Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Kronach

Der erste Stuhl ist montiert

Ob die Hofer Symphoniker am Freitag in einer Woche im Kreiskulturraum spielen können, ist noch fraglich. Aber Kreiskulturreferentin Lang hofft: "Wir müssen das schaffen - auf den letzten Drücker."



Probesitzen auf dem ersten Stuhl im renovierten Kreiskulturraum: Kreiskulturreferentin Gisela Lang schmiegt sich schon mal ins Polster. Fotos: Bianca Hennings   » zu den Bildern

Kronach - "Wann werdet ihr fertig?" Kreiskulturreferentin Gisela Lang steht im Kreiskulturraum und verfolgt aufmerksam die Aufbauarbeiten der Stuhlreihen. "Am 15.", antwortet einer der Monteure. Gisela Lang wird augenblicklich drei Zentimeter größer und schüttelt sehr bestimmt den Kopf: "Nein. Da wollen wir hier schon spielen. Und vorher muss noch alles sauber gemacht werden." Wohl wahr. Wenn man sich hier so umschaut, kann man sich nicht vorstellen, dass die Hofer Symphoniker am Freitag in einer Woche im Kreiskulturraum auftreten sollen. Abdeckplanen auf dem Boden und an den Wänden, Gerüste, Werkzeugkästen, Staub - und gerade mal ein einziger Stuhl von insgesamt 510 ist montiert. Gisela Lang fixiert den Arbeiter. Der gibt auf: "Also gut. Am 13. sind wir fertig." Die Kreiskulturreferentin ist zufrieden. "Es könnte klappen. Auf den allerletzten Drücker. Aber immerhin", freut sie sich vorsichtig.

Entschieden wird das endgültig Anfang nächster Woche. Sollte noch ein unvorhergesehenes Problem auftauchen, steht die Weißenbrunner Leßbachtalhalle als Ausweichmöglichkeit für die Hofer Symphoniker zur Verfügung. Aber das möchte Gisela Lang eigentlich nicht. "Leider kann es am 15. Januar keine offizielle Eröffnungsfeier geben. Wir starten in die Kulturring-Saison. Mehr nicht. Wenn alles fertig ist, machen wir einen Kennenlerntag", erklärt sie. Denn abgeschlossen sein wird die vor zwei Jahren begonnene, sieben Millionen Euro teure Sanierung des Kreiskulturraums nicht. Teile des Gebäudes, die nicht öffentlich zugänglich sind, und die Außenfassade werden erst nach und nach fertig gestellt. Das, was man bisher aber sehen kann, überzeugt. Die Farben anthrazit, weiß und braun dominieren das generalsanierte Gebäude. Rot - beispielsweise der Bühnenvorhang - und maisgelbe Stuhl-Lehnen sollen noch ein bisschen Abwechslung ins sonst dezente Farbenspiel bringen. "Wir haben viel Wert darauf gelegt, dass es nicht überladen wirkt, dass alles praktisch ist", sagt Gisela Lang, die zunehmend begeistert von Raum zu Raum läuft.

Das Herzstück des Gebäudes ist der Zuschauersaal. Auf der Länge der gesamten Bühne, die nun etwas größer ist als vorher, gibt es eine Hebebühne - für 100 000 Euro. Normalerweise ist sie nicht zu sehen. Sie befindet sich dann auf der Ebene des Zuschauerbereichs. Um das Equipment der Künstler aber vom Ladebereich hinter der Bühne einfacher zu den tiefer liegenden Garderoben zu transportieren, kann man die Hebebühne nutzen. Abgesenkt gibt es damit aber endlich einen bequem herstellbaren Orchestergraben für kleinere Musikproduktionen.

Gisela Lang läuft weiter - in den Bereich des Kronacher Kunstvereins. Der verfügt nun über einen lichtdurchfluteten Raum. Besonders stolz ist sie auf einen Vortragssaal mit einer losen Bestuhlung für etwa 70 Personen. Sie verweist noch auf einen Lift und eine Behinderten-Toilette. Apropos Toiletten. Diese sind fast ein Erlebnis-Bereich. Man entdeckt viel indirektes Licht, Spiegel mit unzähligen Ablageflächen, beige und anthrazit-farbene Fliesen sowie rote Türen. Ein Blick zurück: Früher fand man sich auf schwarzen Klobrillen wieder, die sich durch etliche Schrammen ausgezeichnet haben. Und man hatte fast das Gefühl, man muss zum Spülen noch an einer Kette ziehen. Wer es vermeiden konnte, der sparte sich den Gang aufs WC.

Hinter der Bühne gibt es vier Garderoben für je fünf Personen. Jeder hat einen eigenen Platz mit einem Spiegel sowie einen eigenen abschließbaren Schrank. Außerdem gibt es Toiletten und Duschen für die Künstler sowie eine Waschmaschine und einen Trockner. Gisela Lang: "Wir haben uns gefragt, was uns bisher gefehlt hat. Und dann haben wir versucht, all die Sachen einzurichten." Auf diese Weise entstand auch eine weitere Gruppen-Garderobe für bis zu 50 Personen. "Wenn beispielsweise die Hofer Symphoniker spielen oder eine Ballettschule hier auftritt . . . - dann war früher nie genug Platz da", sagt die Kreiskulturreferentin. Sie läuft weiter, immer wieder unterbrochen von einem zufrieden geseufzten: "Ach. Das schaut ja super aus. Das ist ein Traum."

Autor

Von Bianca Hennings
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 01. 2016
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gebäude Hofer Symphoniker Musikproduktion Theater
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

24.01.2020

RVT kehrt Steinwiesen den Rücken

Die Firma plant, komplett nach Marktrodach umzuziehen. Die Fertigung befindet sich bereits dort. Was aus dem Gebäude wird, steht noch in den Sternen. » mehr

23.01.2020

Kindergarten strahlt wieder wie neu

Die Fabrikantenvilla von Gundelsdorf hat lange keine Industriellen mehr gesehen. Dafür zuletzt Handwerker ohne Ende. Nun können Kleine hier wieder Großes erleben. » mehr

02.01.2020

Werkbühne wieder in Kronach

2020 kehrt das Theater rund um Intendant Daniel Leistner in die Kreisstadt zurück. Gespielt wird dann die turbulente Komödie "Ernst sein ist alles" von Oscar Wilde. » mehr

16.01.2020

Kronachs jüngster Immobilienmakler

Niclas Wich ist 20 Jahre jung – und selbstständiger Makler und Hausverwalter. Auch in den Bereich energetische Sanierung will er einsteigen. Dabei war sein Berufswunsch erst ein ganz anderer. » mehr

17.12.2019

Neue Schlossherren haben Großes vor

Das Mitwitzer Wahrzeichen gehört von 2020 an dem Landkreis Kronach. Bis zum Notartermin brauchte es unzählige Gespräche. Nun soll neues Leben in das Gebäude einziehen. » mehr

08.12.2019

Richtfest am Haus Fischbachtal

Die Einrichtung aus der Suchthilfe erhält ein neues Gebäude für die wichtige Arbeitstherapie. Am alten hatte der Holzwurm heftig genagt. Beim Bau packen die Bewohner mit an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare Steinbach am Wald

Abschlussgala der CIK-Schülerseminare | 26.01.2020 Steinbach am Wald
» 182 Bilder ansehen

Junior-Soccer-Cup in Coburg

Junior-Soccer-Cup in Coburg | 26.01.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen

Aufzeichnung der BR-Sendung "Franken Helau" in Steinwiesen | 26.01.2020 Steinwiesen
» 24 Bilder ansehen

Autor

Von Bianca Hennings

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 01. 2016
00:00 Uhr



^