Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Hassberge

Natur auf dem Stundenplan

Die Kaserne wird zum Schulungsraum: Zum ersten Mal gibt es in Ebern für die jungen Leute im Bundesfreiwilligendienst ein Seminar im Fachbereich Ökologie.



Eine bunte Truppe mit vielfältigen Interessen und der gemeinsamen Liebe zur Natur traf sich in Ebern: Die Seminarteilnehmer mit Carmen Frank-Linz, Dr. Klaus mandery, Bernhard Bachmann und Christina Fuchs von Bimbach und Dornheim vom Institut für Biodiversitäts-Information.	Foto: Tanja Kaufmann
Eine bunte Truppe mit vielfältigen Interessen und der gemeinsamen Liebe zur Natur traf sich in Ebern: Die Seminarteilnehmer mit Carmen Frank-Linz, Dr. Klaus mandery, Bernhard Bachmann und Christina Fuchs von Bimbach und Dornheim vom Institut für Biodiversitäts-Information. Foto: Tanja Kaufmann   » zu den Bildern

Ebern - Es ist nur ein Versuch, aber wie das so ist im Gebiet der Naturwissenschaften - ob er nun gelingt oder nicht, ein Erkenntnisgewinn ist immer dabei. Schaut man in die zufriedenen Gesichter der jungen Leute, scheint das Experiment jedenfalls geglückt: Das Institut für Biodiversitätsinformation e.V. (ifbi) in Ebern führte für die sieben Frauen und Männer im Bundesfreiwilligendienst zum ersten Mal ein Seminar im Fachbereich Ökologie durch - und die "Bufdis" hatten neben Spaß auch jede Menge Erfahrungen gesammelt.

Mit allerlei Themen hat das Team der "ifbi" die Teilnehmer aus ganz Bayern bekannt gemacht: Sie lernten nicht nur das Wildkatzen-Projekt kennen, sondern übten sich auch in der Erfassung der Arten, ehe sie sich in einem Motorsägenkurs in der Praxis übten.

"Super", fand die 18-jährige Vroni das Seminar. Gemeinsam mit dem 21-jährigen André war sie aus dem Landkreis Dachau angereist. Beide haben sich für den Bundesfreiwilligendienst entschieden, um die Zeit bis zum Ausbildungsbeginn, oder zu FOS, wie der 17-jährige Ben aus Straubing - sinnvoll - zu überbrücken. "Erstmal weg von der Schule", wollte Jakob, 17 Jahre, der seinen Dienst beim Bund Naturschutz in Fürth absolviert. Wie die anderen Bundesfreiwilligendienstler muss auch er eine gewisse Anzahl von Seminartagen vorwiesen. Neben dem Seminar zur politischen Bildung gehört dazu das ökologische Fachseminar.

Organisation in Eigenregie

"Das ist für uns ein erster kleiner Versuch, solche Seminare anzubieten", erklärt Dr. Klaus Mandery vom Institut für Biodiversität. Mit "bescheidenen Mitteln" - das Institut verrichtet seine Arbeit und unterhält Gebäude und Mitarbeiter in der Geschwister-Scholl-Straße im ehemaligen Kasernengebiet ohne einen Cent staatlicher Förderung - haben alle Mitarbeiter zusammengeholfen, um die Seminartage nebst Verpflegung und Unterkunft in Eigenregie zu organisieren. "Eine Herausforderung der besonderen Art", grinst Klaus Mandery. Sein Institut beschäftigte im vergangenen Herbst bereits selbst einen Bundesfreiwilligendienstler, nun hat der ehemalige Gymnasiallehrer mit den Seminarteilnehmern wieder junge Leute zu Gast.

"Es ist eine lockere Atmosphäre hier", schwärmt Jim. Der 19-Jährige kommt von der BN-Kreisgruppe Hof und hat zwischen Abitur und seiner Ausbildung im Marketingbereich den ökologischen Bundesfreiwilligendienst gesteckt: "Damit ich mal was anderes sehe!" Aus einer anderen Sicht betrachten will der 23-jährige Florian seine Stelle bei der Stadt München: Eigene Umweltkompetenzen verbessern und einen differenzierteren Einblick bei öffentlichen Maßnahmen gewinnen möchte er in seiner "Bufdi"-Zeit.

Außerdem ist da noch die 19-jährige Anna, die im Raubtier- und Exotenasyl bei Ansbach sibirische Tiger betreut: Vielfältig wie die Teilnehmer sind auch die Seminarangebote, von der Fledermauserfassung über den Meilerbau für Nashornkäfer bis zum Versuch der Genanalyse im Wildkatzenprojekt. Dass die scheue Tierart in den Haßbergen vorkommt, beeindruckt die jungen Teilnehmer übrigens sehr. Abgesehen davon profitierten sie vom Motorsägenkurs, der mit dem für künftige Waldarbeiten unerlässlichen Zertifikat abschloss. Die Seminarwoche endete dann für die Gäste und ihren Seminarleiter mit einem Stadtrundgang im beschaulichen Ebern und einem Besuch beim Bürgermeister

Freiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) kann im sozialen und ökologischen Bereich, aber auch in Bereichen wie Sport, Integration und Kultur geleistet werden.

Der BFD ist am 1. Juli 2011 gestartet und soll das in die Länderhoheit fallende Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ergänzen.


01.04.2012 - Bundesfreiwillgensienst-Seminar bei IfBI - Foto: Justus Vogt

bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_02.jpg Ebern
bufdi_seminar_abendbrot_vogt_ebn_120425.jpg Ebern
bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_01.jpg Ebern
bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_03.jpg Ebern
bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_04.jpg Ebern
bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_05.jpg Ebern
bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_06.jpg Ebern
bufdi_seminar_motorsaegenkurs_vogt_ebn_120426_07.jpg Ebern
bufdi_seminar_nashornkaefer_meiler_vogt_ebn_120425.jpg Ebern
bufdi_seminar_nashornkaefer_vogt_ebn_120425.jpg Ebern
bufdi_seminar_wildkatze_fotofalle_vogt_ebn_120424.jpg Ebern
bufdi_seminar_wildkatze_haarprobe_vogt_ebn_120424.jpg Ebern
Autor

Von Tanja Kaufmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 04. 2012
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Biodiversität Institute Kasernen Naturwissenschaften Politische Bildung Raubtiere Staatliche Unterstützung und Förderung Tierarten Ökologie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dieser Biotopbaum Nummer 13 nimmt schon das zweite Mal am Förderprogramm teil und ist mit seinen Astnarben auch für den Specht ein wertvoller Lebensraum.

15.07.2019

Käppeleswald hat gute Zukunftschancen

Betriebsleiter Jürgen Hahn macht sich Sorgen um den heimischen Wald. Vor allem in der Region sieht er den Bestand in Gefahr. Doch er bezweifelt, dass schon alle die drohende Lage erkannt haben. » mehr

Oktobermarkt in Ebern

14.10.2019

Auszeichnung für Rosis Natur-Weg

Gut besucht war am Sonntag der Oktobermarkt mit Apfelfest. Neben dem vielfältigen Angebot erwartete die Besucher am Vormittag eine besondere Veranstaltung. » mehr

Dirk Kammlott und Karl-Heinz Ochs vom Eberner Bauhof haben vor wenigen Wochen den Grundstein für pflegearme, aber dennoch blütenreiche Beete am Coburger Kreisel gelegt. Hier sollen genügsame Pflanzen wie Präriekerzen, Palmlilien oder Herbstastern gedeihen, Unkraut dagegen weniger. Foto: Schuster

06.12.2018

Weniger ist manchmal mehr

Blühwiesen und reduzierte Pflege: Im Rahmen des Projekts "Marktplatz der biologischen Vielfalt" formuliert die Stadt Ebern als Projektgemeinde erste Ansätze. » mehr

Ernte erlaubt und erwünscht

30.09.2019

Ernte erlaubt und erwünscht

Mit dem Ziel, dass das Obst möglichst auch eine Verwertung erfährt, stellt die Stadt Ebern bestimmte gemeindliche Obstbäume den Bürgerinnen und Bürgern für den Eigenverbrauch zur Verfügung. » mehr

Das stolze erste Vorstands-Team des neu gegründeten Grünen-Ortsverbandes in Ebern: Alexander Hippeli (Schriftführer), Anne Schneider (Sprecherin) und Klaus Schineller (Sprecher, von links). Foto: Tanja Kaufmann

29.09.2019

Prima Klima für die Grünen

Die Grünen sind im Aufwind, auch im Landkreis Haßberge. Seit Freitag gibt es nun einen Ortsverband in Ebern. Die EAL soll es aber weiterhin geben. » mehr

Klaus Mandery im "Nasslager" seines Instituts, in dem über eine Million Insekten im Alkohol liegen.

13.11.2018

Reiche Vielfalt, auch an Ideen

Dr. Klaus Mandery hat eine Million Leichen im Keller. So viele Insekten lagern im Institut für Biodiversitätsinformation in Alkohol. Beste Grundlage für ein Modellprojekt, für das die Stadt Ebern nun ausgewählt worden is... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirchweih Lahm

Kirchweih Lahm | 15.10.2019 Lahm
» 16 Bilder ansehen

Oktobermarkt in Ebern

Oktobermarkt in Ebern | 14.10.2019 Ebern
» 12 Bilder ansehen

Schauübung der Kronacher Feuerwehr

Schauübung der Kronacher Feuerwehr | 14.10.2019 Kronach
» 13 Bilder ansehen

Autor

Von Tanja Kaufmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 04. 2012
00:00 Uhr



^