Lade Login-Box.
Topthemen: Coburger OB-Kandidaten vor der KameraDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Kronach

Treffen der Generationen

CSU-Urgestein Peter Gauweiler plaudert beim Neujahrsempfang der Jungen Union aus dem Nähkästchen. Er prangert den Umgang mit der EU-Finanzkrise an. Der CSU- Nachwuchs findet das gut.



Markus Oesterlein, Vorsitzender des Kronacher Kreisverbands der Jungen Union, bedankt sich mit einem Geschenk bei Gastredner Peter Gauweiler. Foto: Münzel  

Kronach - "Sie machen aus einem griechischen Sirtaki-Tänzer keinen Stabilitäts-Deutschen." Gewohnt populistisch gibt sich Peter Gauweiler auf dem Neujahrsempfang des JU- Kreisverbandes Kronach. "Dafür schäme ich mich nicht", betont er. Populistisch leite sich von populus ab - dem lateinischen Wort für Volk. Und für dieses wolle er da sein.

Das "alte Zeughaus" auf der Festung Rosenberg ist am Freitagabend fast voll besetzt. Überwiegen junge Leute lauschen den Worten des CSU-Urgesteins gebannt. In sandfarbenem Jackett und weinrotem Pullover steht Gauweiler hinter dem Rednerpult. Er spricht leise. Nur manchmal hebt er die Stimme, um seinen Worten mehr Gewicht zu verleihen. "Wer die ganze Welt umarmen will und die eigenen Leute vergisst, der handelt nicht sozial", poltert er beispielsweise und meint damit, dass der deutsche Steuerzahler nicht für die Schulden europäischer Nachbarländer aufkommen sollte.

Der "schwarze Peter" ist nicht erst seit den Rettungsschirmen als Euro-Skeptiker bekannt. Bereits 2008 hat der Anwalt gegen den Vertrag von Lissabon, den er als undemokratisch empfand, geklagt und in Teilen Recht bekommen. Wenn er über die Gefahren der Währungsunion spricht, ist Gauweiler also in seinem Element. Deutschland dürfe die eigenen Interessen nicht zurückstellen, nur um keinen Ärger zu machen. Die Wirtschaftsstabilität der Euro-Zone sei teuer erkauft - beispielsweise dadurch, dass es die letzten Jahre keine nennenswerten Lohnerhöhungen gegeben habe oder Studiengebühren eingeführt worden seien.

Die Eurobonds, so Gauweiler, seien nichts weiter, "als ein großer Gemeinschaftstopf an Schulden" und das sei nicht richtig. An dem 700 Milliarden Euro teuren Rettungsschirm sei die Bundesrepublik mit 22 Milliarden Euro beteiligt: "Dem doppelten des deutschen Bildungshaushaltes." Man werde nicht umhin kommen, "die Weste wieder richtig zu knöpfen" - das heißt, Länder, die zahlungsunfähig sind sollen aus der Währungsunion ausscheiden. Andere Staaten hätten eine andere Stabilitäts-Kultur und die sei nicht unbedingt mit der deutschen kompatibel.

Auch auf den anstehenden Landtagswahlkampf und den Spitzenkandidaten der SPD, Christian Ude, geht Gauweiler ein. Die CSU stehe auf dem Prüfstand und habe eine "gute Festung" zu verteidigen.

Familienfreundlichkeit

"Wir sind auf das Jahr 2011 stolz", resümiert Markus Oesterlein, Vorsitzender des JU-Kreisverbandes Kronach. Jeder Tritt in den Hintern können zu einem Schritt nach vorne führen. Im neuen Jahr wollen sich die jungen Christsozialen vor allem um die Belange junger Familien kümmern. So sollen beispielsweise die attraktivsten Spielplätze und besten Fahrradwege ausgewiesen werden. Auch für eine Kronacher Außenstelle der Hochschule Coburg wolle man sich starkmachen.

JU-Landesvorsitzende Katrin Albsteiger lobt den Kronacher Kreisverband überschwänglich. Er sei auf Landesebene sehr einflussreich, was nicht zuletzt auf die guten und aktiven Mitglieder zurückzuführen sei. Es sei wichtig, gerade in den Grenzgebieten aktive Verbände zu haben, sagt sie. Es sei Aufgabe der Jungen Union, Jugendlichen eine Möglichkeit zur Partizipation zu bieten.

Autor

Von Carolin Münzel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 02. 2012
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CSU Christian Ude Deutscher Steuerzahler Euro-Kritiker Eurobonds Festungen Hochschule Coburg Junge Union Katrin Albsteiger Lissabon-Vertrag Peter Gauweiler SPD Währungsunionen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

30.12.2019

Peter Barnikol-Veit will Bürgermeister werden

Es ist eine faustdicke Überraschung: Die SPD des Gemeindeverbandes Pressig schickt einen eigenen Kandidaten ins Rennen um den Chefposten im Rathaus. » mehr

05.11.2019

Kronachs Zugpferd präsentiert sich in Topform

Herbe Verluste im ersten, satte Zuwächse im zweiten Halbjahr: Mit dem Ende der Bauarbeiten auf der Festung kommt es zur Kehrtwende. Doch noch ist nicht alles Gold, was glänzt. » mehr

02.12.2019

Die Liste steht, die Zielvorgabe auch

Die CSU Ludwigsstadt nominierte ihre Kandidaten für den Stadtrat und Kreistag. Dabei stellt man klar: Man möchte den Posten des 2. Bürgermeisters. » mehr

21.11.2019

JU möchte als Fraktion durchstarten

Die Junge Union tritt erstmals mit einer eigenen Liste für den Kreistag an. Nun sagt sie, was sie in der Region verbessern will. » mehr

13.02.2020

Studenten sagen "Ja, aber" zu Kronach

Coburger Hochschüler begrüßen die Pläne für den Lucas-Cranach-Campus. Doch sie stellen auch Forderungen. Bei der hiesigen Politik rennen sie damit offene Türen ein. » mehr

06.02.2020

Düstere Zeiten für die Kronacher FDP

Das Erdbeben im Landtag Thüringens ist bis in den Frankenwald hinein zu spüren: Der langjährige Kreisvorsitzende Björn Cukrowski kehrt seinen Liberalen den Rücken. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsumzug in Seßlach

Faschingsumzug in Seßlach | 25.02.2020 Seßlach
» 32 Bilder ansehen

Faschingsumzug in Welitsch

Faschingsumzug in Welitsch | 25.02.2020 Welitsch
» 15 Bilder ansehen

Faschingsumzug in Wallenfels

Faschingsumzug in Wallenfels | 25.02.2020 Wallenfels
» 26 Bilder ansehen

Autor

Von Carolin Münzel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 02. 2012
00:00 Uhr



^