Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Hassberge

Ein besonderer Traum vom Eigenheim erfüllt

Familie Popa ist ganz aus dem Häuschen: Mit eigener Arzt-Praxis und mehr als genug Platz zum Wohnen haben sie dem früheren "Kaufhaus Mendel" in Knetzgau wieder Leben eingehaucht.



Die Hautärztin Dr. Elena Popa und ihr Ehemann Gheorghe haben sich den Traum von einer eigenen Praxis und Wohnhaus unter einem Dach erfüllt. Dabei haben sie das ortsbildprägende ehemalige "Kaufhaus Mendel" in der Hauptstraße 69 in Knetzgau in ein Juwel verwandelt. Fotos: Reuther
Die Hautärztin Dr. Elena Popa und ihr Ehemann Gheorghe haben sich den Traum von einer eigenen Praxis und Wohnhaus unter einem Dach erfüllt. Dabei haben sie das ortsbildprägende ehemalige "Kaufhaus Mendel" in der Hauptstraße 69 in Knetzgau in ein Juwel verwandelt. Fotos: Reuther   » zu den Bildern

Knetzgau - "Es war Liebe auf den ersten Blick", resümieren Dr. Elena Popa und ihr Ehemann Gheorghe. Gemeint ist nicht das eigene Liebesglück, sondern das Glück, in einem 100 Jahre alten und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude zu wohnen und gleichzeitig dort zu arbeiten. Seit 15. Juni praktiziert die Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten in den Räumen des als "Kaufhaus Mendel" bekannten und als Schlösschen anmutenden Anwesen in der Hauptstraße 69 in Knetzgau. Bei einem Besuch vor einigen Jahren bei Bekannten war die Hautärztin dem Charme der alten, damals noch heruntergekommenen ortsbildprägenden Villa sofort erlegen.

Heute sagt die 42-Jährige, die mit ihrer Familie seit 2017 in den Haßbergen lebt: "Ein großer Wunsch von mir ist in Erfüllung gegangen. Es war Zufall, aber ich habe hier Ruhe für meine Familie und meine Arbeit gefunden". Sowohl Räume für die Praxis als auch für die Familie sind unter einem Dach vereint.

Fündig nach ihrem "Traumhaus", das sie vor zwei Jahren käuflich erworben haben, sind die Popas im Internet geworden. Dann begann zunächst eine aufwendige Umbauphase mit totaler Entkernung, wie Gheorghe Popa erklärt. Erschwerend kamen Auflagen des Denkmalamtes hinzu. Der 52-Jährige hat gemeinsam mit seiner Frau sehr viel Herzblut, aber auch Herzklopfen in das Projekt investiert. Viele handwerkliche Arbeiten hat er teils mit seiner Frau selbst ausgeführt, weil Corona-bedingt bei den Firmen Verzögerungen in Kauf genommen werden mussten.

Alle Mühen haben sich gelohnt: Beim Betreten der Praxisräume sticht sofort ins Auge, in welches Juwel sich das ehemalige "Kaufhaus Mendel" sowohl von innen als auch äußerlich verwandelt hat.

Dr. Elena Popa, die laut eigener Aussage sehr gerne im ländlichen Raum praktiziert, blickt zurück und erinnert sich an eine glückliche Kindheit. Diese verbrachte die Dermatologin ebenfalls in einer ländlich geprägten Gegend an der Donau im rumänischen Galati. Diese Idylle wünschte sie sich auch für später mit einer eigenen Familie, zu der mittlerweile neben Ehemann Gheorghe und der sieben-jährige Sohn Erich-David zählt. Doch bis es zur eigenen Praxis auf dem Lande kam, sollten viele Jahre vergehen.

Nach dem Studium arbeitete die Dermatologin zunächst in einer Klinik in Rumänien und gleichzeitig noch als Fachärztin. Während ihrer Studienzeit hat sie auch ihren späteren Ehemann Gheorghe kennen gelernt. Der studierte Jurist mit rumänischen und deutschen Wurzeln weilte damals für einen Masterstudiengang in Rumänien, ist aber größtenteils in Baden-Württemberg aufgewachsen. Gheorghe Popa war es, der seine Frau dazu bewogen hat, den Mut aufzubringen, das Heimatland zu verlassen: "Ich sah für meine Familie keine große Zukunft in Rumänien". Mit dem drei Monate alten Sohn sind die Popas dann nach Baden-Württemberg gezogen.

Zunächst war die Sprache für die damalige junge Mutter in Elternzeit ein großes Hemmnis: "Französisch und Englisch konnte ich fließend sprechen, nur nicht Deutsch". Manchmal nahe daran, wieder nach Hause zu gehen, erinnert sich Elena Popa an eine für sie schwere Zeit in der Sprachschule, die sie letztendlich mit einem C1 Niveau verlassen hat. Nach der Anerkennung ihres Diploms hat Elena Popa 2016 zunächst als Ärztin im Angestelltenverhältnis in Kaiserslautern gearbeitet. Nach mehreren Umzügen und Aneignung fachlicher Kompetenz leistete Ehemann Gheorghe Überzeugungsarbeit bei seiner Frau, sich als selbstständige Ärztin niederzulassen.

Mit Hilfe der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Bayern, haben sich die Popas für die Haßberge entschieden, um sich hier niederzulassen. Vorausgegangen war die damalige Schließung der freigewordenen Praxis von Dr. Dieter Rosenzweig in Haßfurt. Diese Praxisräume waren aber leider nicht barrierefrei. So wurde die Hautärztin in Eltmann bei der Suche nach geeigneten Praxisräumen fündig, die sie am 3. Juli 2017 eröffnete. In dieser Zeit hat sich die Dermatologin einen großen Patientenstamm weit über die Landkreisgrenze hinaus erworben. Diesen hat sie auch mit nach Knetzgau genommen. "Ich kann in Deutschland ganz anders arbeiten", sagt die Fachärztin, die ihren Beruf liebt und ihn anders als in ihrem Heimatland ohne große Einschränkungen ausüben kann.

Bei der Niederlassung in Knetzgau leisteten Bürgermeister Stefan Paulus und leitender Mitarbeiter Robert Selig unbürokratische Hilfe. Bei der Eröffnung der Praxisräume sprach der Bürgermeister seinen besonderen Dank aus und würdigte das Engagement der Fachärztin, die eine Lücke der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum schließe.

Elena Popa schätzt in ihrem Leben vor allem das Engagement ihres Mannes Gheorghe, den sie "meine rechte und linke Hand" bezeichnet. Vielseitig einsetzbar managt er unter anderem den Empfang der Praxis. Diese ist unter 09527/9526836 telefonisch erreichbar. Praxissprechzeiten finden am Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 13.30 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr statt.

Autor

Christiane Reuther
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 06. 2020
16:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dermatologen Deutsche Sprache Ehegatten Eigenheim Fachärzte Familien Gebäude Masterstudiengänge Stefan Paulus Söhne Ärzte
Knetzgau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit dem Bau der Lager mussten auch neue Regenrückhaltebecken her. Die sind aus recycelten Flaschendeckeln.

16.09.2020

Coca-Cola schafft Platz

Mehr Stellplätze für Limo und Lkw: Der Getränke-Gigant investiert knapp 20 Millionen Euro in sein Werk in Knetzgau. » mehr

Seit 70 Jahren gehen Maria und Alfons Bauer durch Höhen undTiefen. Groß war die Freude bei dem Westheimer Ehepaar, gemeinsam das Jubiläum der Gnadenhochzeit erleben zu dürfen. Foto: Reuther

25.05.2020

Seit 70 Jahren im Eheglück

Knetzgau - "Es war ein schöner Tag mit großer Hitze", erinnern sich Maria und Alfons Bauer an den Tag ihrer Hochzeit vor 70 Jahren. » mehr

Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus (links) und Südwerk-Geschäftsführer Manuel Zeller Bosse packen die Energiewende vor Ort an. So wurde eine Photovoltaikanlage offiziell in der Gemarkung Knetzgau eröffnet. Foto: Christiane Reuther

08.06.2020

Knetzgaus sauberer Sonnen-Strom

Im Gemeindebereich ist eine neue Photovoltaik- anlage offiziell eröffnet worden. Der Gemeinderat hatte sich seinerzeit mit knapper Mehrheit für das Projekt ausgesprochen. » mehr

Der bisherige oberste Glücksbringer Eberns Wilhelm Schobert tritt nach 49 Berufsjahren - 29 davon in Ebern - den Ruhestand an.	Foto: privat

29.04.2020

Ablösung am Kamin

Christoph Ebert ist neuer Bezirksschornsteinfeger für Ebern und Umgebung. Er löst Wilhelm Schobert ab, der nach 49 Jahren in Schwarz den Ruhestand antritt. » mehr

Im Schlosspark von Oberschwappach finden im nächsten Sommer drei Open Air Konzerte mit Suzi Quatro, Floyd Reloaded und Konstantin Wecker Trio statt. Darüber informierten (von links) Bürgermeister Stefan Paulus, die Kulturbeauftragte der Gemeinde Knetzgau Marina Höhn und der Bamberger Veranstalter Wolfgang Heyder im Rathaus von Knetzgau.

07.11.2019

Staraufgebot von Wecker bis Quatro

In die Reihe von Kloster Banz und Schloss Eyrichshof reiht sich nun auch Schloss Oberschwappach. Grund dafür ist der Erfolg der Freiluftkonzerte in den Parkanlagen der beiden zuerst genannten. » mehr

Eine Mooney M20F Executive aus Düsseldorf (links) sowie eine Mooney M20K aus Bonn-Hangelar.

06.07.2020

Flugzeugfans schweben auf Wolke sieben

Zahlreiche Flugbegeisterte haben sich kürzlich in Haßfurt getroffen. Dabei wurde ausgiebig gefachsimpelt und bewundert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

WG: Totschlags-Prozess Coburg

Gerichtsprozess in Coburg | 14.09.2020 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Autor

Christiane Reuther

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 06. 2020
16:48 Uhr



^