. "Wir werden viel basteln und Aktionen machen und wir werden die Kinder mit den Feuerwehrautos nach Hause fahren", versprach Sprecherin Julia Appel. Um gut starten zu können, genehmigte die Versammlung der Kinderfeuerwehr ein Budget von 2000 Euro für erste Anschaffungen wie Kindersitze, Westen und Kappen als "Uniformen" für die Kinder, Bastelmaterial und was sonst noch benötigt wird. Das Team um Julia Appel und Luisa Ullrich freut sich schon jetzt auf viele Kinder ab sechs Jahren.

Kommandant David Pfeufer berichtete der Versammlung weiterhin von Änderungen in der Organisation der Wehren, die er mit seinen beiden Stellvertretern seit Beginn seiner Amtszeit im Mai eingeführt hat. Dies immer auch in Kommunikation mit den Ortsteilwehren, um die Abläufe für alle möglichst angenehm zu gestalten. Positiv bewertet er auch, dass aktuell drei Schüler aus der Schreinermeisterschule zu den Aktiven der Wehr gestoßen sind. "Klar, sie werden keine 20 Jahre dabei sein, aber sie sind jetzt da und sie sind unter der Woche abkömmlich." Auch ihre Öffentlichkeitsarbeit will die Feuerwehr wieder verstärken und hat als ersten Schritt die eigene Homepage neu aufgebaut.

Über diese Berichte zeigte sich auch Stadtoberhaupt Jürgen Hennemann sehr erfreut. Dank der Wehr in Unterpreppach, die im Stadtgebiet die Vorreiter in Sachen Kinderfeuerwehr sind, hat der Stadtrat für alle Wehren den Weg für Kinderfeuerwehren frei gemacht. Wie viele folgen werden, werde sich zeigen, so Hennemann, aber er bewertete es als einen guten, wichtigen und richtigen Schritt.

Durch den Einbruch der Gewerbesteuer im vergangenen Jahr konnten manche Projekte nicht wie geplant angegangen werden. So verzögert sich auch die Rückgabe der Werkstatt an die Feuerwehr, die aktuell noch vom Bauhof genutzt wird. "Aber wir machen uns trotzdem Gedanken und erarbeiten ein Konzept für die Unterstellhalle, die schon seit Längerem im Gespräch ist", versprach der Bürgermeister. Hier brachte David Pfeufer die Gründung einer Bürger-AG ins Spiel, die ohnehin angedacht war. Jürgen Hennemann nahm den Vorschlag dankbar auf und versicherte er nehme ihn mit in die entsprechenden Diskussionen.

Autor

Katharina Becht
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 01. 2020
13:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diskussionen Feuerwehren Feuerwehrvereine Hermann Müller Jugendfeuerwehren Jürgen Hennemann Kinder und Jugendliche Kommunikation Markus Zimmer Stadträte und Gemeinderäte Vereine
Ebern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Feuerwehr Unterpreppach steht voll im Saft: Der Verein zählt derzeit 132 Mitglieder und eine aktive Truppstärke von 35 Wehrleuten. Auch die Zahl der 2019 gegründeten Kinderfeuerwehr hat sich inzwischen erhöht.	Symbolbild/Archiv: René Ruprecht

16.02.2020

Unterpreppacher Wehr zeigt sich stolz

Die Feuerwehr Unterpreppach bestätigt Vorstand Jürgen Porzner im Amt. Neben dem Lob mitunter für die frisch gegründete Kinderfeuerwehr, hagelt es diesmal auch Kritik: Und zwar an der Stadt Ebern. » mehr

Groß war die Anzahl der Blutspenderinnen und -spender, die für 50-maliges Blutspenden geehrt wurden. Fotos: Michael Will/ BRK

07.02.2020

An Bayerns Spitze durch Spitzen-Spender

Der BRK-Kreisverband Haßberge ist top beim Blutspende-Aufkommen. Das Rote Kreuz zeichnet in Ebern 88 Frauen und Männer für 25- und 50-maliges Blutspenden aus. » mehr

Kaum zu sehen aber dank Mikrofon deutlich zu hören: Bürgermeister Hennemann (hintere Wandreihe 2. von rechts) leitete trotz der Einschränkungen durch Corona durch die Sitzung des Eberner Stadtrats. Mit gebührend Abstand zueinander brachten die Stradträte.	Foto: Schuster

30.03.2020

Nur das Nötigste

Eberns Stadtrat trifft sich trotz der Einschränkungen durch die Corona-Krise. Das Versammlungsverbot greift hier nicht. Auch Besucher und Presse sind weiter zugelassen - aber nur im nötigen Rahmen. » mehr

So wie links könnte sich das Dorfgemeinschaftshaus, hier vom Ruppacher Weg ausgesehen, einmal präsentieren. Rechts vom Dorfgemeinschaftshaus wäre dann eine große Freifläche vorhanden. Das rechte Foto zeigt den Entwurf der Diakonie Bamberg-Forchheim für einen Neubau im Baugebiet Mannlehen in Ebern. Fotos: Helmut Will

29.11.2019

Ebern plant fleißig

Sowohl im Hinblick auf das Dorfgemeinschaftshaus in Unterpreppach als auch auf das Seniorenheim im Mannlehen gibt es Neuigkeiten. Im Stadtrat stellte man nun die aktuelle Situation vor. » mehr

Viel zu tun gab es für die Wähler, erst recht aber die Auszähler am Wahlabend und am Tag danach. Foto: Rudi Hein

16.03.2020

Langer Abend, lange Listen, lange Gesichter

In Ebern ist es weit nach Mitternacht, bis die Ergebnisse für den Stadtrat online stehen. Sicher ist dann aber auch noch längst nicht alles. » mehr

Das Heimatmuseum beherbergt viele Schätze aus vergangener Zeit. Jetzt sollen Toiletten im rückwärtigen Bereich verbessert werden. Foto: Helmut Will

12.03.2020

Neue Toilette ist kein Luxus

Die sanitären Anlagen im Eberner Heimatmuseum sind in die Jahre gekommen. Hier soll ohne großen Aufwand Abhilfe geschaffen werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Stichwahl in Coburg Coburg

Stichwahl 2020 Coburg und Kronach | 29.03.2020 Coburg
» 22 Bilder ansehen

Rad-Reisebericht

Ehepaar aus den Haßbergen erkundet Jerusalem mit Rad | 24.03.2020 Jerusalem
» 15 Bilder ansehen

SPD-Wahlparty in der Loreley Coburg

Kommunalwahl 2020 Coburg | 15.03.2020 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Autor

Katharina Becht

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 01. 2020
13:16 Uhr



^