Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Urteil stärkt Online-Archive

Das Recht auf Vergessen hat auch Grenzen. Dies hat gerade erst das Bundesverfassungsgericht klargestellt. Das Gericht betonte: Presse-Online-Archive müssen alte Artikel unverändert vorhalten können.



Das Recht auf Vergessen hat auch Grenzen. Dies hat gerade erst das Bundesverfassungsgericht klargestellt. Das Gericht betonte: Presse-Online-Archive müssen alte Artikel unverändert vorhalten können.

Den Hintergrund meldet die Deutsche Presse-Agentur: Ein Sohn eines früheren Münchner Oberbürgermeisters muss es hinnehmen, dass ein alter Pressebericht über seinen Vater mit dem eigenen Namen darin bis heute online steht. Eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht hatte keinen Erfolg, wie das Gericht in Karlsruhe jüngst mitteilte. Es gebe in diesem Fall kein "Recht auf Vergessen".

Der 2013 gestorbene Politiker war von 1978 bis 1984 Oberbürgermeister von München. Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte 1978 ein Porträt veröffentlicht, in dem auch die Namen der fünf Kinder auftauchen. Der Text steht bis heute im Online-Archiv, so die dpa weiter. Der Sohn möchte nicht öffentlich mit dem früheren OB in Verbindung gebracht werden. Er klagte deshalb gegen den Verlag - vergeblich.

Die Verfassungsrichter bestätigten nun die Hamburger Urteile. Der Kläger sei nicht in seinem allgemeinen Persönlichkeitsrecht verletzt. Dieses schütze vor der Verbreitung von Informationen, die die Persönlichkeitsentfaltung erheblich beeinträchtigen könnten. Es gewährleiste aber "nicht das Recht, öffentlich so wahrgenommen zu werden, wie es den eigenen Wünschen entspricht".

Dabei betonen die Richter das Interesse der Presse, "ihre Archive möglichst vollständig und unverändert der Öffentlichkeit verfügbar zu halten". Auch die Öffentlichkeit habe ein Interesse daran, dass zutreffende Informationen weiter zugänglich blieben. Dem Kläger wiederum drohten keine erheblichen negativen Folgen. Die Nennung als Sohn wiege nicht so schwer wie zum Beispiel eine Berichterstattung über frühere schwere Straftaten. Außerdem finde sich der Text beim Googeln erst auf Position 40 bis 50. Es seien recht intensive Recherchen nötig, um überhaupt auf die Familienbeziehung zu stoßen.

Damit sehen sich viele Medien bestätigt, die mehr und mehr darum gebeten werden, Artikel aus dem Netz zu nehmen oder Passagen unkenntlich zu machen. Was für Print-Archive undenkbar ist, wird an Online-Archive gar nicht so selten herangetragen. Das Karlsruher Urteil darf damit als Bestätigung für Dokumentation und Archivierung angesehen werden. K. D./red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 04. 2020
19:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Archive Archivierung Bundesverfassungsgericht Der Spiegel Deutsche Presseagentur Nachrichtenmagazine Presse Presseberichte Verlagshäuser Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nach Relotius-Affäre: «Spiegel» legt neue Standards vor

07.02.2020

Eine neue Ombudsstelle

Vor einem guten Jahr ging das Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" mit einer Story in eigener Sache an die Öffentlichkeit: Claas Relotius, mit Journalistenpreisen ausgezeichneter Autor, hatte in Artikeln nicht nur ... » mehr

Zeitungen

28.05.2020

Steigendes Interesse an Information

Die Corona-Pandemie bringt viele Herausforderungen mit sich. Auch die Medienlandschaft wird tüchtig durchgerüttelt. Bayerns Zeitungsverleger bezeichnen Corona als die "größte wirtschaftliche Herausforderung der Nachkrieg... » mehr

Überfall auf ZDF-Team

13.05.2020

Frei und ohne Angst

Normalerweise berichtet der Verein Reporter ohne Grenzen über Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit in aller Welt. Mehr und mehr muss er allerdings auch Vorfälle in Deutschland dokumentieren. Berlin, Hambur... » mehr

Markus Söder

09.05.2020

Die Sache mit dem Besuch zu Hause

Seit Mittwoch ist in Bayern die wochenlange Ausgangsbeschränkung in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt. "Das heißt, wir dürfen wieder rausgehen", sagte Ministerpräsident Markus Söder bei der Vorstellung der Corona-Lock... » mehr

Markus Söder

08.05.2020

Die Sache mit dem Besuch zu Hause

Seit Mittwoch ist in Bayern die wochenlange Ausgangsbeschränkung in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt. "Das heißt, wir dürfen wieder rausgehen", sagte Ministerpräsident Markus Söder bei der Vorstellung der Corona-Lock... » mehr

60 Jahre Presserat

29.05.2020

Eine Seite voller Namen

Viel Feind, viel Ehr? Wenn es um die Rügen geht, die der Presserat ausspricht, dann liegen "Bild" und ihre Online-Ausgabe oft weit vorn. Wie der Deutsche Presserat gerade mitteilt, hat er zwischen dem 18. und 27. Mai sec... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 04. 2020
19:37 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.