Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Hassberge

Ortssprecher sind bereit

Der Maroldsweisacher Gemeinderat hat beschlossen, dem Zweckverband Klärschlammtrocknung Haßberge beizutreten. Ebenso diskutiert wurde die Fotovoltaikanlage.



Bürgermeister Wolfram Thein (links) vereidigte fünf Ortssprecher, die künftig am Ratstisch Platz nehmen dürfen. Dies sind (vorne von links): Michael Bätz, Todtenweisach, Ralf Weisbrod, Gresselgrund, Christian Vogel, Wasmuthhausen, Kerstin Brückner, Marbach und Sven Scheidler, Gückelhirn. Foto: Helmut Will
Bürgermeister Wolfram Thein (links) vereidigte fünf Ortssprecher, die künftig am Ratstisch Platz nehmen dürfen. Dies sind (vorne von links): Michael Bätz, Todtenweisach, Ralf Weisbrod, Gresselgrund, Christian Vogel, Wasmuthhausen, Kerstin Brückner, Marbach und Sven Scheidler, Gückelhirn. Foto: Helmut Will  

Maroldsweisach - Die Vereidigungen der Ortsprecher und Bestellungen für verschiedene Aufgaben standen am Montag auf der Tagesordnung des Marktgemeinderates Maroldsweisach im Sitzungssaal des Rathauses.

Bestimmung der Verbandsmitglieder

Im weiteren Verlauf wurden für verschiedene Verbände die Mitglieder bestellt. Dem Schulverband gehören Bürgermeister Wolfram Thein, zweite Bürgermeisterin Heidi Müller-Gärtner (CSU) und Gemeinderat Gerhard Gagel (SPD) an. Vertreter sind Rupert Fichtner (CSU) und Doreen Büschel (SPD). Dem Abwasserzweckverband Mittlerer Weisachgrund, der für die Kläranlage Junkersdorf zuständig ist, gehören als Vorsitzender Bürgermeister Wolfram Thein und seine beiden Stellvertreterinnen an. Für Altenstein sind in diesem Verband Gemeinderätin Melanie Gräbner (CSU) und Uwe Hein, Vertreter sind Doreen Pfadenhauer und Günther Kraus. Für Pfaffendorf ist Gemeinderat Günter Reß (SPD) und Josef Wagner dabei, als deren Stellvertreter fungieren Michael Kraft und Peter Finnie. Für den Wasserzweckverband Heilgersdorfer Gruppe sind im Gremium Bürgermeister Wolfram Thein und als seine Vertreterin, zweite Bürgermeisterin Heidi Müller-Gärtner. Für Hafenpreppach sind Gemeinderat Wolfgang Harnauer (SPD) und als Vertreter Gemeinderat Martin Berwind (JCU) dabei, für Wasmuthhausen Eberhard Vogel und als Vertreter Ortssprecher Christian Vogel, für Dürrenried Manfred Schramm (FWG) und als Vertreter Gemeinderat Martin Schramm (FWG). Dem Wasserzweckverband Altenstein gehören 1. Bürgermeister Wolfram Thein, die Gemeinderäte Melanie Gräbner und Günter Reß an. Deren Vertreter sind 2. Bürgermeisterin Heidi Müller-Gärtner, Rupert Fichtner und Gunther Hartleb (SPD).


Für die Ortschaft Gresselgrund wurde von Bürgermeister Wolfram Thein (SPD) als Ortssprecher Ralf Weisbrod vereidigt, für Todtenweisach Michael Bätz, für Gückelhirn Sven Scheidler, für Marbach Kerstin Brückner und für Wasmuthhausen Christian Vogel. Zu weiteren Standesbeamtinnen wurden mit Wirkung zum 6. Juli vom Gemeinderat die zweite Bürgermeisterin Heidi Müller-Gärtner sowie die dritte Bürgermeisterin Ramona Schrapel bestellt. Sie haben nach den Worten des Bürgermeisters auch schon das entsprechende Seminar besucht. Damit hat die Marktgemeinde neben Bürgermeister Wolfram Thein und der Leiterin des Standesamtes, Yvonne Beck, vier Personen, die Trauungen vornehmen können. "Damit sind wir komfortabel ausgestattet", sagte Yvonne Beck. Die Frage von Gemeinderätin Melanie Gräbner (CSU), ob sich Paare, die sich trauen lassen wollen, aussuchen können, wer sie traut, wurde vom Bürgermeister bejaht. In der Gemeinde würden pro Jahr etwa 30 bis 40 Trauungen vorgenommen, erklärte Thein. Beschlossen hat der Gemeinderat am Montag ebenso, dem Zweckverband Klärschlammtrocknung Haßberge beizutreten. Nach den Worten von Bürgermeister Wolfram Thein ist ein Stammkapital von 50 000 Euro geplant. Der Zweckverband wird hiervon 25 500 Euro übernehmen. Mit ins Boot soll die SüdWasser GmbH mit Sitz in Erlangen geholt werden, die 24 500 Euro zeichnet. Die Gemeinde Maroldsweisach wird jährlich bis zu 200 Tonnen entwässerten Klärschlamm liefern, erklärte der Bürgermeister. Die Trocknung des Klärschlamms soll in einer Biogasanlage in Hofheim erfolgen und anschließend thermisch im Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt verwertet werden. Die Gründung des Zweckverbandes ist bis Ende Juli 2020 vorgesehen, die Inbetriebnahme der Trocknung in Hofheim bis zum zweiten Quartal 2021.

Die künftige Preisgestaltung im Zweckverband Haßberge beläuft sich auf 98 Euro netto pro Tonne, wobei die Verwaltungsumlage für den Betrieb des Zweckverbandes und für den Vorsitzenden, der Geschäftsführung und einer Mitarbeiterin noch nicht berücksichtigt ist. Die Vereinbarung gilt vierzehn Jahre lang. Erweitern will sich der CVJM Altenstein, der einen Neubau als Sing- und Veranstaltungsraum errichten möchte. Das Vorhaben entspreche den Kriterien des Baugesetzbuches, teilte für die Verwaltung Andre Grüner mit. Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen für die Maßnahme in Altenstein, Am Schwimmbad 6. "Der Gemeinde liegt ein Kaufgesuch für eine Teilfläche der Flurnummer 46 in der Gemarkung Ditterswind vor", sagte der Bürgermeister. Dieses Grundstück, es liegt oberhalb des Feuerwehrgerätehauses, sei vor geraumer Zeit von der Gemeinde erworben worden, um hier mit Hilfe einer Einbeziehungssatzung zusätzliche Bauplätze zur Verfügung zu stellen. Um das Verfahren einleiten zu können, bedürfe es einen Aufstellungsbeschluss. Der Marktgemeinderat ermächtigte die Verwaltung die Einleitung eines Planungsverfahrens vorzunehmen. Insgesamt wären dort etwa drei bis vier Bauplätze möglich, so Wolfram Thein.

Gemeinderat Martin Schramm aus Dürrenried sagte, dass er nicht verstehen könne, warum das Ergebnis einer nichtöffentlichen Sitzung, betreffend die geplanten Fotovoltaikanlagen, nicht öffentlich bekannt gemacht werden kann. Dazu sagte Bürgermeister Wolfram Thein, was auch Geschäftsleiter Armin Bogendörfer auf Anfrage bestätigte, dass in der betreffenden Sitzung keine Beschlüsse gefasst und auch noch nichts entschieden wurde. Man habe nur beraten. Nun soll in einer Info-Veranstaltungen der Investoren den Bürgern dargelegt werden, was vorgesehen ist.

Gemeinderat Martin Berwind (JCU) bemängelte das Vorgehen der Gemeinde mit dem Spielplatz in Hafenpreppach. "Spielgeräte wurden dort abgebaut und weggebracht, warum?", fragte Berwind. Der Spielplatz befinde sich derzeit in einem unschönen Zustand. Dazu entgegnete Bürgermeister Wolfram Thein, dass man mit dem Spielplatz schon seit etwa drei Jahren plane, ihn allerdings wegen der Sanierung der Mehrzweckhalle zurück gestellt habe. Abgebaut seien Spielgeräte geworden, weil sie nicht mehr dem Sicherheitsstandard entsprochen hätten. "Ich denke, dass wir den Spielplatz im nächsten Jahr ersetzen können", sagte der Bürgermeister. Hier wolle man die Hafenpreppacher einbeziehen.

Autor

Helmut Will
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 07. 2020
17:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Bürgermeister und Oberbürgermeister CSU CVJM Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt Hochzeiten Josef Wagner Klärschlamm SPD Spielgeräte Stadträte und Gemeinderäte Standesämter Wolfram Thein Zweckverbände Öffentlichkeit
Maroldsweisach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Bürger fühlen sich über eine mögliche Fotovoltaikanlage zwischen Gückelhirn und Geroldswind nicht ausreichend informiert. Das soll sich ändern.	Symbol-Foto: Wunderatsch

21.07.2020

Solarenergie löst Diskussionen aus

Der Gemeinderat Maroldsweisach hatte jüngst über zwei Anträge für den Bau von Fotovoltaikanlagen zu entscheiden. Für eine gab es ein Ja. Die zweite Entscheidung wurde vertragt. » mehr

Bei einer Analyse: Klärwärter Ludwig Roland bei seiner Arbeit in der Kläranlage Maroldsweisach. Foto: Helmut Will

28.05.2020

Roland Ludwig geht in den Ruhestand

Seit 1995 ist der Klärwärter in Maroldsweisach beschäftig. Zu seinem Aufgabengebiet gehörten insgesamt acht Kläranlagen, sieben Teich- und eine Tropfkläranlage. » mehr

Armin Bogendörfer freut sich auf seine neue Aufgabe bei der Marktgemeinde Maroldsweisach. Foto Helmut Will

29.05.2020

Freude auf neue Aufgabe

Seit dem 1. Mai ist René Schäd nicht mehr Geschäftsleiter bei der Marktgemeinde Maroldsweisach. Nun tritt sein Nachfolger seinen Dienst an. » mehr

Bürgermeister Wolfram Thein vereidigt seine beiden Stellvertreterinnen (von links): Ramona Schrapel, 3. Bürgermeisterin und Heidi Müller-Gärtner, 2. Bürgermeisterin. Fotos: Helmut Will

13.05.2020

Gemeindespitze wird weiblicher

In Maroldsweisach stehen Bürgermeister Wolfram Thein künftig zwei Stellvertreterinnen zur Seite: Heidi Müller-Gärtner und Ramona Schrapel gewinnen die Wahlen knapp. » mehr

Die gelben Markierungen zeigen die Flächen, die bereits bebaut sind, die roten sind geplant.

26.05.2020

Viel Platz für Fotovoltaik

Acht Anträge für den Bau von Freiflächenfotovoltaikanlagen lagen dem Gremium am Montag zur Beratung vor. Erläuterungen gab es hierzu von Karl Kutzner vom Planungsbüro Strunz und Bauamtsleiter Andre Grüner. » mehr

Geschäftsleiterin Tanja Zürl an ihrem Arbeitsplatz der Gemeinde Untermerzbach. Sie ist stolz, Verantwortung im Teil eines engagierten Teams tragen zu dürfen. Foto: Helmut Will

10.07.2020

Mit Frauenpower in die Zukunft

Tanja Zürl ist die neue Geschäftsleiterin in Untermerzbach. Sie möchte die Gemeinde zukunftsorientiert und fortschrittlich weiter voranbringen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Muggendorfer Gebirgslauf

Muggendorfer Gebirgslauf | 05.08.2020
» 24 Bilder ansehen

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Autor

Helmut Will

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 07. 2020
17:16 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.