Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Kronach

Reitsch wird zur Baustelle

Wer schön sein will, muss leiden. Das gilt auch für den Ort. Dort startet am 21. Mai endlich die Dorferneuerung. Und zwar mit einer Vollsperrung der Ortsdurchfahrt.



Bürgermeister Rainer Detsch (Mitte) und Geschäftsleiter Rainer Förtsch (links) mit Bauhofleiter Günter Hempfling zeigen den Kernpunkt der Arbeiten in der Ortsmitte ,die ab Dienstag kommender Woche zu einer Vollsperrung der Ortsdurchfahrt in Reitsch führen werden. Die Brücke vorne wird vollständig erneuert, die Straße rechts wird in der Ein- und Ausfahrt verbreitert. In Reitsch wird sich vieles verändern in den nächsten zwei Jahren. Die Hauptarbeiten beginnen doch zunächst unter der Straße mit den Kanalleitungen. Foto: Karl-Heinz Hofmann  

Reitsch - Lange musste Reitsch auf den Baubeginn der Einfachen Dorferneuerung warten. "Jetzt geht es endlich los!", seufzte Bürgermeister Rainer Detsch zu Beginn einer gut besuchten Bürgerversammlung am Donnerstagabend erleichtert in der Halle Porzel. Dabei brachte er noch einmal deutlich zum Ausdruck, welch große Chance es für den Ortsteil Reitsch bedeute, den Kernbereich neu zu gestalten und das Dorf damit noch attraktiver zu machen. Er dankte den Reitschern für die Geduld und die Nachsicht.

Schon Ende 2014 war der eigentliche Startschuss für die Dorferneuerung. Es begann mit einer Bürgerversammlung. Daraus bildete sich eine Projektgruppe, die Anfang 2015 loslegte. Ausdrücklich dankte Bürgermeister Detsch dem Amt für ländliche Entwicklung (ALE) als Fördergeber der Maßnahme. Mit dessen Unterstützung hatte die Gruppe in Klosterlangheim erste Ideen entwickelt und die weitere Vorgehensweise festgemacht. Behutsames Vorgehen im Einklang mit Mensch, Natur und Umwelt sei dabei die Richtschnur gewesen. Altes sollte bewahrt und gutes Neues eine Chance gegeben werden.

Demnach sollen in Reitsch die dörflichen Strukturen erhalten, die Gemeinschaft und das Brauchtum gefördert werden. Bürgermeister Detsch betonte dabei, dass mit den Maßnahmen der Dorferneuerung die Lebens- und Wohnqualität im Dorfkern erheblich gesteigert werde. Gerade im letzten Jahr fanden noch viele Abstimmungsgespräche mit Behörden, Planern und Bürgern statt, ohne dass sichtbare Ergebnisse vorlagen. Eine zeitliche Verzögerung brachte vor allem auch das Starkregenereignis in Eila am 23. und 24. Juli 2016. Da man ein ähnliches Ereignis in Reitsch mit dem Grünerbach in der Ortsmitte nicht ausschließen konnte, seien neue Überplanungen im wasserwirtschaftlichen Bereich unerlässlich gewesen. "Das hat uns sicher weit über ein Jahr an Zeit gekostet, war aber dringend notwendig", so der Bürgermeister.

Mittlerweile fanden aber auch schon zwei Häuserabrisse im Ortskern statt, die als Vorboten der Dorferneuerung gelten können. Die Grundschüler wollten schon am Grundstück des ehemaligen Gebäudes am Dorfplatz 3 mit der Anlage einer Blühwiese beginnen. Sie werden sich allerdings etwas gedulden müssen, bis die Baumaßnahmen an der Dorfstraße und am Dorfplatz mit wichtigen Kanal-, Straßen- und Brückenbaumaßnahmen abgeschlossen sind, wohl dann Ende 2020. Bis dahin dient das freie Gelände noch für die Baustelleneinrichtung.

Verständnis wird in diesem Jahr von allen Bürgerinnen und Bürgern abverlangt. Spätestens ab Dienstag, 21. Mai, wird zunächst eine Straßenvollsperrung der Ortsdurchfahrt notwendig. Diese wird in diesem Jahr mindestens bis Ende Oktober und zeitweise auch für nächstes Jahr gelten. Eine Umfahrungsmöglichkeit der Baustelle für Anwohner wurde in den letzten Tagen errichtet. Weiträumige Umleitungen des restlichen Verkehrs erfolgten in Absprache mit den Verkehrssicherheitsbehörden. Sie werden ausgeschildert sein. Insbesondere Schwerlastverkehr soll fern gehalten werden.

Schulbusverkehr und öffentlicher Personennahverkehr sind in gewohnter Fahrplanzeit möglich. Die innerörtliche Bushaltestelle in Reitsch wird während der Bauphase an den Parkplatz des Sportplatzes in der Engelsgasse verlegt. Entlang der Engelsgasse wird es ein beidseitiges absolutes Parkverbot geben. Immerhin fahren täglich 25 Omnibusse durch Reitsch.

Detailliert gab dann der Rathauschef einen Überblick über weitere Vorgehensweise und die Planungen mit den einzelnen Bauphasen in Wort und Bild. Begonnen wird mit den Kanalarbeiten. Das Brückenbauwerk der Dorfstraße wird abgerissen und neu aufgebaut. Ab Oktober soll die Vollsperrung über die Wintermonate aufgehoben werden. Auf Nachfragen von Bürgern hinsichtlich Flexibilität der Baustelle erklärte das Gemeindeoberhaupt, dass man im ständigen Kontakt mit der Bauleitung stehe und es natürlich auch den Anliegern möglich ist, sich in ihrem direkten Umfeld einzubringen.

Sinn der einfachen Dorferneuerung ist es die Attraktivität zu erhöhen und das Bewusstsein fürs dörfliche Leben und die Identität zu stärken. "Reitsch ist schön und es wird noch schöner!" So der allgemeine Tenor der Veranstaltung. Allgemein herrschte Erleichterung über den Beginn der Dorferneuerung. Die Bürger zeiten sich bei der anschließenden Diskussion motiviert und engagiert.

Autor

Karl-Heinz Hofmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
16:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauphasen Baustellen Bürger Bürgermeister und Oberbürgermeister Dorferneuerung Omnibusse Rainer Detsch Schwerlastverkehr Verkehr Öffentlicher Nahverkehr Öffentlichkeit
Reitsch
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

10.05.2019

Noch im Mai geht's am Grünbach los

Es wird ernst: In Reitsch fällt der Startschuss für die Dorferneuerung. Zuvor gibt’s aber noch einen Infoabend für die Bürger. » mehr

Bagger. Symbolfoto

28.05.2019

Burkersdorf wird zur Baustelle

Die Pläne zur neuen Ortsdurchfahrt stießen im Vorfeld bei Anwohnern auf wenig Gegenliebe. Für eine Kompromisslösung gab es dennoch bei der Bürgerversammlung am Ende Applaus. » mehr

13.05.2019

Nein zu einem Windpark auf dem Konreuth

Der Kreisausschuss findet: Windräder an dieser Stelle würden den Landkreis negativ beeinflussen. Einzig Edith Memmel von den Grünen hätte der Idee gern eine Chance gegeben. » mehr

12.06.2019

Für die Zukunft der Dörfer

Im Landkreis tut sich momentan enorm viel. Ein starker Partner ist dabei das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken. Dies lässt sich auch mit Zahlen belegen. » mehr

28.10.2018

Platz für die Feuerwehr

In Reitsch läuft die Dorferneuerung. Ein altes Haus wurde abgerissen, ein zweites wird folgen. » mehr

07.06.2019

Neun Wochen Umleitungen am Rennsteig

Die Straße zwischen Steinbach am Wald und Kleintettau wird saniert - unter Vollsperrung. Das ist mit Einschränkungen für Anwohner und Firmen verbunden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor

Karl-Heinz Hofmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
16:36 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".