Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Kronach

Kleintettauer SPD bleibt optimistisch

Trotz schlechter Resultate bei den letzten Wahlen: Die Sozialdemokraten am Rennsteig wittern im nächsten Jahr ihre Chance.



Die Jubilare erhielten neben Urkunden und Ehrennadel ein Präsent des SPD-Ortsvereins überreicht. Das Bild zeigt (von links) SPD-Kreisvorsitzenden Ralf Pohl, Marktgemeinderätin und Schriftführerin Anika Kappelt, Jubilar Friedrich Heinz (65 Jahre Mitgliedschaft), Kassierer Roland Vetter, Jubilar Werner Vetter (50 Jahre) und Vorsitzenden Heiko Nebatz. Foto: SPD  

Kleintettau - Neuwahlen und Ehrungen langjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Kleintettau im Gasthaus Ruppert. Dabei wurde der Vorstand um Vorsitzenden Heiko Nebatz in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Der Vorstand

Vorsitzender bleibt Heiko Nebatz, sein Stellvertreter ist Bernd Seitz. Als Kassierer fungiert Roland Vetter, Schriftführerin ist Anika Kappelt. Zu Beisitzern wurden Johannes Bock, Max Löffler und Ines Pechtold gewählt. Vertreter der AG 60plus sind Friedrich Heinz und Werner Vetter, für die Jusos spricht Anika Nebatz. Als Revisoren sind Ralf Förtsch und Jörg Nebatz tätig.


SPD-Kreisvorsitzender Ralf Pohl freute sich, dass die SPD im Markt Tettau mit Hubert Ruß einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr ins Rennen schickt (die NP berichtete). Auf die Kreispolitik eingehend berichtete er von einer Investitionssumme von 15,6 Millionen Euro bei einer Bezuschussung von elf Millionen Euro. Die Sanierung des Landratsamts, des Volkshochschulgebäudes, des Freizeitsees bei Windheim und der Kreisstraßenbau waren Projekte, die er besonders erwähnte. Das Nahverkehrskonzept für den Landkreis, in den auch der Schülerverkehr mit einbezogen wird, soll ab dem Schuljahr 2020/21 starten. "Damit dieses Konzept ein Erfolg wird, muss der Fahrpreis passen", führte Ralf Pohl weiter aus.

Bundespolitisch stelle sich die SPD derzeit neu auf. Die Grundrente, eine längere Zahlung des Arbeitslosengeldes und die Forderung nach einem europäischen Mindestlohn (angepasst ans jeweilige EU-Land) gehen laut Pohl in die richtige Richtung. Natürlich ließ der Kreisvorsitzende auch das für die SPD katastrophale Landtags- und Bezirkstags-Wahlergebnis im vergangenen Jahr nicht außen vor. Abschließend rief er zur Europawahl auf und dankte allen Verantwortlichen im Ortsverein Kleintettau für die geleistete Arbeit.

Vorsitzender Heiko Nebatz ging in seinem Rückblick auf die politische Arbeit und auf einige Veranstaltungen im vergangenen Jahr ein. Die "Happy New Year Party" im Kleintettauer Sportheim erfreue sich von Jahr zu Jahr einer zunehmenden Beliebtheit. Ebenso gut besucht war die Muttertagsfeier, wobei er Anika Kappelt und ihrem Team für ihren Einsatz dankte. Die Muttertagsfeier 2019 findet am 4. Mai statt. Eine schöne Sache sei die Aktion "Zamm geht’s" der Aktionsgemeinschaft Kleintettauer Vereine, an der sich auch der SPD-Ortsverein beteiligt. Großer Wert wurde nach seinen Worten auf die Mitgliederpflege gelegt. Zum Jahresende 2018 hatte der Ortsverein 37 Mitglieder bei vier Austritten und zwei Neuaufnahmen.

Im Marktgemeinderat Tettau werde parteiübergreifend und gut zusammengearbeitet. Kritisch setzte sich Heiko Nebatz in Sachen Zustand der SPD auf Bundesebene auseinander. Er glaube nicht, dass Andrea Nahles die SPD aus dem Stimmungs- und Wählertief holen kann. Die Landtagswahlen hätten auch im Markt Tettau ein "niederschmetterndes" Ergebnis gebracht.

Absolut positiv gehen die vier SPD-Ortsvereine im Tettauer Winkel die Kommunalwahl im kommenden Jahr und stehen geschlossen hinter dem designierten SPD-Bürgermeisterkandidaten Hubert Ruß. Der Vorsitzende kündigte eine Marktgemeinderats-Liste mit neuen Gesichtern an, mit denen man auch junge Wählerinnen und Wähler gewinnen will.

Heiko Nebatz freute es, zusammen mit Ralf Pohl Friedrich Heinz und Werner Vetter für langjährige Mitgliedschaft ehren zu dürfen. Friedrich Heinz gehört der SPD seit 65 Jahren an. Während dieser Zeit arbeitete er immer aktiv im Vorstand mit und vertritt den SPD-Ortsverein noch immer in der Arbeitsgemeinschaft 60plus. Als ebenso alten Weggefährten bezeichnete er Werner Vetter, der für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Von 1987 bis 1997 leitete er den Ortsverein als Vorsitzender und saß zwölf Jahre für die SPD im Tettauer Marktgemeinderat, davon sechs Jahre als Fraktionsvorsitzender. Heute ist er in der AG 60plus und als Pressereferent aktiv. spd

Autor

Werner Vetter
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 04. 2019
15:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrea Nahles Arbeitslosengeld Bürgermeisterwahlen Europawahlen Fraktionschefs Jungsozialisten Kommunalwahlen Markt Tettau SPD SPD-Ortsverbände Sozialdemokraten Stadträte und Gemeinderäte Wahlen Wähler
Kleintettau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

03.06.2019

SPD-Basis richtet den Blick nach vorn

Der Rücktritt von Andrea Nahles löst bei den Sozialdemokraten vor Ort gemischte Gefühle aus. Einig ist man sich aber darin, dass ein Chefwechsel allein keine Wende bringt. » mehr

30.04.2019

Mit der SPD durch dick und dünn

Der Ortsverein in Oberlangenstadt zählt nur 16 Mitglieder. Doch die stehen ihm treu zur Seite. Nun wurde einige von ihnen geehrt. » mehr

13.06.2019

Michael Franz geht für die SPD ins Rennen

Der SPD-Ortsverein Nordhalben-Heinersberg hat seinen Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 bestimmt. » mehr

04.06.2019

Unterrodacher SPD schickt Dietmar Regel ins Rennen

Der SPD-Ortsverein Unterrodach hat sich für Dietmar Regel als Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2020 in der Gemeinde Marktrodach ausgesprochen. » mehr

28.02.2019

Thonberger SPD ehrt Erika Schramm

Die Sozialdemokratin ist seit 25 Jahren dabei. In Weißenbrunn bereiten sich die Genossen auf eine Zäsur an der Spitze vor. » mehr

16.05.2019

Führungswechsel bei der SPD Nordhalben-Heinersberg

Es war eine Überraschung: Die Genossen wählten den erst 26-jährigen Julian Wachter an die Spitze ihres Ortsvereins. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor

Werner Vetter

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 04. 2019
15:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".