Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Kronach

Sonnige Aussichten für das Tropenhaus

Die Staatsregierung investiert 750.000 Euro in die Einrichtung. Die sollen vor allem für Forschung verwendet werden. Weitere 200.000 Euro fließen in den Bau eines Bistros.



Im Tropenhaus "Klein Eden" in Kleintettau sehen die Verantwortlichen großes Potenzial für die gesamte Region. Umso mehr freuen sie sich, dass nun erneut Fördergelder in das Projekt fließen, mit denen man es weiterentwickeln kann. Foto: Ralf Schmitt  

Kleintettau - In einem Punkt sind sich alle einig: Das Kleintettauer Tropenhaus ist ein absolutes Leuchtturm-Projekt. Immer wieder fiel bei einem Pressegespräch am Freitagmittag im Kronacher Landratsamt dieser Begriff. Entsprechend groß war die Freude, dass die Staatsregierung 750.000 Euro in die Einrichtung investierten will. "Diese finanzielle Unterstützung ist eminent wichtig für die strukturelle Weiterentwicklung des Tropenhauses", betonte Landrat Klaus Löffler (CSU).

Weltweite Alleinstellungsmerkmale

Ralf Schmitt, wissenschaftlicher Leiter des Tropenhauses, informierte, dass die Einrichtung inzwischen sogar von globaler Bedeutung sei. "Seit Donnerstag steht fest: Wir sind die einzige Adresse weltweit, bei der es bio-zertifiziertes Papaya- und Sternfrucht-Saatgut und Stecklinge gibt", berichtete er nicht ohne Stolz. Sprich: Wer beispielsweise auf Hawaii bio-zertifizierte Sternfrüchte anbauen will, brauche entweder eine Sondergenehmigung oder müsse die Samen in Kleintettau einkaufen. Das sei ein Riesenerfolg. Ähnlich verhält es sich laut Heinz-Glas-Geschäftsführer Carl-August Heinz bei den Reptilien: Im Tropenhaus betreibe man die Nachzucht von zwei weltweit gefährdeten Schlangenarten: die Mangroven-Nachtbaumnatter sowie der Hühnerfresser.

 

Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtner (CSU) informierte, dass das Geld hauptsächlich in Personal- und Aufwandskosten für die wissenschaftliche Arbeit der Einrichtung investiert werden soll. "Mit dem Tropenhaus ist uns die Verbindung von Umweltschutz, Wissenschaft und Tourismus auf eindrucksvolle Weise gelungen - und das Ganze eingebettet in unser Rückgrat: die Industrie", lobte er. Vergleichbare Projekte kenne er sonst nirgends. Umso schöner sei es, dass man nun wieder einen großen Schritt nach vorne gehen könne.

 

"Ich glaube, uns ist gar nicht klar, was wir da für einen Leuchtturm haben", fand auch Regionalmanager Willi Fehn. Das Konzept, mit der Abwärme der Firma Heinz-Glas, also quasi einem Abfall-Produkt, das Tropenhaus zu beheizen, sei einmalig. Andernorts würden für den Anbau von Tomaten und anderem Obst und Gemüse fossile Brennstoffe verheizt.

Nun wolle man das Ganze mit dem Bau eines Bistros abrunden. Wie Susanne Faller vom Regionalmanagement informierte, stehen dafür über die Förderoffensive Land(auf)schwung weitere 200.000 Euro (plus 50.000 Euro vom Markt Tettau) zur Verfügung. Zufrieden stellte sie fest: "Der Landkreis kann nicht nur Produktion und Forschung, sondern auch Lifestyle." Willi Fehn betonte, dass man mit dem Bistro keine Konkurrenz zur heimischen Gastronomie schaffen wolle. Vielmehr möchte man Besuchern die Möglichkeit bieten, direkt vor Ort Früchte oder Fisch aus dem Tropenhaus zu probieren. Das Bistro werde allerdings nicht unter der Trägerschaft des Tropenhauses laufen, sondern unter der des Marktes Tettau. Das hänge damit zusammen, dass das Tropenhaus als Forschungsprojekt gelte und somit kein Geld erwirtschaften dürfe. Hierzu ergänzte Heinz-Glas Geschäftsführer Carl-August Heinz, dass man 2024 größere wirtschaftliche Freiheitsgrade erlangen werde. Das sei in den Förderrichtlinien für den Bau des Tropenhauses damals so festgelegt worden. Aus diesem Grund zeigte sich auch Heinz dankbar für die zugesagten Fördergelder - damit könne man die Zeit bis dahin deutlich leichter überbrücken.

Der Tettauer Bürgermeister Peter Ebertsch (BfT) erklärte, dass sich der Markt Tettau seiner Verantwortung als Bistro-Betreiber bewusst sei. Deshalb habe man von Schülern der Kronacher Tourismus-Schule den Bedarf analysieren lassen: "Von 1473 Befragten im Zeitraum von April bis Juni 2018 hätten fast alle ein gastronomisches Angebot im Tropenhaus begrüßt." Es würden vor allem kulinarische Kleinigkeiten gewünscht, die nicht zu teuer sind und schnell ausgegeben werden. Darüber hinaus würden auch ganz klassisch Kaffee und Kuchen nachgefragt. Geplant sei daher ein kleines Bistro mit maximal 43 Plätzen in tropischer Atmosphäre direkt am Besucherhaus. Laut Peter Ebertsch ist das eine sehr wichtige Investition, da bisher viele Gäste enttäuscht darüber seien, dass sie noch nicht einmal einen Kaffee oder ein Erfrischungsgetränk bekämen. Zum Zeitplan erklärte er, dass das Bisto noch 2019 fertig gestellt werden müsse, da sonst die Förderung verfalle. Auch der Rathauschef sieht in dem Bistro keine Konkurrenz zur bestehenden, heimischen Gastronomie - im Gegenteil: "Die Lokale öffnen ja eigentlich alle erst abends. Und das Tropenhaus bringt ja auch Leute nach Tettau." Die aktuellen Entwicklungen stimmten ihn generell sehr positiv für die Zukunft.

Wolfgang Feuerpfeil vom Verein "Rennsteigregion im Frankenwald" freute sich ebenfalls, dass man mit dem geplanten Bistro die ökonomische Seite des Tropenhauses stärken werde. Außerdem werde so eine Einrichtung ja erst durch eine Gastronomie so richtig zum Leben erweckt. Dass Fördergelder nach Kleintettau fließen, findet Feuerpfeil nur recht und billig - schließlich sei das Tropenhaus eine Forschungseinrichtung und somit vergleichbar mit einer Universität. Und die werde ja auch immer gut mit Geld ausgestattet. Er meinte: "Von daher ist es nur fair, dass wir jetzt auch etwas bekommen."

Autor
Julia Knauer

Julia Knauer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2019
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bistros CSU Forschung Forschungseinrichtungen Forschungsprojekte Fördermittel Hotel- und Gastronomiegewerbe Jürgen Baumgärtner Klaus Löffler Kleintettau Konkurrenz Landräte Markt Tettau Peter Ebertsch Ralf Schmitt
Kleintettau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

17.05.2019

96,3 Prozent für "Baumeister" Baumgärtner

Mit einem Rekordergebnis wurde er im Amt als CSU-Kreisvorsitzender bestätigt. Sein Ziel ist es, die Partei zu reformieren. Auch diverse Neubauten stehen auf seiner Liste. » mehr

17.04.2019

Neue Teerschicht für Glasmeister Heinz

Die nach ihm benannte Straße in Tettau wird derzeit saniert. Täglich begutachtet Bürgermeister Ebertsch den Fortschritt. » mehr

18.02.2019

Aus für die Realschule Pressig

Der Kreistag stimmt gegen eine weitere Probe- Einschreibung. Damit ist das Projekt gestorben. Dennoch hoffen einige Räte, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. » mehr

13.06.2019

Freischießen-Lösung hängt an zwei Hütten

Keine Baugenehmigung für die Holzhäuschen - kein grünes Licht fürs Volksfest. Auf den ersten Blick wirkt das wie Erpressung. Aber auch dazu gibt es eine Geschichte. » mehr

05.11.2018

In 70 Jahren nie wirklich älter geworden

Der ASV Kleintettau feiert sein Gründungsjubiläum. Doch obwohl der Verein eigentlich noch älter ist, bleibt er auch stets Neuem gegenüber aufgeschlossen. Deshalb wird bald saniert. » mehr

31.05.2019

Seniorendomizil im Schützenhaus möglich

Eigentlich ist die Idee einer Begegnungsstätte für Senioren in Kronach seit Längerem gescheitert. Der Neubau einer Stadthalle könnte sie nun wieder aufleben lassen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Bürgerwehrausmarsch in Königsberg Königsberg

Bürgerwehrausmarsch in Königsberg | 10.06.2019 Königsberg
» 8 Bilder ansehen

Coburger Convent - Marktfest Hof

Coburger Convent - Marktfest | 11.06.2019 Hof
» 16 Bilder ansehen

Autor
Julia Knauer

Julia Knauer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2019
17:28 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".