Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Kronach

Grüne Wiese hat das Nachsehen

Die Förderoffensive Nordostbayern läuft in Kürze aus. Dennoch geht die Hilfe weiter. Ziel des neuen Programms ist es vor allem, innerörtliche Brachen zu beseitigen.



Marktrodach - Bei der jüngsten Sitzung des Kreisverbandes des Bayerischen Gemeindetages in der Mehrzweckhalle in Marktrodach berichtete Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtner über den aktuellen Stand von wichtigen Förderprogrammen für die Kommunen.

Aus der Sitzung

Die Bekämpfung der Pandemie stand im Mittelpunkt eines Vortrag vom Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Helmut Weiß. Er lenkte auch den Blick auf die globale Entwicklung, die weitaus dramatischer sei als in Deutschland. Daher appellierte er auch, die Abstands- und Hygieneregeln als wichtige Schutzmaßnahmen weiter konsequent einzuhalten. Der Erfolg zeige deren Richtigkeit.

Die teilweise immensen Einnahmeausfälle stellten die Gemeinden vor großen Herausforderungen, stellte der Küpser Bürgermeister Bernd Rebhan in der ersten Kreisversammlung unter seiner Leitung fest. Die Kompensation der Ausfälle über die Jahre hinweg werde trotz der geplanten staatlichen Finanzhilfe bei der Gewerbesteuer nicht gelingen.

Weiter Klärungsbedarf besteht beim geplanten Verkehrsübungsplatz, der auf dem Kronacher Schulzentrum entstehen soll. Mit dem Landkreis wollen die Bürgermeister das Projekt realisieren.


Kreisvorsitzender Bernd Rebhan betonte, es sei wichtig zu erfahren, ob und wie in einer außergewöhnlichen Phase die Förderprogramme weiterlaufen. "Die Förderoffensive Nordostbayern beispielsweise ist ein Segen für die Region", so Rebhan, gerade in den Kernorten gelinge es durch die hohe Förderung Gebäude auf Vordermann zu bringen, die man ansonsten nie hätte sanieren können. Bürgermeister Norbert Gräbner sah das ähnlich: "Die Förderoffensive hat eingeschlagen wie eine Bombe."

Die Förderoffensive Nordostbayern mit einer Förderung von 90 Prozent sei das erfolgreichste Programm der Nachkriegszeit, sagte Landtagsabgeordneter Baumgärtner. Seit dem Jahr 2016 habe man 200 Millionen investiert. Das Programm sei so erfolgreich, dass es nun mit etwas geringerer Förderhöhe unter dem Namen "Innen statt außen" in ganz Bayern ausgerollt werde. Die Nordostbayernoffensive, die in Kürze auslaufe, werde nicht noch einmal aufgelegt, allerdings soll der Abrechnungszeitraum verlängert werden, sagte der Abgeordnete. Er werde sich bemühen, dass alle Projekte, die sich entweder bereits in der Ausschreibung oder im Architektenwettbewerb befinden, noch über die Nordostbayern Offensive abfinanziert werden können. Danach gehe es mit "Innen statt außen" weiter.

Jürgen Baumgärtner wies darauf hin, dass man in Zukunft ein stärkeres Augenmerk auf das Thema Altlastensanierung richten müsse, damit es sich nicht mehr lohne, Projekte "auf der grünen Wiese" zu planen. Denn oft traue man sich nicht innerstädtische Brachen zu nutzen, weil man nicht wisse, welche Altlasten damit verbunden sind. Der breiten Bevölkerung sei es oft immer weniger vermittelbar, weitere große Gewerbegebiete auszuweisen und Flächen zu verbrauchen, wenn es versiegelte Flächen innerorts gebe, die nicht mehr genutzt werden.

Die neuen Richtlinien für Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben (RZWas) seien auf Grundlage der Situation des Wasserversorgers Frankenwaldgruppe entstanden. "Es gab in Bayern keinen einzigen Zweckverband in einer vergleichbaren Schieflage", erläuterte Baumgärtner. Es bestand keine Aussicht auf Förderung, denn die RZWas gab es im Jahr 2016 nicht mehr. Nun wurde erreicht, dass die RZWas, die nochmals aufgelegt wurde, sogar bis zum Jahr 2026 verlängert wird und Maßnahmen bis zum Jahr bis 2030 abfinanziert werden können (die NP berichtete).

Im Rahmen des "Lucas-Cranach-Campus" (LCC) werde mit einem Gesamtvolumen von 200 Millionen Euro in den nächsten 15 Jahren enorm in die Infrastruktur investiert. "Es handelt sich um die größte Investition seit Kriegsende", so Baumgärtner. "Wir arbeiten mit dem Programm ‚Innen statt außen‘", erläuterte der Abgeordnete. In den nächsten 15 Jahren werde die Beamtenfachhochschule mit perspektivisch 600 Studierenden und 50 Beschäftigten etabliert. Die Verlagerung von Herrsching nach Kronach erfolge sozialverträglich. Zudem werde es den LCC geben mit bis zu 1000 Studierenden und 300 Beschäftigten. Die Philosophie hinter dem Projekt laute zwar "Ein starker Landkreis braucht eine starke Kreisstadt", am Ende sei es aber das Ziel, dass alle Gemeinden etwas vom Campus haben. Dringend notwendig sei es vor allem, in Bezug auf die Wohnungssituation besser zu werden.

Aus diesem Grund habe er das Projekt "50 Häuser" gestartet. Im Rahmen des Projekts werden 50 leer stehende Häuser in Stadt und Landkreis Kronach mustergültig saniert. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 07. 2020
15:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bernd Rebhan Bürgermeister und Oberbürgermeister Gebäude Häuser Internationalität und Globalität Jürgen Baumgärtner Kreisverbände Mehrzweckhallen Norbert Gräbner Pandemien Schutzmaßnahmen Staaten Zweckverbände
Marktrodach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

19.06.2020

Ein frischer Wind weht durch das alte Gemäuer

Das ehemalige Pfarrhaus in Seibelsdorf soll erhalten bleiben. Nun stellte man in der Sitzung des Gemeinderates die Pläne für Nutzung, baurechtliche Maßnahmen sowie eine mögliche Finanzierung vor. » mehr

24.01.2020

RVT kehrt Steinwiesen den Rücken

Die Firma plant, komplett nach Marktrodach umzuziehen. Die Fertigung befindet sich bereits dort. Was aus dem Gebäude wird, steht noch in den Sternen. » mehr

15.03.2020

Gemeinsamer Sprung ins kalte Wasser?

Die Kommunen des Landkreises könnten einen Zweckverband gründen, um die Bäder zu erhalten. Die Idee schätzen einige Bürgermeister als problematisch ein. » mehr

09.07.2020

Die Fördergelder sprudeln weiter

Der bayerische Landtag beschließt die Fortführung einer Härtefallregelung für den Wasserleitungsbau. Die Frankenwaldgruppe kann ihre Investitionen somit planmäßig abarbeiten. » mehr

30.06.2020

Neue Anlaufstellen für Patienten

Das alte Oberrodacher Rathaus stand bei der jüngsten Ratssitzung in Marktrodach im Fokus. Es soll in den nächsten Jahren zum Ärztehaus umgebaut werden. » mehr

26.05.2020

Vier Neue an der Spitze

Der Gemeindetag tauscht sein Führungspersonal aus. Frontmann wird Bernd Rebhan aus Küps. Er beerbt Kreisvorsitzenden Egon Herrmann, dessen Arbeit allseits gewürdigt wird. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Parking Day in Coburg

Parking Day in Coburg | 18.09.2020 Coburg
» 23 Bilder ansehen

Schaeffler Aktionstag in Eltmann Eltmann

Schaeffler Aktionstag in Eltmann | 16.09.2020 Eltmann
» 7 Bilder ansehen

WG: Totschlags-Prozess Coburg

Gerichtsprozess in Coburg | 14.09.2020 Coburg
» 16 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 07. 2020
15:28 Uhr



^