Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Länderspiegel

Anlagebetrug im Internet um mehr als 100 Millionen Euro

Um mehr als 100 Millionen Euro sollen zwei Tätergruppen Tausende Anleger aus ganz Europa betrogen haben. Neun Verdächtige wurden festgenommen und knapp 2,5 Millionen Euro bei Durchsuchungen sichergestellt, wie die Zentralstelle Cybercrime Bayern am Dienstag in Bamberg mitteilte.



Bamberg - In Serbien seien außerdem Autos und Wohnungen beschlagnahmt worden. «Mehrere zuletzt aktiv betriebenen Plattformen im Internet konnten abgeschaltet werden.»

Die Täter sollen den Kunden vorgegaukelt haben, Plattformen für den Handel mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten zu betreiben. Für etwa 250 bis 300 Euro hätten Anleger dort ein Handelskonto eröffnen können. Spezialisten hätten sie dann per Telefon und Nachrichten überzeugt, größere Summen zu investieren. Den Kunden seien Gewinne vorgespielt worden, obwohl das Geld nie angelegt worden sei. «Das Geld wird über ein komplexes, europaweit installiertes Geldwäschenetzwerk verteilt.»

In ganz Europa seien Leute so um ihr Vermögen gebracht worden, erklärten die Ermittler. Allein in Deutschland seien mehrere Tausend darauf hereingefallen. «Das Dunkelfeld ist beträchtlich», hieß es weiter. Denn vielen Anlegern sei das hohe Verlustrisiko bewusst und sie würden deshalb gar nicht erst auf einen Betrug kommen.

Am vergangenen Donnerstag nahmen die Ermittler nach eigenen Angaben sieben Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 25 und 49 Jahren fest. Sie hielten sich demnach in der bulgarischen Hauptstadt Sofia und in der serbischen Hauptstadt Belgrad auf; unter ihnen ist auch ein 36-jähriger Deutscher. Gegen sie ist nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs ergangen. Bei den Durchsuchungen von mehr als zehn Objekten, darunter zwei Call-Centern, seien umfangreiche Beweise sichergestellt worden.

 

Veröffentlicht am:
07. 04. 2020
16:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anlagebetrug Betrug Ermittlerinnen und Ermittler Festnahmen Finanzinvestoren und Anleger Haftbefehle Internet Internetkriminalität Verbrecher und Kriminelle Verdächtige
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Symbolfoto. Axt. Symbolfoto. Axt.

16.04.2020

Axt gegen Kopf: Mann in Obdachlosenunterkunft schwer verletzt

Ein 27-Jähriger soll am Mittwoch in einer Obdachlosenunterkunft in Bamberg seinen Mitbewohner mit einer Axt angegriffen und am Kopf verletzt haben. Das Opfer erlitt auch Stich und Schnittwunden. » mehr

Fahndungsfoto gesprengter Geldautomat Röslau

Aktualisiert am 09.03.2020

Prozess nach Sprengung von Geldautomaten

Vor dem Landgericht Hof müssen sich drei junge Männer verantworten. Sie waren aus den Niederlanden zum Tatort Röslau angereist. » mehr

Einbrecherbande geschnappt

03.03.2020

In Rumänien greifen die Ermittler zu

Oberfränkische Polizisten nahmen nahe der Donau-Mündung acht Einbrecher fest. Sie hatten in Nordbayern Firmen bestohlen. » mehr

Ein Hubschrauber der Polizei im Einsatz

18.02.2020

Nach Überfall: Passanten und Opfer fangen Schläger ein

Am Donnerstagabend hatte die Coburger Polizei mit einem Hubschrauber nach Schlägern gesucht und zwei Männer festgenommen - auch dank mutiger Bürger. Die Verdächtigen sitzen in U-Haft. » mehr

Erlebt Weihnachten nicht daheim: der einstige Anwalt Torsten R. Foto: Dankbar

23.12.2019

Rechtsanwalt muss acht Jahre hinter Gitter

Das Hofer Landgericht verurteilt den früheren Insolvenzverwalter wegen Betrugs, Untreue und Urkundenfälschung. Seine Leidenschaften wurden ihm zum Verhängnis. » mehr

Vom erfolgreichen Manager zum angeklagten Gewalttäter: Hartmut M. hier beim Prozess in Würzburg im Jahr 2007. Nun wird dem heute 69-Jährigen ein weiterer Mord zur Last gelegt. Foto: Jörg Völkerling

Aktualisiert am 17.02.2020

Festnahme nach einem Vierteljahrhundert

In Sindelfingen wurde 1995 eine Frau auf offener Straße erstochen. Die Kripo glaubt, dass ein ehemaliger Rosenthal- Manager der Täter war. Er hat schon einmal getötet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lastwagen auf Staatsstraße umgestürzt

Lastwagen auf Staatsstraße umgestürzt | 05.06.2020 Neustadt
» 15 Bilder ansehen

Graffiti-Serie im Coburger Stadtgebiet

Graffiti-Serie im Coburger Stadtgebiet | 04.06.2020 Coburg
» 5 Bilder ansehen

Segelflieger muss notlanden Coburg

Segelflieger muss notlanden | 01.06.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
07. 04. 2020
16:01 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.