Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Kronach

Schönheit und Charme der Lichterwelt

Der Fotowettbewerb zu "Kronach leuchtet" war wieder ein voller Erfolg. Die Organisatoren haben aber einen Wunsch für das kommende Jahr.



"Bamberger Tor": Mit seinem stimmungsvollen Foto belegte Maik Scholz Platz 2 in der Kategorie Besucher/Ambiente.   » zu den Bildern

Kronach - Die herrlich illuminierte Strauer Straße, das in ein zauberhaftes Licht getauchte Bamberger Tor, die einzigartige Atmosphäre in der Christuskirche und der Anna-Kapelle: 2305 Bilder von 57 Fotografen gingen beim Fotowettbewerb zu "Kronach leuchtet" ein. Von den durchwegs hochwertigen Bildern, die Schönheit und Charme der Lichterwelt einfangen, wählte eine Jury die "Creme de la Creme" als Siegerfotos aus.

Die Preisträger Info

Bereich Architektur:

1. Platz: Karl-Heinz Wagner (Strauer Straße), 2. Jennifer Alka (evangelische Kirche), 3. Bertram Schneider (Garküche/Strau).

Bereich Besucher/Ambiente:

1. Platz: Anita Janda (Pusteblume), 2. Maik Scholz (Bamberger Tor), 3. Jürgen Stauch (Leuchtmädchen).

Bereich Lichtkunst:

1. Platz: Christian Köferstein (Anna-Kapelle), 2. Christian Hoderlein (Vulkan), 3. Jenny Gisert (Zauberbaum).

Die Jury: Petra Bordasch (Neue Presse ), Alexander Löffler (Fränkischer Tag), Ulf Krause, Werner Olgemüller, Hartmut Nenninger und Markus Stirn.


Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Freitag die Gewinner im Gasthaus "Fröschbrunna" von Hartmut Nenninger - Hauptverantwortlicher für den Wettbewerb und den Kunst-Kalender - sowie "Kronach leuchtet"-Projektleiter Markus Stirn gekürt. Belohnt wurden die Fotografen mit großen Foto-Abzügen ihres jeweiligen Gewinner-Bilds sowie Gutscheinen heimischer Unternehmen. Die jeweils ersten Plätze in den Bereichen Architektur, Besucher/Atmosphäre sowie Lichtkunst belegten Karl-Heinz Wagner, Anita Janda und Christian Köferstein.

Nenninger freute sich, Bilder aus halb Deutschland erhalten zu haben, darunter von vielen "Altgedienten", die bereits bei den vorausgegangenen Wettbewerben sehr erfolgreich gewesen seien, aber auch von einer Reihe neuer "Gesichter". Die Bilderauswahl sei anstrengend gewesen und habe viel Arbeit, aber auch riesigen Spaß gemacht. Faszinierend seien die völlig unterschiedlichen Blickwinkel und Perspektiven der Fotografen, die Installationen in einem ganz anderen Licht erscheinen ließen. Eine Vorauswahl aus den 2305 Bildern hatte man an die Haupt-Jury zur endgültigen Entscheidung weitergeleitet. Sein Dank galt insbesondere auch den Sponsoren der Preise, den Firmen Expert, Fotostudio Thron, Foto Dölling sowie Venanz Fischer.

"Andere Licht-Events können, was die Bilder angeht, nicht mit uns mithalten", zeigte er sich sicher. In Kronach sei man in der glücklichen Lage, hinsichtlich der Qualität der eingereichten Bilder aus dem Vollen zu schöpfen. Die am meisten fotografierten Bildermotive in diesem Jahr waren die Christuskirche sowie Anna-Kapelle aus den unterschiedlichsten Positionen und Blickwinkeln. "Das waren oft nur Feinheiten, kleinste Details", verdeutlichte er. Ein Bild der Anna-Kapelle ist auch im neuen Kunstkalender vertreten, während Jennifer Alkas Impression der Christuskirche (2. Platz im Bereich Architektur) das Titelbild zieren wird.

Wenn man ausgewählte Bilder in den Druck gebe, erlebe man, so Stirn, immer wieder Überraschungen. Ganz schwierig sei beispielsweise ein intensives Blau, das im Druck einen anderen Farbstich erhalte und somit eigentlich nicht "druckbar" sei. Einen großen Wunsch hatte er an die anwesenden Fotografen: Sie sollten mehr Publikum ablichten. Die allermeisten Bilder zeigten "nur" die Installationen, ohne Besucher. "Am Ende glaubt uns keiner, dass wir so viele Besucher haben, wenn man sie auf den Fotos nicht sieht", scherzte der Projektleiter, der auch einen kleinen Ausblick auf "Kronach leuchtet" 2020 gab. Zum halbrunden Jubiläum - das Lichtevent geht in die 15 Runde - versprach er einige Überraschungen.

Wegen des riesigen Zuspruchs wird der Foto-Wettbewerb auch im kommenden Jahr stattfinden. Auch heuer wird es wieder eine Foto-Ausstellung mit ausgewählten Bildern ab 11. November (Vernissage: 17 Uhr) im Kronacher Landratsamt geben. Der "Kronach leuchtet"-Kalender befindet sich bereits im Druck. Er wird voraussichtlich von der ersten Novemberwoche an erhältlich sein.

Autor

Heike Schülein
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 09. 2019
21:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erfolge Evangelische Kirche Fotografinnen und Fotografen Fotostudios Fotowettbewerbe und Fotopreise Freude Fränkischer Tag Happy smiley Karl Heinz Neue Presse Preisträger Schönheit Vernissagen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

14.10.2019

Lukas Eisenbeiß regiert im Herbst

Der junge Mann gibt den mit Abstand besten Schuss ab. Doch auch sein Königshaus macht an der Waffe eine gute Figur. Laura Wachter kürt sich zur Königin der Könige. » mehr

Lasershow am Kronacher Himmel

28.04.2019

"Kronach leuchtet": Strahlende Show am Nachthimmel

Bei der Eröffnung von "Kronach leuchtet" sprechen die Verantwortlichen von Bayerns größtem Lichterspektakel. 90 Punkte in der Stadt begeistern die Besucher. » mehr

18.08.2019

Ein Schausteller regiert die Schützen

Hans Dreyer, Ute Wittig und Chiara Mitter sind die neuen Schützenkönige. Ihre Proklamation ist der Höhepunkt des diesjährigen Freischießens in Kronach. » mehr

26.09.2019

So bildschön ist die Kerwajugend

13 junge Männer und Frauen aus Nordhalben standen dem Künstler Viktor Cleve Modell. Bei der Vernissage zeigten sie sich von ihren "coolen" Porträts begeistert. » mehr

10.05.2019

Erfolg abseits des Klassenzimmers

KZG-Mountainbiker starten bei Fränkischen Meisterschaften. Dabei verpassen sie knapp einen Platz auf dem Treppchen. » mehr

Vom Kreisverkehr in Richtung Bad Liebenstein bis zur Kreuzung Liebensteiner Straße wird die Hauptwasserleitung erneuert. Zugleich soll auf der Seite zur Grundschule hin der Bürgersteig verbreitert werden.	Fotos (2): Heiko Matz

vor 6 Stunden

Der Kreis investiert in seine Straßen

Eine Prioritätenliste für den Kreisstraßenbau bis 2027 steht fest. Auch fünf Radwege sind in Planung. Nächste Woche beginnen die Rodungsarbeiten für den nach Gifting. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwäne werden in die Freiheit entlassen

Schwäne werden in Freiheit entlassen | 11.11.2019 Ebersdorf
» 10 Bilder ansehen

30 Jahre Mauerfall

30 Jahre Mauerfall | 10.11.2019
» 13 Bilder ansehen

Faschingsauftakt in Gehülz

Faschingsauftakt in Gehülz | 10.11.2019 Gehülz
» 13 Bilder ansehen

Autor

Heike Schülein

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 09. 2019
21:54 Uhr



^