Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Länderspiegel

Auf der Heimfahrt vom "Suwalki-Korridor"

Autofahrern begegnen derzeit lange Kolonnen von US-Radpanzern auf den Autobahnen. Sie kommen von einem Großmanöver im Baltikum.



Die US-Soldaten aus Vilseck gehören zu den schnellen Eingreiftruppen, die im Juni in Polen und Litauen geübt haben. Foto: Georgina Stubbs/dpa
Die US-Soldaten aus Vilseck gehören zu den schnellen Eingreiftruppen, die im Juni in Polen und Litauen geübt haben. Foto: Georgina Stubbs/dpa  

Oberfranken - Lange Militärkolonnen mit schweren Fahrzeugen auf den Bundesstraßen und Autobahnen, dies ist ein Bild, das man nur noch aus den Zeiten des Kalten Krieges in Erinnerung hat. Umso mehr fallen die Konvois auf, die seit Tagen auf den Autobahnen A 9, A 72 und A 93 unterwegs sind. Sie zeigen, dass die Spannungslinien in Europa inzwischen ein paar Hundert Kilometer nach Osten gerückt sind. Bei den Kolonnen handelt es sich um die Radpanzer des 2nd Cavalry Regiment, die zu ihrer Kaserne im oberpfälzischen Vilseck zurückkehren. Sie haben am Nato-Manöver "Saber Strike" (zu Deutsch: Säbelhieb) teilgenommen, das vom 3. bis zum 15. Juni im Grenzgebiet von Polen, Litauen, Estland und Lettland stattfand.

Seit 2011 üben die Streitkräfte der Nato dort die Abwehr eines möglichen russischen Angriffs auf die Länder des Baltikums. Nach der Annektion der Krim und der russischen Beteiligung an kriegerischen Handlungen in der östlichen Ukraine im Jahr 2014 wurden die Manöver erheblich ausgeweitet. In diesem Jahr waren nach Angaben der US-Armee insgesamt etwa 18 000 Soldaten aus 19 Staaten beteiligt. Darunter sind auch Soldaten der Bundeswehr, die in Litauen stationiert sind.

Allein aus Vilseck fuhren fast 1000 US-Soldaten an die polnische Grenze zu Litauen. Das 2nd Cavalry Regiment ist mit seinen Stryker-Radpanzern und Unterstützungsfahrzeugen ein bedeutender Teil der schnellen Eingreiftruppe der US-Armee. Binnen 96 Stunden sollen sie per Luft an jeden Krisenherd der Welt verlegt werden können. Am Manöver nahmen aber auch Einheiten mit schweren Panzern und Kampfhubschraubern teil.

Ihr Übungsgebiet ist der nach einer polnischen Stadt benannte " Suwalki-Korridor". Dabei handelt es sich um einen nur rund 100 Kilometer breiten Landstrich. Er trennt die hochgerüstete russische Exklave Kaliningrad (früher Königsberg) im Norden vom Verbündeten Weißrussland im Süden. Genau durch diesen Korridor müssten die Streitkräfte der Nato, um den Ländern des Baltikums im Falle eines russischen Angriffs beizustehen. Nach Überzeugung der US-Armee stehen ihnen dafür nur 60 Stunden zur Verfügung, um das Baltikum zu halten.

Auf russischer Seite gab es Kritik an einem "Säbelrasseln" zeitgleich zur im Land stattfindenden Fußballweltmeisterschaft. Auf ihrem Heimweg sind die US-Kolonnen mitten im sommerlichen Reiseverkehr unterwegs - bemerkenswerterweise zumeist ohne jede Absicherung. Von Unfällen mit ziviler Beteiligung ist jedoch bislang noch nichts bekannt geworden.

Autor
Joachim Dankbar

Joachim Dankbar

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 06. 2018
20:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autobahnen Autofahrer Baltikum Bundeswehr Nato Nato Response Force US-Armee
Oberfranken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mindestens ein Hacker hat zahlreiche private Daten wie Handynummern, Adressen und Chat-Verläufe von Politikern und Prominenten im Internet veröffentlicht.	Fotos: Yeko Photo Studio - stock.adobe.com/H. Scharf/S. Kugler

04.01.2019

Cyberattacke zieht Kreise bis in die Region

Auch Politiker aus Oberfranken sind Opfer des Hacker-Angriffs. Wirtschaftsinformatiker Torsten Eymann aus Bayreuth vermutet hinter der Tat mehrere Profis. » mehr

Gedenkstätte für ein Weihnachtslied: Die malerische "Stille Nacht"-Gedächtniskapelle in Oberndorf bei Salzburg steht an der Stelle der Kirche Sankt Nikola, wo Gruber und Mohr 1818 ihr Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" zum ersten Mal sangen. Foto: Tourismusverband Oberndorf / Foto: Strobl

23.12.2018

Ein Weihnachtslied berührt die Welt

Es ist eingängig, schlicht und doch festlich: "Stille Nacht, heilige Nacht". Am 24. Dezember 1818 ist es entstanden. Heute singt man die Melodie weltweit in 300 Sprachen. » mehr

Egal, ob sie singen, schießen oder turnen - den Vereinen fehlen immer mehr Mitglieder. Symbolfoto: Jens Kalaene/dpa, Montage: -rai

22.12.2018

Wenn sich die Reihen lichten

Mitgliedermangel und Überalterung machen traditionsreichen Vereinen das Überleben schwer. Auch in der Region verschwinden Jahr für Jahr echte Institutionen. » mehr

Ein Fahrer zückt sein Handy, um aus dem Auto heraus zu fotografieren - das ist verboten, mahnt die Polizei. 	Symbolfoto: -rai

26.05.2017

Gaffern droht bald Gefängnis

Sie fotografieren, sie filmen, sie posten - und machen der Polizei und den Rettungskräften das Leben schwer: Gaffer. Sie sind bei Unfällen und Katastrophen stets mit dabei. Der Staat will ihnen jetzt mit höheren Strafen ... » mehr

Andreas Scheuer

07.11.2018

Scheuer schlägt Batteriezüge vor

Neue Chance für die Oberfranken-Achse: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hält die Bahnstrecke Hochstadt/Marktzeuln - Hof / Nürnberg - Bayreuth - Neuenmarkt-Wirsberg geeignet für eine Teil-Elektrifizierung mit Batter... » mehr

Mit mehreren Fahrzeugen waren am Dienstag Polizeibeamte auch vor privaten Wohnhäusern verdächtigter Tüv-Mitarbeiter vorgefahren. Foto: Melitta Burger

07.11.2018

Schmutzige Diesel reingewaschen?

Über Details zu der Razzia bei Mitarbeitern des Tüv schweigt die Staatsanwaltschaft. Insider berichten von einem schwunghaften Handel mit unverkäuflichen Autos aus den USA. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Melchior-Otto-Tag in Kronach

Melchior-Otto-Tag in Kronach | 20.01.2019 Kronach
» 14 Bilder ansehen

Prunksitzung der Coburger Narrhalla

Prunksitzung der Coburger Narrhalla | 20.01.2019 Coburg
» 40 Bilder ansehen

2. Coburger Fitnessnacht

2. Coburger Fitnessnacht | 20.01.2019 Coburg
» 80 Bilder ansehen

Autor
Joachim Dankbar

Joachim Dankbar

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 06. 2018
20:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".