Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Hassberge

Quantensprung beim Energiesparen

Ebern - Straße für Straße ziehen die Hubbühnen weiter, Monteure arbeiten eifrig hoch oben an jeder Straßenlaterne: Seit einigen Wochen modernisiert die Bayernwerk Netz GmbH in Ebern die öffentliche Beleuchtung: Sie baut die



In Ebern werden die Straßenleuchten auf LED umgerüstet. Die dadurch erzielte Energieersparnis freut Bürgermeister Jürgen Hennemann. Foto: Bayernwerk
In Ebern werden die Straßenleuchten auf LED umgerüstet. Die dadurch erzielte Energieersparnis freut Bürgermeister Jürgen Hennemann. Foto: Bayernwerk  

Ebern - Straße für Straße ziehen die Hubbühnen weiter, Monteure arbeiten eifrig hoch oben an jeder Straßenlaterne: Seit einigen Wochen modernisiert die Bayernwerk Netz GmbH in Ebern die öffentliche Beleuchtung: Sie baut die konventionellen Lampen aus und dafür moderne, hocheffiziente LED ("Licht emittierende Dioden") ein. "Das ist eine Investition in den Klimaschutz", informiert Christian Ziegler, Kommunalkundenbetreuer des Bayernwerks, in einer Pressemitteilung.

Der Stadtrat hatte auf Vorschlag des 1. Bürgermeisters Jürgen Hennemann einstimmig beschlossen, beim diesjährigen turnusgemäßen Wechsel der Leuchtmittel in den Straßenlampen diese auf LED umzustellen. "Mit den neuen Leuchten sparen wir jährlich rund 210 000 Kilowattstunden Strom", so Jürgen Hennemann. Dadurch reduziere sich der Ausstoß von klimaschädlichem CO² um rund 103 Tonnen pro Jahr, wenn man den aktuellen bundesdeutschen Strommix für die Berechnung zugrunde lege, freut sich der Bürgermeister. "Damit soll eine erhebliche Energieeinsparung erreicht werden, ohne die Qualität der Beleuchtung zu beeinflussen", so Hennemann.

Die Stadt Ebern hatte bereits seit Jahren eine Halbnachtschaltung eingeführt. Um 22 Uhr wurde ein Leuchtmittel in den Straßenlaternen mit zwei Leuchten ausgeschaltet, um Strom zu sparen. Gemerkt habe das in der Praxis kaum ein Bürger, die Ausleuchtung der Straßen war immer noch ausreichend gegeben, resümiert der Bürgermeister. Das brachte bereits Einsparungen beim Stromverbrauch. Leider sei die Halbnachtschaltung wegen technischer Gegebenheiten nicht im gesamten Stadtgebiet möglich. Mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen werde die Energieeinsparung nochmals deutlich gesteigert: "Wir machen hier einen Quantensprung." Die Umstellung auf LED bringe keinen Qualitätsverlust mit sich und werde kaum wahrgenommen, helfe dem Klima und der Stadtkasse aber erheblich, heißt es. "Nur in der Altstadt und im Mannlehen hat sich die Lichtfarbe von gelb auf warmweiß geändert, wie ich meine, zum Vorteil", sagt der Bürgermeister.

In Ebern rüstet das Bayernwerk 1052 von insgesamt 1383 Straßenleuchten um, damit den größten Teil der Eberner Straßenbeleuchtung. Die Kosten für die Modernisierungsmaßnahme belaufen sich auf rund 60 000 Euro, die sich durch die Einsparungen beim Stromverbrauch schnell rechnen. Die Arbeiten werden noch rund zwei Wochen dauern und von der Partnerfirma Evus GmbH aus Zeil durchgeführt. Bei der jetzt laufenden Umrüstung bei der Straßenbeleuchtung könne es zu Ausfällen von einzelnen Lampen kommen, informiert das Bayernwerk: "Wir bitten bei Ausfällen, diese an die Stadt Ebern über den Schadensmelder auf der Homepage der Stadt (www.ebern.de ) zu melden."

Bürgermeister Jürgen Hennemann lobt das Engagement des bayerischen Energieunternehmens: "Das Bayernwerk setzt in Sachen Energieeffizienz sichtbare Zeichen. Das motiviert auch uns als Kommune und die Einwohnerschaft, mehr für den Klimaschutz zu tun." Die Vorschläge für die Umrüstung seien sehr hilfreich gewesen und hätten die Entscheidung einfach gemacht. Die Umrüstung der noch ausstehenden Lampen auf LED werde in den nächsten Jahren folgen, so der Bürgermeister. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 10. 2019
14:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayernwerk Bürger Bürgermeister und Oberbürgermeister Energieeffizienz und Energieeinsparung Energiewirtschaftsunternehmen Jürgen Hennemann Klimaschutz Kosteneinsparungen Stromverbrauch Städte Öffentlichkeit
Ebern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
So - oder so ähnlich - könnte eine restaurierte Telefonzelle ihren Platz in Ebern als öffentliches Bücherregal finden. Realschullehrer Frank Ziegler fertigte mehrere Fotomontagen an, und fügte die "Lesebox" an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet ein. Favorit bei einer Umfrage in den sozialen Netzwerken ist bisher die Stelle, an der die letzte Telefonzelle Eberns noch bis 2017 stand: Der Platz vor der Kirche St. Laurentius.	Bildmontagen (2): Frank Ziegler

26.09.2019

Ein zweites Leben

Die Stadt Ebern bekommt in Kürze wieder eine Telefonzelle. Allerdings nicht zum Telefonieren. Als Bücherbox soll sie die Lust am Lesen fördern. » mehr

Einen ersten Test zur Handhabung des von der SPD gespendeten neuen Gießkannenwagens machten Stadträtin Irene Jungnickl, Stadtrat Werner Freibott und Bürgermeister Jürgen Hennemann im Eberner Friedhof bei schöner Abendsonne. Bild: SPD Ebern

24.10.2019

Neue Gießkannen-Wagen am Eberner Friedhof

Dank des Hilfsmittels kann das Wasser nun einfacher zu den Gräbern transportiert werden. Nach der Testphase sollen auch andere Friedhöfe solche Wagen bekommen. » mehr

SPD Ortsvereinsvorsitzender Eckart Roeß (re.) gratuliert nach der einstimmigen Nominierung von Bürgermeister Jürgen Hennemann zur Kommunalwahl 2020.

10.10.2019

Eberner SPD nominiert Jürgen Hennemann

Ebern - Jürgen Hennemann will als Bürgermeister von Ebern weitermachen, und die SPD unterstützt ihn dabei: Einstimmig wurde Hennemann bei einer Versammlung des Eberner SPD-Ortsvereins nominiert. » mehr

Seit mehreren Jahren bemühen sich die Kommunen im Kreis Haßberge gemeinsam mit dem Landratsamt um eine gemeinsame Lösung für den Datenschutz in den Verwaltungen. Hintergrund sind die erhöhten Anforderungen, die die europaweite Einführung der Datenschutz-Grundverordnung stellt. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

06.11.2019

Gemeinsam oder nicht?

Kommunen und Landratsamt bemühen sich um einen gemeinsam Datenschutzbeauftragten. In Untermerzbach überlegt man aber, externe Anbieter zu bestellen. Und die Gemeinde ist nicht alleine. » mehr

Alle hätten ihn sich gewünscht, den Bürgerentscheid zum Bau des geplanten Hochregallagers in Eyrichshof: Der Antrag aber war nicht zulässig.	Foto: dpa

07.11.2019

Bürgerbegehren ist nicht zulässig

Wegen formeller und inhaltlicher Mängel muss der Eberner Stadtrat den Antrag der Bürgerinitiative gegen das Hochregallager ablehnen - schweren Herzens, wie beteuert wird. » mehr

Das neue Konzept sieht vor, dass der Klärschlamm auf der Kläranlage in Ebern bis zu 25 Prozent Trockenmasse entwässert und diese dann von Ebern nach Hofheim transportiert wird. Foto: Will

26.07.2019

Ebern sagt ja zum Zweckverband

Die Stadt wird sich an dem Klärschlammkonzept des Landkreises beteiligen. Im Februar hatte man dies noch ausgeschlossen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Neugestaltung Bahnhof Coburg

Neugestaltung Bahnhof Coburg | 13.11.2019 Coburg
» 6 Bilder ansehen

Queen of Sand in der NP

Queen of Sand in der NP | 13.11.2019 Coburg
» 11 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 10. 2019
14:48 Uhr



^