Topthemen: NP-ChristkindNP KneipennachtHSC 2000 CoburgStromtrasse

Kronach

Winterdienst bleibt in der Hand des Bauhofs

Soll die Gemeinde Tschirn die Räumung der Straßen und Gehwege extern vergeben? Eine knappe Mehrheit im Gemeinderat spricht sich dagegen aus.



In Tschirn bleibt die Schneeräumung auf Straßen und Gehwegen weiterhin Sache der Gemeinde.  

Tschirn - Der Winterdienst in Tschirn bleibt Sache des Bauhofs. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend. Zudem wird ein neues multifunktionales Fahrzeug angeschafft.

Ab Freitag ist die Ortsdurchfahrt wieder frei

Erfreuliche Nachrichten hatte Bürgermeister Peter Klinger hinsichtlich des Straßenbaus. Am Donnerstag um 9 Uhr erfolgt die Bauabnahme für die komplette Ortsdurchfahrt, also Teuschnitzer und Nordhalbener Straße. Der Verkehr kann ab Freitag wieder rollen. "Wir freuen uns, dass wir die Zeit der Bauphase überstanden haben", erklärte Klinger und dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Außerdem berichtete er von den Ergebnissen der Ausschuss-Sitzung in Sachen Radwege- und Kreisstraßen-Netz des Landkreises. Die Realisierung des für die Gemeinde wichtigen Radwegs in Richtung Brennersgrün sei schwierig, da wegen des geringen Verkehrsaufkommens aus diesem Fördertopf kein Zuschuss erfolge. Man versucht nun, an andere Mittel zu kommen. "Wir werden nicht aufgeben", gab sich Klinger kämpferisch. In Sachen Kreisstraßen - konkret die KC 7 beziehungsweise Ortsdurchfahrt Tschirn - liege man bei der Priorität der Unterhaltsmaßnahmen auf Platz vier von 13 und damit gut im Rennen um einen zeitnahen Ausbau.

 

Eingangs der Sitzung beantragte Christian Alber (AfT) die Absetzung dreier Tagesordnungspunkte, da die Gemeinde hierfür keine schriftlichen Informationen ausgearbeitet hatte. Es handelte sich dabei um die Anträge der AfT-Fraktion auf Kostenaufstellung für den Winterdienst der Gehsteige 2017 und 2018 sowie auf Vergabe des Winterdienstes auf Gehwegen an externe Anbieter und die Neubehandlung einer Baumfällung. Da die CSU-Fraktion geschlossen gegen die Absetzung stimmte, wurden alle angesetzten Tagesordnungspunkte behandelt.

 

Laut Bürgermeister Peter Klinger habe man im Winterdienst eine Gesamtkostenmasse. Daher seien die Anteile für Gehwege und Straßen schwerlich genau bezifferbar. Auf Basis von Erfahrungswerten habe man eine Zeitschätzung vorgenommen und die benötigte Menge an Streusalz so gut wie möglich auf die Fahrzeuge aufgeteilt. Insgesamt komme man auf Kosten von knapp 14 000 Euro pro Winter, inklusive der Miete für das im vergangenen Winter angemietete Fahrzeug mit rund 5800 Euro. Abziehen müsse man Salz-Lagerbestände. "Der Winter 2017/18 war stark. Der Winterdienst erfolgte in sehr hohem Ausmaß", verdeutlichte er, dass die Kosten stark witterungsabhängig seien.

Außerdem hatte die AfT Antrag auf Vergabe des Winterdienstes auf Gehwegen an externe Anbieter gestellt. Dadurch könnte der anvisierte Kauf eines teuren Winterfahrzeugs entfallen und der Bauhof entlastet werden. "Schließlich haben wir nur noch zwei Bauhof-Mitarbeiter", gab Christian Alber zu bedenken. Diese seien im Winter rund um die Uhr im Einsatz, um Straßen und Gehwege zu räumen.

"Als eine der wenigen Gemeinden in Bayern ermöglichen wir unseren Bürgern den Winterdienst auf Gehwegen - kostenlos. Das ist auch gut so", meinte Klinger. Tschirn habe in Sachen Lebensqualität nicht mehr viel zu bieten. "Es geht darum, die Gemeinde für die Bürger attraktiv zu machen. Der kostenlose Räum- und Streudienst ist Teil des Konzepts und Daseinsvorsorge für die Bürger", sagte der Bürgermeister. Zudem sagte er voraus, dass sich kaum jemand finden werde, der für das Räumen der Gehwege rund um die Uhr zur Verfügung stehe und hierfür eventuell noch Maschinen anschaffe. Die Schere der Anbieter auf dem Markt gehe weit auseinander. Qualität sei teuer. Zudem übernehme Tschirn als einzige Gemeinde im Landkreis auch die Haftung beim Winterdienst. Dies sei nur zu gewährleisten, wenn der Dienst aus eigener Hand erfolge. "Wir würden uns sprichwörtlich aufs Glatteis begeben, den gut funktionierenden Winterdienst aus der Hand zu geben", warnte er. Der Antrag auf Vergabe wurde mit fünf zu vier Stimmen abgelehnt.

Christian Alber (AfT) beantragte eine Ausschreibung für die Räumung der Gehwege, um mit aussagekräftigen Angeboten eine Kostenanalyse durchführen zu können. Zudem beantragte er die Vorlage der Stundenkonten sowie die Bezifferung des Resturlaubs der Bauhof-Mitarbeiter in der nächsten Sitzung.

Bei Gegenstimmen der AfT beschloss der Gemeinderat die Anschaffung eines multifunktionalen Fahrzeugs für den Winterdienst auf Gehwegen und andere Arbeiten im Ganzjahreseinsatz - auch als Ersatz für den Köppl-Pony-Traktor. Damit setzt man den ersten Schritt des im Juli beschlossenen Fuhrparkkonzepts um. "Wir brauchen ein Fahrzeug mit einer geringen Räumbreite, das trotzdem leistungsfähig ist - kein leichter Spagat" konstatierte der Bürgermeister. Nach einem Geräte-Vergleich wird der ISEKi Kompaktschlepper als geeignetstes Fahrzeug erachtet. Hierfür lag ein Angebot über 31 535 Euro vor. Für die Winterdienst-Ausrüstung fallen Kosten für ein Schneeschild mit einer Räumbreite von 1,10 Meter (1963 Euro), einen Streuer 250 l (2725 Euro), eine Schneefräse (9222 Euro) sowie ein zusätzliches Schneeschild von 1,60 Metern (rund 2500 Euro) an. Für das gleiche Fahrzeug und Zubehör werden Vergleichsangebote eingeholt; der Zuschlag ergeht an den günstigsten Anbieter.

Werner Welscher (AfT) bedauerte, dass beim örtlichen Anbieter kein Angebot eingeholt worden sei: "Das ist nicht in Ordnung. Er zahlt hier Steuern in Tschirn." Klinger begründete dies mit dem Handel chinesischer Fabrikate, die seiner Meinung nach noch nicht deutschem Standard entsprechen. Zudem werde nur ein Handel betrieben ohne Service. Laut Welscher arbeitet der Anbieter durchaus mit einem Servicebetrieb zusammen.

Unter Anfragen beantragte Christian Alber (AfT) die Aufrechterhaltung des Feuersteigs in der Gartenstraße, wofür er eine Unterschriftenaktion ankündigte. Werner Welscher fragte an, warum beim Ausbau Berliner Ring von 2016 bis 2018 - vor Wegfall der Straßenausbaubeitragssatzung - die Anwohner nicht mit herangezogen worden seien. Über den Vorgang will man, so der Bürgermeister, in der nächsten Sitzung "in aller Deutlichkeit" berichten.

Autor

Heike Schülein
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 09. 2018
18:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fahrzeuge und Verkehrsmittel Gemeinde Tschirn Kostenanalysen Peter Klinger Sitzungen Stadträte und Gemeinderäte Winterdienste
Tschirn
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

10.07.2018

Bald freie Fahrt nach Nordhalben

In Tschirn wird die Straßensperrung zum Wochenende aufgehoben. Für Diskussionen sorgt im Gemeinderat ein Konzept über den Fahrzeugpark. » mehr

23.03.2018

Der Baum des Anstoßes

Das Kanalsystem in Tschirn macht Probleme. Doch das ist nicht die Ursache dafür, dass es diesmal im Gremium hoch her ging. » mehr

05.06.2018

Neuer Steg über die Ködel

Die Fußgängerbrücke über das Tschirner Flüsschen ist jetzt aus Metall. Dafür gibt es mehrere Gründe. » mehr

19.03.2018

Ein Dankeschön für das Engagement

Die Gemeinde Tschirn hat Vereine, Ehrenamtler und junge Berufstätige ausgezeichnet. Dekan und Bürgermeister lobten die Aktiven des Ortes, die das Leben bereichern. » mehr

12.10.2018

Bunte Bänke für mehr Mobilität am Rennsteig

In Tschirn stehen künftig Mitfahrbänke. Aber nicht nur dort. Die Initiatoren erhoffen sich davon eine bessere Erreichbarkeit. » mehr

22.08.2018

Trecker tuckern wieder durch Tschirn

Nicht nur Traktorenfans und Technikfreaks kommen am Wochenende auf ihre Kosten. Vielmehr feiert man eine Mega-Party mit Musik, Tombola und einer Erntevorführung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC 2000 Coburg - TUSEM Essen 29:30 (17:16) Coburg

HSC 2000 Coburg - TUSEM Essen 29:30 (17:16) | 20.10.2018 Coburg
» 14 Bilder ansehen

"Woidboyz on the road" in Coburg

"Woidboyz on the road" in Coburg | 18.10.2018
» 9 Bilder ansehen

Wahlparty Coburger AfD

Wahlparty Coburger AfD | 14.10.2018 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Autor

Heike Schülein

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 09. 2018
18:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".