Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Länderspiegel

Bayern führt Maskenpflicht in Schulen ein

Bayern will mit einem scharfen Hygienekonzept den Präsenzbetrieb absichern. Für Lehrer gibt es dienstrechtliche Konsequenzen, wenn sie nach einer Urlaubsreise in Quarantäne müssen.



Bislang bestand nur ein Tragegebot, von kommendem Schuljahr an ist Maskentragen in der Schule Pflicht für Schüler und Lehrer, bis sie am Platz sitzen. Foto: Sven Hoppe/dpa, Porträtfoto: Foto: Lino Mirgeler/dpa
Bislang bestand nur ein Tragegebot, von kommendem Schuljahr an ist Maskentragen in der Schule Pflicht für Schüler und Lehrer, bis sie am Platz sitzen. Foto: Sven Hoppe/dpa, Porträtfoto: Foto: Lino Mirgeler/dpa  

München - An allen bayerischen Schulen wird mit dem Beginn des neuen Schuljahres eine generelle Maskenpflicht für Schüler und Lehrkräfte gelten, wenn sie nicht auf ihrem Platz im Klassenzimmer sitzen. Bislang bestand nur ein Tragegebot. Das kündigte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) in München an. Damit soll der Präsenzbetrieb abgesichert werden, nach dem ab dem 8. September wieder alle Schüler gleichzeitig an den Schulen unterrichtet werden sollen. Der bisher geltende Mindestabstand von 1,5 Metern lässt sich dann in den Klassenräumen nicht mehr einhalten.

Das verschärfte Hygienekonzept zum Schulstart sieht außerdem vor, die Begegnungsverkehre innerhalb der Schulgebäude weiter zu minimieren und in möglichst konstanten Lerngruppen zu unterrichten. Präzisiert werden auch die Vorgaben zur Lüftung der Klassenzimmer. Zudem empfahl Piazolo Lehrkräften und Schülern, die Corona-Warn-App auf ihre Smartphones zu laden. Diese können dann stumm geschaltet in der Schul- oder Jackentasche verwahrt werden.

Für alle Lehrkräfte werde zudem das Angebot einer freiwilligen Reihentestung bestehen. Eine Pflicht dazu wird aber laut Piazolo nicht eingeführt. "Die Frage ist immer, was man damit gewinnt." Er wünsche sich aber, dass die Lehrkräfte sich je nach eigenem Risiko testen lassen. Bei Symptomen einer Covid-19-Infektion besteht allerdings für Lehrer und Schüler eine Testpflicht. Mehrtägige Klassenfahrten bleiben vorläufig bis zum 31.1.2021 untersagt.

Piazolo geht weiterhin davon aus, dass der Schulstart im Regelbetrieb möglich sein wird. Für den Fall steigender Infektionszahlen legte er einen konkreten Stufenplan vor, der jeweils regional auf Stadt- oder Kreisebene wirksam wird. Demnach gilt ab einer Infektionsrate von 20 je 100 000 Einwohner pro Woche auch während des Unterrichts Maskenpflicht. Ab 35 Fällen wird der Mindestabstand von 1,5 Metern wieder eingeführt und damit auch der Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht. Bei mehr als 50 Fällen wird komplett auf online-gestützten Distanzunterricht umgestellt. Ausnahmen von diesen Regeln sind möglich, wenn das Ausbruchsgeschehen lokal abgrenzbar ist, wie zum Beispiel aktuell auf einem Gemüsehof in Niederbayern.

Nach dem Stufenplan ist es auch möglich, dass die Schule nicht überall in Bayern im Regelbetrieb beginnt. Eine Entscheidung darüber soll laut Minister Piazolo mindestens eine Woche vor Schulstart fallen.
Um einen geordneten Schulbetrieb zu ermöglichen, appellierte Piazolo an Lehrkräfte wie Schüler und deren Eltern, von Reisen in ausgewiesene Corona-Risikogebiete abzusehen oder diese zumindest so zu planen, dass die zwingend folgende zweiwöchige Quarantäne sich nicht mit dem Schulbeginn überschneidet. Lehrkräften drohen andernfalls dienstrechtliche Konsequenzen bis hin zur Gehaltskürzung, wie aus einem Schreiben des Finanzministeriums an alle bayerischen Beamten hervorgeht.

"Quarantäne heißt nicht Befreiung vom Dienst", betonte Piazolo. Eine Verlängerung der Ferien gibt es für sie nicht und auch keine Freistellung vom Dienst, wie ein Schreiben der Staatsregierung klarstellt. "Insgesamt muss man sich sehr überlegen, ob man in Risikogebiete geht", mahnte Piazolo.

Bei Schülern stellte er eine urlaubsfolgenbedingte Quarantäne mit einem unzulässigen Fernbleiben vom Unterricht gleich. Es gelte auch während Corona die Schulpflicht. Zusatzangebote zum Nachholen des versäumten Lehrstoffes werde es für betroffene Schüler nicht geben, stellte Piazolo klar.

Autor

Jürgen Umlauft
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
16:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Finanzministerien Freie Wähler Kultus- und Bildungsminister Lehrerinnen und Lehrer Michael Piazolo Minister Schulanfang Schulbetrieb Schulen Schulpflicht Schülerinnen und Schüler Urlaubsreisen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
22.07.2020 Corona-Teststation Rehau Rehau

Aktualisiert am 23.07.2020

Corona bricht sich erneut Bahn

Im Landkreis Hof sind 17 Menschen infiziert, davon allein 15 in Rehau, in Selb ein Teilnehmer eines Vhs-Kurses, im Raum Coburg mehrere Bauarbeiter: Das Virus kehrt nach Oberfranken zurück. » mehr

Schüler mit Tablet

Aktualisiert am 23.07.2020

Digitalisierungsgipfel: "Eine Art Schul-Youtube" geplant

Bayern zieht Lehren aus dem mitunter missglückten Schulunterricht während der Pandemie und rüstet auf. Ein Schul-Youtube soll die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern verbessern. » mehr

Gemeinsam lernen, aber auf Abstand bleiben, heißt die Devise in Corona-Zeiten. Unser Bild zeigt Schüler einer vierten Klasse, die bereits wieder in der Schule unterrichtet werden.

13.05.2020

Schulen müssen improvisieren

Am Montag beginnt der Unterricht für Erstklässler sowie für die 5. und 6. Klassen. Einschränkungen gibt es wegen der Abstandsregeln. Auch die Kapazität an Lehrkräften ist geringer als üblich. » mehr

Bayern geht am Montag einen weiteren Schritt bei der Öffnung der Schulen. Für die meisten Schülerinnen und Schüler ist dann wieder ein Präsenzunterricht möglich. Allerdings gelten in den Schulen strenge Hygienevorschriften. Foto: Marijan Murat/dpa

08.05.2020

Die Schulen starten durch

Das Kultusministerium hat seinen Plan für die weitere Öffnung vorgelegt. Dabei geht es detailliert um die Abläufe und Inhalte des Unterrichts. Das Lernen zu Hause hat noch nicht für alle Schüler ein Ende. » mehr

Lehrer

18.06.2020

Lehrer fordern regelmäßige Corona-Tests

Der Start ins neue Schuljahr wirft viele Fragen auf. Lehrerverbände in Bayern verlangen einen klaren Fahrplan und möglichst viel Sicherheit. » mehr

Die FDP fordert einen rechtlichen Anspruch auf Laptops für Schüler und Lehrer.	Foto: Franziska Kraufmann/dpa

25.06.2020

FDP fordert Rechtsanspruch auf Laptops

Aus Gründen der Chancengerechtigkeit sollen Schüler und Lehrer an den weiterführenden Schulen ein digitales Gerät erhalten. Dies sieht ein Gesetzentwurf vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Repatatur des Windrades bei Untermerzbach

Reparatur des Windrads bei Untermerzbach |
» 7 Bilder ansehen

Brand des Kompostplatzes in Birnbaum Birnbaum

Brand des Kompostplatzes in Birnbaum | Birnbaum
» 6 Bilder ansehen

Autor

Jürgen Umlauft

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
16:42 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.