Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Hassberge

Kuh begibt sich auf Wanderschaft

Zwei Kühe hatten sich am Samstagabend auf den Weg durch Sand gemacht. Während die eine schnell eingefangen werden konnte, gestaltete sich das Vorhaben bei dem zweiten Tier schwieriger.



Die 600 Kilo schwere Kuh konnte nach der Ruhigstellung durch einen Tierarzt endlich zum Heimtransport verladen werden. Foto: Licha
Die 600 Kilo schwere Kuh konnte nach der Ruhigstellung durch einen Tierarzt endlich zum Heimtransport verladen werden. Foto: Licha  

Sand - Eine ausgewachsene Kuh unternahm am Samstagabend einen Streifzug quer durch die Gemeinde Sand. Im drei Kilometer entfernten Limbach aus ihrem Stall ausgebrochen, zog das Tier unter anderem über den Kirchplatz, bevor es auch in Wörth und auf dem Campingplatz die Korbmachergemeinde erkundete.

Ursprünglich waren es zwei Kühe, die auf einem Limbacher Bauernhof den Weg in die Freiheit suchten. Vermutlich aufgeschreckt durch ein ungewöhnliches Ereignis, entwickelten die Kalbinnen besondere Kräfte und verließen ihr gut gesichertes Zuhause. Gemeinsam mit einigen Helfern gelang es dem Landwirt, die eine Kuh bereits im Umfeld des Hofes wieder einzufangen, während das andere Tier seinen Weg durch die Flur nach Sand suchte. Die verständigte Polizei warnte die Besucher des Campingplatzes mit Lautsprecherdurchsagen vor der Gefahr und forderte die Freiwillige Feuerwehr Sand zur Amtshilfe an.

"Was sich im ersten Moment vielleicht lustig anhört, war ein sehr gefährlicher Einsatz", sagte Kommandant Andreas Winkler. Die 600 Kilo schwere Kuh walzte alles nieder, was ihr in den Weg kam. So soll zum Beispiel neben einem Tor und einem Gartenhaus ein abgestellter Motorroller komplett zerstört worden sein, hieß es nach Augenzeugenberichten. Selbst der Landwirt wurde von dem wild gewordenen Großvieh angegriffen und zu Boden geschleudert. Glücklicherweise konnte im Krankenhaus aber keine Verletzungen festgestellt werden.

Nach stundenlanger Suche, an der auch der Polizeihubschrauber "Edelweiß" mit einer Wärmebildkamera beteiligt war, konnte die flüchtige Kuh schließlich in einer Sackgasse in der Nähe des Wertstoffhofes eingekesselt werden. Durch eingezäunte Grundstücke auf der einen und als Barrikaden aufgestellte Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr auf der anderen Seite, wurde der Aktionsradius der Kalbin stark begrenzt.

Mit einem Blasrohr und Narkosepfeil schaffte es ein herbeigerufener Tierarzt, das Weidetier ruhig zu stellen. Mit vereinten Kräften wurde es in einen Viehanhänger verladen und nach Mitternacht zurück in den heimischen Stall gebracht.

Autor

Christian Licha
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 10. 2019
14:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Winkler Einsatzfahrzeuge Feuerwehren Kühe und Rinder Landwirte und Bauern Polizei Polizeihubschrauber Tiere und Tierwelt Zerstörung
Sand
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Unfallfoto

24.05.2019

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Am gestrigen Freitag kam es zu einem schweren Unfall zwischen Limbach und Sand. Ein Großaufgebot an Helfern war im Einsatz. » mehr

Die Jungs, der ihr Zuhause die Gemünder Mühle ist, retteten nicht nur die Tiere aus dem Wasser, sondern packten auch beim Aufräumen tatkräftig mit an.

Aktualisiert am 30.08.2019

Starkregen überflutet Gnadenhof

Das Unwetter, das am Donnerstag vor allem über den nördlichen Landkreis zog, hat nicht nur in Bischwind eine Schlammlawine ausgelöst. Auch die Gemünder Mühle hat gelitten. » mehr

13.10.2019

Mann auf Dach löst Großeinsatz aus

Ein 65-Jähriger sorgte am späten Freitagnachmittag für einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Sand am Main. Der Mann befand sich auf dem Dach seines Hauses und drohte damit, herunterzuspringen. » mehr

Dacia zerstört Verkehrsinsel und landet im Graben

08.11.2019

Dacia zerstört Verkehrsinsel und landet im Graben

Alkohol war im Spiel bei einem Verkehrsunfall auf der Osttangente in Haßfurt am Donnerstagabend. Gegen 19 Uhr war ein 25-jähriger Mann aus einer Landkreisgemeinde auf der Straße in Fahrtrichtung Sylbach unterwegs, als er... » mehr

Er ist der "Chef" auf der Wiese, der Putenhahn. Mit seinem prächtigen Gefieder mutet er imposant an.

14.08.2019

Unikat mit einem Herz für Tiere

Günther Schramm aus Unterpreppach züchtet für sein Leben gern. Ob es sich dabei um vierbeinige oder zweibeinige, dafür gefiederte Tiere handelt, ist dabei ganz egal. » mehr

Der Umgang mit der Sandsackfüllanlage wurde im Sander Kieswerk trainiert.	Fotos: Licha

18.09.2019

Kein Sand im Getriebe

125 Kräfte verschiedener Rettungsdienste arbeiten bei einer Großübung zusammen. Dabei zeigen sie, dass sie für den Fall einer echten Krise gewappnet sind. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwäne werden in die Freiheit entlassen

Schwäne werden in Freiheit entlassen | 11.11.2019 Ebersdorf
» 10 Bilder ansehen

30 Jahre Mauerfall

30 Jahre Mauerfall | 10.11.2019
» 13 Bilder ansehen

Faschingsauftakt in Gehülz

Faschingsauftakt in Gehülz | 10.11.2019 Gehülz
» 13 Bilder ansehen

Autor

Christian Licha

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 10. 2019
14:32 Uhr



^