Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

Hassberge

Für Natur und Gesellschaft

Der vor 25 Jahren gegründete Heimatverein NatFam hat sich in Burgpreppach viel Lob für seine Arbeit verdient. Allerdings findet er nicht immer das Wohlwollen der staatlichen Behörden.



Ganze Schulklassen besuchen den Heimatverein NatFam im Bauhof und sind erstaunt, was es alles dort zu besichtigen gibt.
Ganze Schulklassen besuchen den Heimatverein NatFam im Bauhof und sind erstaunt, was es alles dort zu besichtigen gibt.   » zu den Bildern

Burgpreppach - Im Jahr 1990 wurde der Heimatverein Natur und Familie (NatFam) Burgpreppach aus der Taufe gehoben. Schriftsteller Paul Hermann Bürgel (Gründungsvorsitzender), Werner Korn vom Naturwissenschaftlichen Museum Coburg, Monica von Deuster, Werner Fey, Werner Saar, Alfred Köhler, Petra Grämer, Gerda Wenzlow und Heidi Flachsenberger trafen sich im Schloss derer von Deuster, um die Taufe vorzubereiten. Ab 1991 übernahm Heidi Flaschenberger das Amt der Ersten Vorsitzenden und übt es bis heute aus. Ihre Stellvertreterin ist Gerda Wenzlow.

Kritik vom Denkmalschutz

Nachdem in der "evangelischen Schule" zahlreiche präparierte Tiere und Lehrmaterial entdeckt wurden, das von der jüdischen Präparandenschule Talmud Tora stammte, reifte die Idee, im Burgpreppacher Schloss ein Museum einzurichten, um die für Burgpreppach wertvollen Teile zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies wurde möglich, weil die Schlossbesitzer Monica und Carl Otto von Deuster entsprechende Räume zur Verfügung stellten. Mit Elan sanierten die Mitglieder von NatFam die Räume - und zwar zum Verdruss des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, das mit der Eigenrenovierung nicht einverstanden war.

Schon im Gründungsjahr wurde die erste Bilderausstellung "Burgpreppach früher und heute" gezeigt. Die Resonanz war so groß, dass die Veranstalter weitere Bilderausstellungen mit den Titeln "Amphibien in und um Burgpreppach" sowie "Burgpreppach und seine Ortsteile einst und jetzt" folgen ließen. NatFam wurde so eine Institution, die sich rührend um Vergangenheit und Gegenwart des Marktes Burgpreppach kümmert. So wurde auch der jüdische Friedhof bildlich und schriftlich dokumentiert.

Diese Arbeiten honorierte die Gemeinde und bot NatFam im Bauhof kostenlose Unterkunft, nachdem die Räumlichkeiten im Schloss nicht mehr zur Verfügung standen. Die präparierten Tiere aus der jüdischen Präparandenschule stellen zwar keine wertvollen Gegenstände dar, sind aber ein Teil der Burgpreppacher Heimatgeschichte.

Blick auf die Wurzeln

In den 25 Jahren Vereinsgeschichte entwickelten sich interessante Verbindungen. Viele Nachkommen ehemaliger jüdischer Familien und Burgpreppacher Einwohner kommen gerne zu den Wurzeln ihrer Vorfahren, haben sie doch in NatFam einen Ansprechpartner, der viele Unterlagen von früher besitzt. Durch die Besuche erhält auch der Verein immer wieder neue Erkenntnisse und kann so seinen Fundus vervollständigen.

Die Tätigkeiten von NatFam dehnten sich aber auch auf den sozialen Bereich aus: Nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl war NatFam eine der ersten Insitutionen im Landkreis, die Hilfe anbot. Über den Aufruf "Tschernobyl-Hilfsaktion" schickte NatFam Pakete in die Ukraine und holte dann drei Jahre lang Kinder mit ihren Müttern nach Burgpreppach, um sie einmal aus ihrer trostlosen Umgebung herauszureißen und ihnen einige erholsame Wochen zu bieten.

Ärger mit dem Finanzamt

Helfen wollen und helfen können ist jedoch zweierlei, wie sich auch hier zeigte: Das Finanzamt machte NatFam einen Strich durch die Rechnung und drohte sogar mit Entzug der Gemeinnützigkeit, weil die Hilfe sich nicht mit den Vereinszielen deckte. Der Verein musste die Aktion einstellen, privat ging sie aber weiter.

NatFam war auch gefragt, als der Markt Burgpreppach Jubiläum feierte. Das Buch "300 Jahre Markt Burgpreppach" hält die Geschichte fest. Doch der Verein will auch in die Zukunft blicken - und würde sich deshalb sehr freuen, wenn neue, jüngere Bürger, ihr Interesse an den Zielen von NatFam entdeckten.

Autor

Von Gerhard Schmidt
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 08. 2015
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Evangelische Kirche Finanzämter Heimatvereine Reaktorpannen Talmud Taufe Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Arbeiterwohlfahrt Ebern hat die Betreuung des Dorfladens abgegeben. Nun hat der Verein Heimat- und Kulturtreff Markt Burgpreppach die Verantwortung hierfür übernommen. Deshalb wurde eine Ausfallbürgschaft von der Gemeinde erforderlich. Foto: Schmidt

10.05.2019

Mehr Wärme für wenig Geld

Rund 30 Haushalte wollen sich an der Energie-Genossenschaft Hohnhausen beteiligen. Dies bringt für alle finanzielle Vorteile. » mehr

Solch einen Bau in Eyrichshof befürchtet die neue "Bürgerinitiative gegen Hochregallager in Eyrichshof", wie deren Sprecher in einer Visualisierung darstellen.

24.06.2019

Eine Frage der Größe

Die Firma Uniwell in Eyrichshof plant eine Erweiterung. Anwohner befürchten einen massiven Eingriff in das Landschaftsbild und gründen eine Bürgerinitiative. » mehr

Seit über zehn Jahren gibt es das Mehrgenerationenhaus in Haßfurt, deren Ehrenamtliche sich zur Zeit durch ein Doppelangebot des Familienzentrums nicht mehr wertgeschätzt fühlen. Fotos: Licha

23.05.2019

MGH-Mitarbeiter fürchten Verdrängung

Man spürte deutlich den Frust der Ehrenamtlichen, der in der Luft lag. Anlass für das Treffen mit Landrat Wilhelm Schneider war die Furcht vor einer Konkurrenzsituation. » mehr

In den ausliegenden Karten konnten die Betroffenen genau nachschauen, ob ihr Grundstück im Schutzgebiet liegt. Foto: Licha

13.05.2019

Buchenwälder und Wiesentäler des Nordsteigerwalds

Eltmann - Auf Einladung der Höheren Naturschutzbehörde der Regierung von Unterfranken fanden am Dienstag zahlreiche interessierte Grundstücksbesitzer den Weg zum Runden Tisch für den Offenlandteil des FFH-Gebiets "Buchen... » mehr

Schilder weisen auf die neue Situation am Hambach hin.

19.04.2019

Am Hambach wird gerüttelt

Sogenannte Rüttelstreifen zwischen den Hambach-Kurven sollen das Tempo der Fahrer dort drosseln - und damit vor allem die Sicherheit verbessern. Kritik folgt prompt. » mehr

Bei der "Auskleidung": Aufgabe des Teilsachgebietes III2 (Foto ca. 1994).

29.03.2019

Hier hat einst halb Ebern gearbeitet

Vor genau 50 Jahren, am 1. April 1969, zog die "StoV" nach Ebern - und mit ihr viele Persönlichkeiten, die die Stadt prägen sollten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Skapulierfest in Lahm

Skapulierfest in Lahm | 22.07.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Bunter Nachmittag der Lucas-Cranach-Grundschule

Bunter Nachmittag Lucas-Cranach-Grundschule | 22.07.2019 Kronach
» 11 Bilder ansehen

Abschluss RS 1 in Kronach

Abschluss RS 1 in Kronach | 22.07.2019 Kronach
» 5 Bilder ansehen

Autor

Von Gerhard Schmidt

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 08. 2015
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".