Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Kronach

Vodafone will autonomen Bussen Beine machen

Das Unternehmen hat die erste 5G-Mobilfunkstation in Kronach in Betrieb genommen, weitere sollen folgen. Dies soll die hiesige Mobilität revolutionieren.



Ein autonom fahrender Bus war kürzlich bereits in der Oberen Stadt unterwegs. Fahrzeuge wie diese brauchen das Mobilfunknetz 5G, das Vodafone nun im Frankenwald ausbauen will. Foto: Stefan Wicklein  

Kronach/Düsseldorf - Vodafone hat seine erste 5G-Mobilfunkstation im Landkreis Kronach in Betrieb genommen. "Die neue Station mit 5G-Antennen in Kronach versorgt erste Bewohner des Ortes und ihre Gäste mit der mobilen Breitbandtechnologie 5G", teilt das Unternehmen mit. Mittelfristiges Ziel des neuen Infrastrukturprogramms ist es demnach, möglichst die gesamte Bevölkerung in der Region an das 5G-Netz anzuschließen.

Auch das LTE-Netz wächst

Parallel zum Aufbau des 5G-Netzes bauen wir auch das LTE-Netz im Landkreis Kronach weiter aus. Aktuell sind 97,7 Prozent der Bevölkerung im Landkreis an unser Mobilfunknetz sowie rund 96 Prozent der Bewohner an das LTE-Netz von Vodafone angeschlossen. "Bis Mitte 2021 werden wir im Landkreis Kronach noch vier weitere LTE-Bauprojekte realisieren. Dabei werden wir an einer bestehenden Mobilfunkstation in Ludwigsstadt erstmals LTE-Technologie installieren. Zudem werden wir an drei vorhandenen LTE-Standorten zusätzliche LTE-Antennen anbringen. Dies geschieht in Kronach und Marktrodach."

 

Beim Projekt "5G für den Landkreis Kronach" wird Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine 5G-Antennen, wo immer es möglich ist, zunächst an den 20 Mobilfunkstandorten im Kreis anbringen - zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von öffentlichen Gebäuden (wie Rathäusern und Verwaltungssitzen) sowie Wohngebäuden. Dies geschieht Zug um Zug. Die bestehenden Mobilfunkstandorte werden also aufgewertet.

 

5G deckt beim mobilen Datenverkehr alle Vorteile der mobilen Breitbandtechnologie LTE ab - das allerdings mit deutlich höherer Geschwindigkeit: "Die Kunden können im Internet surfen und mobile Datendienste nutzen. So können sie zum Beispiel HD-Filme schnell downloaden, Videos in HD-Qualität genießen und große Events aus Sport und Kultur im Live-Stream verfolgen. Dabei liefert 5G jedoch höhere Geschwindigkeiten als LTE sowie noch niedrigere Latenzzeiten im Millisekunden-Bereich. Dieses wird perspektivisch Anwendungen wie zum Beispiel selbstfahrende Autos, die miteinander kommunizieren, ermöglichen." In Kronach ist bereits der erste selbstfahrende Bus im Rahmen eines Pilotprojekts unterwegs gewesen (die NP berichtete).

5G soll darüber hinaus eine Netzrevolution werden, die für zahlreiche Branchen und Industrien neue Produkte mit sich bringt und unseren Alltag in vielen Bereichen lebenswerter macht. "Mit 5G kommen wir perspektivisch in der Echtzeit an. Diese erst macht beispielsweise autonomes Fahren möglich. Denn nur verzögerungsfreie Informationen ermöglichen eine Welt ohne Ampeln, Staus und Verkehrstote. Genauso auch bei der Telemedizin", heißt es in der Mitteilung.

Hintergrund: Das Bundesverkehrsministerium fördert in Kronach das Konzept "Erstellung von Konzepten für 5G-Pionierregionen". Ziel ist es, eine anwendungsspezifische Testumgebung zur Erforschung von 5G-Anwendungen für den Bereich automatisiertes und vernetztes Fahren aufzubauen und eine Erprobung der 5G-Technologie im ländlichen Raum durchzuführen. Daraus sollen Erkenntnisse für die Umsetzbarkeit neuer Mobilitätskonzepte generiert werden und Fragestellungen bezüglich notwendiger Mobilfunktechnologien, Anforderungen an die Netzabdeckung sowie die notwendige Priorisierung von Datenverkehr untersucht werden. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2020
13:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autonomes Fahren Downloads Echtzeit Gebäude Mobilfunknetze Telemedizin Vodafone
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

23.10.2020

Auf dem Weg zum Wohlfühlort

Der Hussitenplatz soll Kronachs Visitenkarte werden. Zuerst müssen aber die alten Autohallen abgerissen werden. Und es gibt noch andere Pläne. » mehr

07.02.2020

Schneller Funken im Frankenwald

Die Region bekommt einen Zuschuss für ein Konzept. Es soll klären, wo die Technik sinnvoll ist. Ende Juni wird sich zeigen, ob und wie die Ergebnisse umgesetzt werden. » mehr

09.10.2020

„Die Shuttles sollen überall fahren können“

Im Rahmen des Projekts Shuttlemodellregion Oberfranken werden in Kronach, Hof und Rehau Kleinbusse autonom unterwegs sein. Schon bald wird man sie auf den Straßen sehen. » mehr

05.08.2020

Innovationskraft, die beeindruckt

Landtagsabgeordneter Sebastian Körber stattete mehreren Unternehmen in und um Kronach einen Besuch ab. Dabei überzeugte er sich, wie zukunftsweisend vor Ort gearbeitet wird. » mehr

06.09.2020

Tettau sagt Funklöchern den Kampf an

Dieser Weg hat sich gelohnt: In Regensburg bekommt Bürgermeister Peter Ebertsch den Bescheid für den Ausbau des Mobilfunknetzes. » mehr

15.11.2019

Lauenhainer dürfen sich freuen

Das schnelle Internet kommt, das neue Haus für die Dorfgemeinschaft auch. Doch es gibt noch weitere Projekte, die bald umgesetzt werden sollen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lastwagen-Unfall auf der B 303 bei Ebersdorf Ebersdorf

Lastwagen-Unfall auf der B 303 bei Ebersdorf | 20.10.2020 Ebersdorf
» 9 Bilder ansehen

Unfall bei Eschenau

Unfall bei Eschenau | 20.10.2020 Ebern
» 6 Bilder ansehen

HSC 2000 Coburg - Nordhorn-Lingen 26:29 Coburg

HSC 2000 Coburg - Nordhorn-Lingen 26:29 | 18.10.2020 Coburg
» 94 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2020
13:34 Uhr



^