Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Kronach

Recyceln leicht gemacht

Im der Region greift eine neue Regelung für die Abgabe von Problemmüll. So gibt es etwa im Kreis mehr Sammeltermine und eine freiere Wahl bei den Wertstoffhöfen.



Landrat Klaus Löffler überzeugte sich persönlich am Wertstoffhof Birkach, wie künftig für die Problemmüllsammlung im Landkreis Kronach läuft und dankte den Verantwortlichen für die Neukonzeption. Das Bild zeigt unter anderem (von links) Thomas Mattes, Landrat Klaus Löffler und Georg Wagner. Foto: Karl-Heinz Hofmann  

Kronach - Fast schon im Minutentakt fahren am Kreisbauhof Birkach die Autos vor. Menschen steigen aus und wollen hier vor allem Farb- und Lackreste, Holz- und Pflanzenschutzmittel abgeben. Die Abnahme ist für Privatleute kostenlos.

Termine für Firmen

Problemmüllsammlungen für Betriebe werden am Wertstoffhof Birkach am 23. April und am 24. September jeweils von 9 bis 16 Uhr durchgeführt. Weitere Informationen gibt es bei Thomas Mattes, Landratsamt Kronach, Telefon 09261/678336, oder der Firma Wagner Reinhard Eichhorn, Telefon 09261/622612.


Zum Auftakt der Problemmüllsammlung nach neuer Konzeption ließ es sich auch der Kronacher Landrat Klaus Löffler nicht nehmen, persönlich vor Ort am Kreisbauhof vorbeizuschauen. Er dankte für die Initiative der Abfallwirtschaft des Landkreises Kronach, die Problemmüllsammlung ab 2019 neu zu strukturieren. Großer Vorteil der neuen Konzeption bei unterschiedlichen Sammelzeiten ist, dass etwa ein Bürger aus Küps Problemmüll auch in Redwitz oder ein Bürger aus Gestungshausen Farbreste und Co. in Mitwitz abgeben kann.

Der Mammutaufgabe einer neuen Konzeption hatte sich das Sachgebiet Abfallwirtschaft im Landkreis Kronach angenommen. Federführend war hier vor allem Thomas Mattes im Landratsamt Kronach. An ihm ging dann auch ein besonderer Dank für die gelungene Neu-Konzeption, die landkreisübergreifend für den gesamten Geltungsbereich des Zweckverbands Abfallwirtschaft (ZAW) gilt, also in Stadt und Landkreis Coburg, Kronach und Lichtenfels.

Wichtiges Element des Ganzen seien natürlich auch zuverlässige Partner, wofür der Landkreischef Lobes- und Dankesworte an die Firma Wagner aus Kronach und dessen Geschäftsführer Georg Wagner richtete. Die Firma sei schon seit Anfang der 1980er Jahre mit der Problemmüllentsorgung im Bereich des ZAW beauftragt. Sie werde hier auch weiterhin diese Aufgabe übernehmen. Hinzu kommt die Firma Veolia aus Rödental, die für das Stadtgebiet Coburg zuständig ist. Landrat Löffler bezeichnete die Neuorganisation als wegweisend, beispielgebend und vorbildlich.

Thomas Mattes verwies darauf, dass zudem zwischen Februar und November einmal pro Woche eine Sammlung für Problemabfälle im Landkreis Kronach stattfindet. Sammeltermin ist stets der Dienstag von 15 bis 17 Uhr. Weitere Informationen können dem Abfallkalender entnommen werden oder sind im Internet und per Abfall-App abrufbar. Auch die Sammlungen in den Landkreisen Lichtenfels und Coburg wie auch Coburg Stadt können von der Bevölkerung des Landkreises Kronach genutzt werden.

Insgesamt werden im Sammelgebiet des ZAW 170 Sammeltermine angeboten. Eine enorme Verbesserung gegenüber vorher, wo nur zweimal jährlich in den Großgemeinden eine Sammlung stattfand. Thomas Mattes appellierte noch einmal an die Bevölkerung, Problemabfälle nicht über die Restmülltonne zu entsorgen, sondern die Problemmüllsammlungen zu nutzen. Dabei seien allerdings die Abgabezeiten einzuhalten. Problemmüll dürfe nicht einfach vorher am Sammelplatz abgestellt werden. An der Problemmüllsammlung für Gewerbetreibende, die nach wie vor gebührenpflichtig ist, hat sich nichts geändert. Diese findet weiterhin zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, statt.

Als Problemmüll gelten Säuren und Laugen, Verdünnung und Lösemittel, Farb- und Lackreste, Holz- und Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Feinchemikalien, nicht entleerte Spraydosen, Trockenbatterien, Knopfzellen, Starterbatterien, Fotochemikalien, Feuerlöscher, Ölfilter, ölhaltige Betriebsmittel, Leuchtstoffröhren, PCB-haltige Kondensatoren, quecksilberhaltige Abfälle, PU-Schaumdosen und Gaskartuschen. Es werden nur haushaltsübliche Mengen angenommen, dies entspricht etwa 60 Kilogramm oder 60 Liter der Gesamtmenge an Problemabfall pro Anlieferer.

Problemabfälle müssen getrennt angeliefert werden. Altöl und Solarflüssigkeiten sind nur bis maximal 15 Liter pro Anlieferer kostenlos und Feuerlöscher maximal zwei pro Anlieferer. Nicht gesammelt werden Altreifen, Asbest, Munition, Feuerwerkskörper, ausgehärtete Farben und Lacke, Gasflaschen, leere Dosen und Behälter und Verpackungen aus Kunststoff.

Autor

Karl-Heinz Hofmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
13:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Feuerlöscher Georg Wagner Klaus Löffler Pflanzenschutzmittel Unternehmen Veolia
Kronach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

15.03.2019

Kampf dem Borkenkäfer

Dem Frankenwald droht eine wahre Epidemie. Deshalb haben sich am Freitag Forst-Experten aus Kronach und Kulmbach zusammengesetzt. Ihre Probleme sind gravierend. » mehr

10.03.2019

Von der Massage bis zum Therapieschaf

Ein voller Erfolg war auch der elfte Gesundheitstag. Zahlreiche Besucher s strömten ins Kronacher Schützenhaus, um sich über das breite Angebot zu informieren. » mehr

28.02.2019

Schlachthof ist vorerst gesichert

Durch Investitionen ist es gelungen, die Kronacher Einrichtung für die nächsten Jahre gut aufzustellen. Über kurz oder lang wird sich das aber wieder ändern. » mehr

27.02.2019

Frankenwaldgruppe droht Hängepartie

Die Stadt Teuschnitz hat bislang nicht entschieden, ob sie sich an der Sanierung der Wasserleitungen beteiligt. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht. » mehr

13.02.2019

Einblick in den Pflege-Alltag

Menschlichkeit, Nähe und Pflege. Damit beschäftigt sich eine Ausstellung, die ab sofort in der Kronacher Klinik zu sehen ist. » mehr

24.01.2019

Mit Humor, aber ohne Klöße

Pater Pieper feierte seinen 75. Geburtstag. Beim Dankgottesdienst lüftete der Festprediger sogar ein kleines Geheimnis. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz Teuschnitz

Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz | 17.03.2019 Teuschnitz
» 11 Bilder ansehen

Männerballett Teuschnitz gewinnt in Auerbach Auerbach

Männerballett Teuschnitz gewinnt in Auerbach | 17.03.2019 Auerbach
» 13 Bilder ansehen

Vermisstensuche an der Rodach Kronach

Suchaktion an der Rodach | 16.03.2019 Kronach
» 22 Bilder ansehen

Autor

Karl-Heinz Hofmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
13:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".