Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Kronach

Bewegender Abschied von Rudi Daum

Der langjährige Landes- und Kommunalpolitiker ist am Samstag in Stockheim beigesetzt worden. Zuvor würdigten Weggefährten die beeindruckende Lebensleistung Daums.



Als der "Strauß des Frankenwalds" war Rudi Daum im Landkreis bekannt. Zur Trauerfeier für den am Sonntag verstorbenen Politiker stellte seine Familie sein Lieblingsbild in der Kirche auf. Es zeigt Daum mit seinem politischen Vorbild und Weggefährten Franz Josef Strauß.   Foto: Christian Kreuzer

Stockheim - In Stockheim haben am Samstag Familie und Weggefährten in einem bewegenden Trauergottesdienst Abschied von Rudi Daum genommen. Der langjährige CSU-Politiker war am vergangenen Sonntag im Alter von 94 Jahren gestorben (die NP berichtete).

Diakon Wolfgang Fehn, der das Requiem in der Kirche Sankt Wolfgang zelebrierte, bezeichnete den Verstorbenen als "einen Mann des Wortes mit scharfem Sinn und hoher Redegewandtheit", dessen fulminante Reden ganze Bücher hätten füllen können. Der Vollblutpolitiker, der in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen und im Alter von drei Jahren nach Stockheim gekommen sei, habe auch in hohen Ämtern nie seine Bodenhaftung verloren. Im Gegenteil: Er sei ein geschätzter Gast bei allen Vereinen gewesen und habe stets, wann immer nötig, "sehr unbürokratisch geholfen, wo zu helfen war". Kraft habe Daum aus der mehr als 70 Jahre währenden Ehe mit seiner vor zwei Jahren verstorbenen Frau Gusti gezogen, aus seiner Familie - und aus seinem Glauben. Dabei sei er der Kirche Sankt Wolfgang in besonderer Weise verbunden, wie der Diakon sagte. "Er hat oft von einer Begebenheit aus den 30er-Jahren erzählt", so Fehn. Damals habe die Kirche ihren Anbau erhalten. Viele Steine seien von den Stockheimern selbst aus einem Schuttberg nahe der Steinkohlenzeche herausgeschlagen worden. Einer der Helfer damals sei Rudi Daum gewesen.

Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch erinnerte an Rudi Daums Zeit als Kommunalpolitiker. Von 1966 bis 1974 sei er Rathauschef gewesen. Auch nach seinem Wechsel in die Landespolitik sei er als 2. Bürgermeister noch 18 Jahre lang aktiv gewesen. 44 Jahre lang saß Daum im Gemeinderat. In zahlreichen weiteren Funktionen habe er überdies für seine Heimat gewirkt. "Unsere Gemeinde in ihrer heutigen Form wäre ohne die Aufbauleistung von Rudi Daum überhaupt nicht denkbar", sagte Detsch. Für seine Verdienste sei Daum denn auch die Ehrenbürger-Würde verliehen worden.

Landrat Klaus Löffler eröffnete seine Trauerrede mit einem Zitat des griechischen Philosophen Seneca. "Wie bei einem Theaterstück kommt es beim Leben nicht darauf an, wie lange es dauert, sondern wie gut es gespielt wird." Rudi Daum sei es vergönnt gewesen, lange auf der Theaterbühne des Lebens zu stehen. "Diesen langen Auftritt, den hat er sehr gut gespielt", befand der Landrat. Der Verstorbene habe eine bessere Lebensbühne hinterlassen als die, die er selbst vorgefunden habe. Mit seinem "temperamentvollen Wesen" habe Daum maßgebliche Akzente auf Landkreisebene gesetzt. Nach mehr als 50 Jahren Arbeit im Kreistag und dessen Gremien könne man mit Fug und Recht resümieren: "Sein Wirken und sein Engagement haben Maßstäbe gesetzt."

Für den CSU-Parteivorstand kondolierte Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach. "Wir trauern um eine große Persönlichkeit, um ein Urgestein unserer Partei", befand Michelbach. Mit klaren Worten, klaren Überzeugungen und klaren Botschaften habe Rudi Daum die Menschen begeistert. Als überzeugter Demokrat habe er seine Anliegen mit Wortgewalt zum Ausdruck gebracht und die Menschen damit in seinen Bann gezogen. "Mit großem Dank verneigen wir uns heute vor Rudi Daum."

CSU-Ehrenvorsitzender Heinz Hausmann, der im Namen der Frankenwald-CSU und der Fraktionen in Kreis- und Landtag sprach, erinnerte an die frühen Jahre des langjährigen Landtagsabgeordneten Daum. Er sei in eine Zeit großer Not hineingeboren worden und habe im Zweiten Weltkrieg kämpfen müssen. "Aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft ist er dann mit der Mahnung nach Hause geschickt worden, einen neuen demokratischen Staat auf deutschem Boden aufzubauen. Das hat er mit aller Kraft und Leidenschaft getan."

Nach der Trauerfeier wurde Rudi Daum auf dem Stockheimer Friedhof beigesetzt.

Autor
Christian Kreuzer

Christian Kreuzer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2019
13:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beerdigungen Bundestagsabgeordnete Diakone Griechische Philosophen Hans Michelbach Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Klaus Löffler Kommunalpolitiker Landräte Landtagsabgeordnete Philosophen Politiker der CSU Rainer Detsch Rudi Daum Seneca
Stockheim
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

16.09.2019

Echte Kumpel feiern nicht zu knapp

Das Bergmannsfest in Stockheim ist mit Parade, Gottesdienst und viel Musik Traditionspflege in seiner schönsten Form. Für eine tolle Überraschung sorgten dabei auch die Gäste aus dem Ruhrpott. » mehr

29.09.2019

Trauer um "Strauß des Frankenwalds"

Über fünf Jahrzehnte wirkte Rudi Daum für die Region und deren Bürger. Am Sonntag ist der CSU-Politiker im Alter von 94 Jahren verstorben. » mehr

13.09.2019

Die neue "Baumeisterin" der Kronacher CSU

Angela Hofmann will den Chefsessel im Rathaus erklimmen. Sie wirbt für ein Investitionsprogramm, um die Kreisstadt fit für die Zukunft zu machen. Die Delegierten jubeln. » mehr

15.10.2019

Dirk Raupach wechselt die Seiten

Der Stockheimer Gemeinderat geht von der SPD zur CSU. Er ist vor allem unzufrieden mit der Arbeit der Genossen vor Ort. Die sind von seinem Entschluss überrascht. » mehr

23.07.2019

Mehr Platz für die Kleinen

Der Kindergarten in Stockheim soll saniert und erweitert werden - für gut zwei Millionen Euro. Auch der 1. FC Stockheim hat einiges vor. Dabei erhält er Unterstützung. » mehr

11.11.2019

Wie der Wald der Zukunft aussieht

Die WBV Kronach- Rothenkirchen feiert in Neukenroth ihr 50-jähriges Bestehen. Dabei blickt man nicht nur zurück, sondern es gibt auch Tipps für den Forst-Umbau. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Viva Voce in Coburg

Viva Voce in Coburg | 15.11.2019 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Autor
Christian Kreuzer

Christian Kreuzer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2019
13:54 Uhr



^