Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Kronach

Trio kommt glimpflich davon

Drei Männer sind in einen Supermarkt in Teuschnitz eingebrochen. Der Schaden ist deutlich höher als die Beute.



Trio kommt glimpflich davon  

Kronach - Weil sie Anfang September des vergangenen Jahres in einen Supermarkt in Teuschnitz eingedrungen waren, mussten sich am Donnerstagnachmittag drei rumänische Staatsangehörige im Alter von 26, 38 und 42 Jahren vor dem Amtsgericht Kronach verantworten. Der Vorsitzende Richter Christoph Lehmann verurteilte die Männer am Ende wegen schweren gemeinschaftlichen Diebstahls und Sachbeschädigung zu Bewährungsstrafen in Höhe von sieben bis elf Monaten.

Staatsanwalt Matthias Jakob schilderte den Tathergang in der Anklageschrift folgendermaßen: Am 2. September versuchten die drei Männer im Zeitraum von 24 bis 2.30 Uhr, über ein Fenster in das Geschäft einzudringen. Nachdem dieses Unterfangen gescheitert war, flexten sie ein Metalldach auf und drangen in das Gebäude ein. Aus einem unverschlossenen Safe entnahmen sie sodann Bargeld. Der Entwendungsschaden fiel mit 25 Euro vergleichsweise gering aus; den angerichteten Sachschaden hingegen bezifferte der später als Zeuge geladene Markteigentümer auf zirka 2000 Euro.

Die drei Angeklagten ließen über ihre Anwälte Nikolaus Klein Freiherr von Wiesenberg, Helmut Geiger und Kerstin Rieger Erklärungen verlesen, in denen sie ihre Tatbeteiligung einräumten und bedauerten. Demzufolge führten die beiden jüngeren Beklagten den Einbruch durch, während der 42-Jährige vor dem Markt Schmiere stand. Nur kurze Zeit nach dem Einbruch kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Stadtsteinach das Fahrzeug des Trios routinemäßig, wobei schweres, mutmaßliches Einbruchswerkzeug das Misstrauen der Gesetzeshüter erregte (die NP berichtete damals). Weitere Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht. Seitdem saßen die drei bis zu Prozessbeginn in U-Haft. Keinen Zweifel mehr an der Täterschaft ließ eine DNS-Analyse aufkommen, die zumindest die beiden älteren Beschuldigten mit dem Tatort unmittelbar in Verbindung brachte. Ein Navigationsprogramm auf dem Handy des 42-Jährigen enthielt nach Aussage des leitenden Ermittlungsbeamten sogar noch die Adressdaten des Supermarktes. Und eine Funkzellenauswertung ergab, dass sich das Mobiltelefon zur Tatzeit auch in Tatortnähe befand.

Staatsanwalt Jakob forderte für den bis dahin unbescholtenen 42-Jährigen eine Bewährungsstrafe von sieben Monaten sowie für den 38-Jährigen und 26-Jährigen - auch aufgrund einschlägiger Vorstrafen sowie der professionellen Vorgehensweise - Bewährungsstrafen von acht beziehungsweise elf Monaten. Die Verteidiger plädierten auf Bewährungsstrafen von sechs, sieben und acht Monaten. Entschuldigende Worte ließen alle drei Angeklagten zum Ende verlauten: "Die Schwierigkeiten, die wir gemacht haben, tun uns leid." Richter Christoph Lehmann folgte in seinem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft, warnte das Trio aber: "Bei neuen Straftaten kann die Bewährungsaussetzung widerrufen werden."

Autor

Jürgen Malcher
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
16:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amtsgericht Kronach Angeklagte Bewährungsstrafen Einbruchswerkzeuge Männer Polizeiinspektion Stadtsteinach Staatsanwälte Supermärkte
Kronach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zusteller entsorgt Pakete im Wald

10.01.2019

Prozess: Zusteller entsorgt Pakete im Wald

Ladung im Wert von 5900 Euro hat ein Mann aus dem Kreis Kronach einfach nicht zugestellt. Beinahe bringt ihn das ins Gefängnis. » mehr

Autofahrer am Lenkrad

01.02.2019

Brüderzwist geht im Gerichtssaal weiter

Zwei Männer können ihre Erbstreitigkeiten einfach nicht klären. Wollte der eine den anderen deshalb überfahren? » mehr

vor 15 Stunden

Kurierfahrer klaut Smartphones aus der Post

Ein 51-Jähriger soll Pakete an die Haustür liefern. Stattdessen behält er einige Bestellungen für sich, darunter Handys im Wert von gut 11 000 Euro. » mehr

17.01.2019

Suff-Streitigkeit wird teuer

Zwei Männer gerieten im Herbst aneinander. Nun treffen sie sich vor Gericht wieder. Was genau passiert ist, wissen sie selbst nicht mehr so genau. » mehr

14.12.2018

Prozess: Bedrohungs-SMS wird teuer

Ein schwieriges Verhältnis zwischen Mieter und Vermieterin gipfelt in einem Streit. Nun ging dieser vor Gericht weiter. » mehr

Autowerkstatt

14.02.2019

26-Jähriger prellt Werkstatt um 4600 Euro

Weil er sein Auto reparieren ließ und den fälligen Rechnungsbetrag in Höhe von fast 4600 Euro über zweieinhalb Jahre lang schuldig blieb, musste sich ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels am Donnerstagmorgen vor ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Tettau Tettau

Brand in Tettau | 15.02.2019 Tettau
» 6 Bilder ansehen

Großbrand in Ebensfeld Ebensfeld

Großbrand in Ebensfeld | 12.02.2019 Ebensfeld
» 21 Bilder ansehen

Kinderbüttennachmittag Steinwiesen

Kinderbüttennachmittag Steinwiesen | 11.02.2019 Steinwiesen
» 20 Bilder ansehen

Autor

Jürgen Malcher

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
16:52 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".