Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Länderspiegel

Die Lust-Verkäuferin

Melanie Vogel arbeitet im "Erotic Markt" Himmelkron. Sie verkauft Vibratoren, Gleitgels, Peitschen - und tausende Porno-DVDs.



Die klassische "Sexpuppe" hat in den vergangen Jahren eine Verwandlung erlebt.
Die klassische "Sexpuppe" hat in den vergangen Jahren eine Verwandlung erlebt.   Foto: Rebecca Ricker » zu den Bildern

Himmelkron - Auf dem Bildschirm läuft ein Porno. Der Mann mit gegelten Haaren zieht sich langsam sein Oberteil aus und setzt sich zwischen die nackten Beine der Frau. Er beginnt, ihren Oberschenkel zu küssen. Man hört ein leises Stöhnen. Im Hintergrund Radio, Staumeldungen, ein Shawn Mendes Song aus den Charts.

Lust hat ihren Preis

DVDs kosten im Erotikmarkt zwischen 25 und 35 Euro. Laut Geschäftsführer Gutgesell ein normaler Preis für Pornos. Nur Fetischfilme sind teurer, weil sie in geringeren Mengen produziert werden. "Wir hatten mal Spezial-DVDs, die haben sonst fast zweihundert Euro gekostet. Wir hatten sie für 119 Euro. Da sind Leute von überall her hierhergekommen und haben oft gleich mehrere gekauft", berichtet der Geschäftsführer Elvis Gutgesell. Mittlerweile seien aber auch diese Filme günstiger geworden. Trotz dieser Preise sind die DVDs sehr beliebt. Etwa die Hälfte des Gewinns stamme aus dem Verkauf der Pornos.

Das ist Melanie Vogels Arbeitsplatz. Der "Erotic Markt Himmelkron" steht ein paar Hundert Meter neben dem Autorasthof im Industriegebiet. Der Laden ist groß, über 8000 Porno-DVDs gibt es im Angebot, dazu Regale mit Sexspielzeug, Videokabinen und ein Kino. Das Kino ist eher ein Swinger-Club. Es gibt mehrere Räume, die schwarz ausgekleidet sind. In den Sälen stehen jeweils drei schwarze Kunstleder-Sofas und direkt vor dem Bildschirm eine schwarze Kunstleder-Matratze. Hier gibt es nichts zum Zusperren, die Kinobesucher können für 17 Euro überall zugucken und auch mitmachen. Es gibt eine Partner-Lounge, "um mit anderen ins Gespräch zu kommen", wie Vogel erklärt. Im Kino stehen Snack-Automaten, dazu Partnerräume, in die man reingucken und reinfassen kann.

Melanie Vogel, gebürtige Kulmbacherin, machte zunächst eine Ausbildung zur Gärtnerin. Sie zog nach München, wechselte nach einigen Jahren in einen besser bezahlten Job. Doch dann wurde sie arbeitslos. Sie stieß durch ihre ehemalige Chefin auf eine Stelle bei Beate Uhse, einer großen Erotikmarktkette, die mittlerweile insolvent ist.

Melanie Vogel hatte dabei keine Hemmungen: "Ich finde es schade, dass das Thema noch so ein Tabu ist." Ihr Vater war zunächst nicht begeistert, fand sich aber damit ab. Mittlerweile wissen es viele ihrer Bekannten. "Die Freunde meiner Eltern sind schon über 70, die wissen das auch, und sogar sie sind sehr gelassen", berichtet sie. "Ich erzähle es aber auch nicht groß rum, wenn mich jemand nach meiner Arbeit fragt, dann sage ich, dass ich im Verkauf arbeite. Wenn jemand noch mehr nachfragt, sage ich, dass ich alles Mögliche verkaufe: DVDs, Bücher, Kleidung - stimmt ja auch."

Die gibt es tatsächlich im Erotikmarkt in Himmelkron: DVDs von allen erdenklichen Pornogenres, von Amateurfilmen zur Oma-Kategorie, Erotikromane wie Shades of Grey, sogar Pornocomics, Dessous und eine Schuhabteilung. Für einen Euro pro Minute kann man sogar Virtual Reality Pornos gucken.

Vor zwei Jahren zog Melanie Vogel wegen der Familie zurück in ihre Heimat. Dort stieß sie auf die Anzeige des Erotikmarkts. "Ich finde es einen sehr anspruchsvollen Beruf. Es geht ja um etwas sehr Intimes. Da muss man als Verkäufer ein richtiges Gespür dafür haben, wie und wann man die Kunden anspricht."

Auch im Zeitalter von Internetpornografie sind die Videokabinen noch beliebt. "Die Leute wollen nach einem Stau oder nach der Arbeit einfach mal entspannen. Außerdem haben wir die neuesten Filme, im Internet gibt es hingegen eher Zusammenschnitte und keine hochwertigen Filme", sagt Melanie Vogel. Seit 2010 würden die Erotikmärkte aber stark die Konkurrenz durch den Online-Markt spüren, so Elvis Gutgesell, der Geschäftsführer. Viele Kunden ließen sich zum Beispiel im Laden beraten aber kauften online. Mittlerweile kehrten jedoch viele wieder zum Laden zurück. "Ich habe schon öfter gehört, dass Kunden im Internet schon benutzte Produkte bekommen haben. Die Online-Märkte müssen die Ware zwei Wochen lang zurücknehmen, egal ob sie kaputt oder schon benutzt ist. Sie haben nicht das Geld, die dann wegzuschmeißen", sagt Elvis Gutgesell.

Die Geschäfte der Kette der "Erotic Märkte" sind alle an der Autobahn. Viele Kunden kämen für eine Pause und Entspannung zu ihnen. Dazu hätten sie Stammkunden aus Nürnberg, Weiden oder Coburg. "Die Stammkunden kommen aus einem Umkreis von 150 Kilometern. Es geht ihnen um gute Beratung und um das Einkaufserlebnis", berichtet Melanie Vogel. Das klingt, wie in einem beliebigen, anderen Laden. Für Melanie ist Vogel ist es auch das, "ein stinknormaler Job". Sie wünscht sich einen entspannteren Umgang mit der Sexualität: "Das ist doch genau so normal, wie Essen, Trinken oder Zähneputzen."

Autor

Rebecca Ricker
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Beate Uhse Eltern Erotik Familien Kinos Konkurrenz Kunden Pornographie Swingerclubs Vibratoren
Himmelkron
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Anna Miriam kam im Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken als Glückshaubengeburt zur Welt. Die stolzen Eltern Benjamin (links) und Uta Eisermann freuen sich über ihr drittes Kind, genau wie Hebamme Birgitta Wohner-Finger (rechts), die erstmals in ihrer beruflichen Laufbahn eine Glückshaubengeburt erlebte.

20.08.2019

Baby kommt in intakter Fruchtblase zur Welt

Das, was in diesem Kreißsaal in der Region dieser Tage passiert ist, kommt nur einmal alle 80.000 Geburten vor: eine sogenannte Glückshauben-Geburt. » mehr

Bruchteile einer Sekunde haben über Leben und Tod entschieden: Ein Jäger wurde für den tödlichen Schuss auf einen Mann zu einer Bewährungsstrafe von zwölf Monaten verurteilt. Foto Friso Gentsch/dpa

24.07.2019

Schluchzend bittet der Jäger um Entschuldigung

Der Schuss galt einem Wildschwein, trifft aber den Beifahrer in einem Auto - tödlich. Vor Gericht fließen die Tränen. » mehr

Ein beliebter Treffpunkt im Dorf - genau das will der Dorfladen in Thierstein auch bleiben.	Foto: Florian Miedl

07.05.2019

Tante Emmas Freund ist am Ende

So mancher Dorfladen in Oberfranken hat zurzeit Probleme. Denn einer der wenigen Großhändler, der noch kleine Läden beliefert, hat Insolvenz angemeldet. » mehr

Kinderporno-Plattform «Elysium»

18.06.2019

Kinderschänder muss sieben Jahre ins Gefängnis

Er hat seinen eigenen Sohn missbraucht und Fotos davon ins Internet gestellt. Das Opfer ist immer noch traumatisiert und gibt sich die Schuld an den Geschehnissen. » mehr

Wie man's erwischt: Gerade ist mal kein Stau auf der A 9 vor der Lanzendorfer Brücke (im Rücken des Fotografen). Aber die Staugefahr bleibt hoch, auch in den nächsten beiden Jahren. Denn dann wird der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Bad Berneck/Himmelkron und Marktschorgast (Blickrichtung) saniert.

18.09.2019

A9-Baustelle: Die nächsten Staus sind programmiert

Bald ist die Problembaustelle Lanzendorfer Brücke fertig, doch dann geht es unmittelbar nördlich weiter. Es drohen erneut Verkehrsbehinderungen. » mehr

Erpresser-Mail

13.03.2019

"Sexpressung": Polizei stellt tatverdächtigen 17-Jährigen

Seit mehreren Monaten kursieren erpresserische Spam-Mails: Die Absender drohen darin, intime Filmaufnahmen von den Empfängern zu veröffentlichen. Die Cybercrime-Zentrale Bamberg hat nun einen Tatverdächtigen ermittelt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neues Freizeit- und Tourismuszentrum Steinbach am Wald Steinbach am Wald

Neues Freizeit- und Tourismuszentrum Steinbach am Wald | 19.09.2019 Steinbach am Wald
» 7 Bilder ansehen

Kinderwünsche an König Tessmer

Kinderwünsche an König Tessmer | 19.09.2019 Coburg
» 12 Bilder ansehen

Kronach: Brand in Sägewerk

Kronach: Großbrand in Sägewerk | 16.09.2019 Kronach/Höfles
» 26 Bilder ansehen

Autor

Rebecca Ricker

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
17:30 Uhr



^