Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Kronach

Viel Grund zur Freude

Die Freiwillige Feuerwehr Au blickt auf ein gutes Jahr zurück. Die Aktiven haben vor allem viel Zeit in ihre Ausbildung investiert. Auch die Jugend war fleißig.



Stellvertretender Landrat Bernd Steger (Zweiter von rechts) gratuliert dem neuen Ehrenmitglied Heinrich Köstner (Zweiter von links).   » zu den Bildern

Au - Bei ihrer Hauptversammlung hat die Freiwillige Feuerwehr Au unlängst zurückgeblickt und Pläne für die Zukunft geschmiedet. Rekordverdächtig sei die Teilnahme an Lehrgängen und Fortbildungen gewesen.

Ehrungen

Vereinsintern wurden Felix Boxdörfer für zehn Jahre, Stefan Bannert, Andreas Karl, Holger Koch und Christian Wagner für 20 Jahre sowie Thomas Feick für 30 Jahre aktiven Dienst mit Ärmelabzeichen ausgezeichnet. Auch langjährige Mitglieder wurden - soweit anwesend - für ihre Vereinstreue geehrt: Frank Feick und Marco Drechsler für 25 Jahre, Gerd Bannert, Jürgen Stumpf und Matthias Müller für 40 Jahre sowie Jürgen Feick und Günther Prediger für 50 Jahre.


1. Kommandant Thomas Müller berichtete von einem ereignisreichen Vereinsjahr. 2018 rückte die Wehr zu sechs Einsätzen aus: eine Ölspur in Küps, die Rettung eines vom Dachfirst gestürzten Arbeiters, der Brand mehrerer Gartenhütten in der Schrebergartenanlage in Küps, Absperr- und Verkehrsregelungsarbeiten bei einer Oldtimer-Ausfahrt, Feuerschutz sowie Absicherung und Sicherheitswache am Johannifeuers. Außerdem haben die Brandschützer während des Festumzugs anlässlich des Feuerwehrfests ins Thonberg die Straßen gesperrt. Insgesamt leisteten dabei 37 Kameraden über 110 Stunden Dienst für die Allgemeinheit.

Außerdem haben laut Müller viele Kameraden im vergangenen Jahr Abzeichen abgelegt oder Lehrgänge besucht. Ihnen überreichte er Zeugnisse beziehungsweise Teilnahmebestätigungen und Abzeichen. Auch heuer beteiligen sich Aktive an Fortbildungen. Die Wehr sei bei zahlreichen Besprechungen und Veranstaltungen vertreten gewesen. Zum ersten Mal haben die Brandschützer Besucher eines Kindergeburtstages durch das Feuerwehrgerätehaus geführt. Unter anderem haben die Kleinen Fahrzeuge und Ausrüstung besichtigt. Günter Wich und Stefan Dresel verließen nach 29 beziehungsweise 19 Dienstjahren - jeweils aus beruflichen Gründen - die aktive Wehr, Stefanie Benkenstein und Carolin Koch gingen in Kindererziehungs-Pause. Eine Freude war es ihm, Markus Müller per Handschlag in die aktive Wehr aufzunehmen. Damit leisteten am 1. Januar 2019 insgesamt 22 Männer und drei Jugendliche, zusammen 25 Personen, aktiven Dienst.

Der Kommandant freute sich sehr darüber, dass seine Wehr einen alten Mannschaftstransportwagen aus Küps übernommen hat, der bereits einige Male ausgerückt ist. Kreisbrandinspektor Harald Schnappauf besichtigte die Wehr turnusmäßig und habe einen hervorragenden Eindruck gewonnen. Heuer wollen die Brandschützer aus Au das Feuerwehrfest in Zeyern besuchen.

Zweiter Vorsitzender Jörg Benkenstein ließ die bewährten Aktivitäten Revue passieren, die der Feuerwehrverein alleine oder gemeinsam mit örtlichen Vereinen beziehungsweise der Vereinsgemeinschaft organisiert hatte. Leider seien im vergangenen Jahr gleich drei Ehrenmitglieder gestorben. Bereits zum 25. Mal fand der alljährliche Seniorennachmittag statt.

Jugendwart Dirk Fischer lobte den Fleiß seiner Jugendlichen, die sich erneut Wissenstests und Leistungsprüfungen unterzogen hatten. Ein Highlight 2018 war die Teilnahme von Markus Hatzel, Markus Müller und Jakob Welscher am Kreisleistungsmarsch mit Jugendfeuerwehrolympiade in Küps, wobei diese einen Pokal gewannen. Am 7. Juli feiert die Jugendwehr 20-jähriges Bestehen.

Die zweite Bürgermeisterin von Küps, Helga Mück, dankte den Aktiven für ihren ehrenamtlichen Dienst am Nächsten, verbunden mit einer enormen Fortbildungsbereitschaft. "Sie geben den Bürgern ein Gefühl der Sicherheit", lobte sie. Auch Ehrenmitglied Ernst Drechsler zollte allen großen Respekt für ihren Einsatz. Gleichzeitig appellierte er, mehr Werbung zur Gewinnung von Neuzugängen zu machen - gerade auch bei Jugendlichen und Frauen.

Eingebettet in die Versammlung war die Ehrung langjähriger aktiver wie auch passiver Mitglieder. Heinrich Köstner wurde zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Hendrik Wünsche wurde für 25 Jahre aktive Dienstzeit mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber geehrt, Gerd Bannert für 40 Jahre in Gold. Die Ehrung erfolgte aus Händen von stellvertretendem Landrat Bernd Steger sowie Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger.

Steger würdigte das vielfältige Aufgabenspektrum der Wehr weit über den Brandschutz hinaus: "Ihr tragt dazu bei, dass das Vereinsleben in Au funktioniert", würdigte er. Allen Geehrten zollten er und Ranzenberger größten Respekt. "Ihr könnt euer Kreuz mit Stolz tragen", würdigte Ranzenberger auch namens KBM Markus Reischl und KBI Matthias Schuhbäck. Ein Paradebeispiel sei Hendrik Wünsche, der sein zehnjähriges Jubiläum in Thüringen und jetzt sein 25-jähriges in Bayern feiern könne. 2018 hatten die Feuerwehren im Landkreis rund 1480 Einsätze zu leisten, worauf man sehr stolz sein könne. Abschließend appellierte er, das neue Feuerwehrzentrum mit Atemschutzübungsanlage zu nutzen.

Das neue Ehrenmitglied Heinrich Köster ist 1986 in die Wehr eingetreten, seit 1991 bekleidet er das Amt des Schriftführers. Darüber hinaus engagierte er sich in besonderem Maße für die Vereinsgemeinschaft.

Autor

Heike Schülein
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 05. 2019
17:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Karl Brandschutz Bürger Christian Wagner Dirk Fischer Emotion und Gefühl Feuerwehren Feuerwehrvereine Freiwillige Feuerwehr Heinrich Kinder und Jugendliche Kreisbrandinspektoren Kreisbrandräte Landräte Matthias Müller Thomas Müller
Au
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

15.05.2019

Auf diese Mannschaft ist Verlass

Zufrieden blickt man bei der Feuerwehr Lauenstein auf das vergangene Jahr zurück. Stolz ist man auf seine Aktiven, aber auch auf die vielen treuen passiven Mitglieder. » mehr

23.04.2019

Für die Roßlacher Wehr läuft es rund

Die Brandschützer dürfen sich bald über ein neues Fahrzeug freuen. Und noch eine gute Nachricht gibt es: Die Probleme mit dem Löschwasser sind fast gelöst. » mehr

15.04.2019

Truppe soll schlagkräftig bleiben

Die Führungskräfte der Kronacher Inspektion legen ihre Hoffnung auf die Kinderfeuerwehren. Das Dilemma bleibt: Die Einsätze werden mehr, die Aktiven dagegen weniger. » mehr

09.04.2019

Ein Floriansjünger mit Leib und Seele

Für Thomas Baierlipp war es eine besondere Versammlung. Und das nicht nur, weil er als Vorsitzender der Wehr in Glosberg bereits erste Pläne zum Fest 2021 vorstellte. » mehr

18.06.2019

Kehlbacher Truppe beweist ihr Können

Auf die Ortsfeuerwehr ist Verlass. Dies zeigten die Aktiven einmal mehr bei einer Besichtigung der Kreisbrandinspektion. » mehr

10.06.2019

Große Rettungsaktion für ein Pferd

Das Tier bricht auf einer Holzbrücke bei Au ein. Zahlreiche Helfer rücken an, um es aus seiner misslichen Lage zu befreien. Auch schweres Gerät kommt zum Einsatz. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sonnwendfeuer: Scheuerfelder errichten neuen Holzhaufen

Sonnwendfeuer: Scheuerfelder errichten neuen Holzhaufen | 20.06.2019 Scheuerfeld
» 8 Bilder ansehen

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Autor

Heike Schülein

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 05. 2019
17:16 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".