Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: CoronavirusVideosCotubeBlitzerwarner

Länderspiegel

Die weiß-blaue Maskenpflicht

Ab kommender Woche müssen im Freistaat Mund und Nase in Geschäften sowie im öffentlichen Nahverkehr vermummt sein. Kommunen können dies aber schon ab sofort anordnen. Was gibt es zu beachten? Ein Überblick.



Und so geht’s: Ministerpräsident Markus Söder (CSU), zieht sich für die Fotografen vor Beginn der Sitzung des bayerischen Landtags eine Mundschutzmaske auf. Fotos: Peter Kneffel/dpa
Und so geht’s: Ministerpräsident Markus Söder (CSU), zieht sich für die Fotografen vor Beginn der Sitzung des bayerischen Landtags eine Mundschutzmaske auf. Fotos: Peter Kneffel/dpa  

München - Nach Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern führt Bayern nun doch eine Maskenpflicht in Geschäften sowie in Bussen und Bahnen des Nahverkehrs ein. Von der kommenden Woche an sollen Mund-Nasen-Schutz, Alltagsmasken oder auch Schals Pflicht sein, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag in einer Regierungserklärung im Landtag in München. "Man nennt das im Allgemeinen auch eine Maskenpflicht." Was der Mundschutz verspricht und wie er richtig getragen wird.

?Wie ziehe ich die Maske
richtig an und aus?

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) rät, sich vor dem Anziehen die Hände gründlich mit Seife zu waschen. Erreger, die man eventuell an den Händen trägt, können so nicht die Innenseite der Maske kontaminieren. Auch nach dem Ausziehen der Maske ist es ratsam, sich die Hände zu waschen, "selbst wenn die Chance, tatsächlich Virus an Maske oder Händen zu haben, angesichts der Zahl der Infizierten derzeit relativ gering ist", sagt Sebastian Lemmen, Infektiologe an der Uniklinik Aachen.

?Wie trage ich die Maske
richtig?

Die Maske sollte Mund und Nase abdecken und eng an den Wangen anliegen, damit möglichst wenig Luft an den Seiten eindringen kann. Das BfArM rät, die Maske abzusetzen oder auszutauschen, wenn der Stoff durchfeuchtet ist.

?Wie oft kann ich die Maske tragen?

Der selbstgemachte Schutz kann beliebig oft getragen werden, sagt Bernd Salzberger, Infektiologe am Universitätsklinikum Regensburg. Auch Lemmen sagt, die Maske regelmäßig zu wechseln, habe mehr ästhetische als gesundheitliche Gründe. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte rät allerdings, die Maske nach einmaligem Tragen zu reinigen.

?Wie mache ich die Maske richtig sauber?

Die Masken können in die Waschmaschine gesteckt werden. Laut Lemmen reichen bereits 30 Grad und Waschmittel aus, um das Virus zu töten. Alternativ kann man die Maske auch mit einem heißen Bügeleisen bügeln oder in den warmen Ofen legen, wenn das Material das verträgt.

?Welcher Stoff eignet sich für eine Maske?

Die Maske soll dazu dienen, Tröpfchen abzufangen, die wir beim Sprechen, Lachen, Husten oder Niesen ausstoßen. Grundsätzlich gilt: Je dichter der Stoff, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Tröpfchen hindurchgelangen. Allerdings sollte man unter der Maske noch gut atmen können.

?Wen schützen die Masken?

Die meisten Experten gehen davon aus, dass ein Stoffstück vor Mund und Nase vor allem ein Fremd- und kein Selbstschutz ist. "Wenn zwei Leute einen Mundschutz tragen, sind beide geschützt", sagt Lemmen. Bei einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann man nach derzeitigem Wissensstand bereits vor den ersten Symptomen merklich ansteckend sein. Außerdem gibt es auch Verläufe ganz ohne Symptome.

?Helfen die Masken
wirklich?

Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) könnte das Tragen von Masken zu einer weiteren Verlangsamung der Ausbreitung beitragen. Abstands- und Hygieneregeln gelten aber auch, wenn Menschen eine Maske tragen. Der Stoff kann Schutz vor größeren Tröpfchen bieten und Schleimhautkontakt mit kontaminierten Händen verhindern. Für die selbst gemachten Masken gibt es keine Normen, entsprechend gibt es keine nachgewiesene Schutzwirkung. Laut Robert-Koch-Institut filtern die selbstgemachten Masken in der Regel aber vermutlich weniger Tröpfchen als etwa der mehrlagige medizinische Mund-Nasen-Schutz.

?Wo gilt außerhalb Bayerns noch die Maskenpflicht in Deutschland?

Sachsen hat als erstes Bundesland eine Maskenpflicht in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen eingeführt. In Mecklenburg-Vorpommern gilt die Pflicht demnächst. Einzelne Städte in der Bundesrepublik wie Jena, Münster oder Tübingen planen eine Maskenpflicht oder haben sie bereits umgesetzt. Auch Thüringens Landeshauptstadt Erfurt will ihre Einwohner zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verpflichten. Die Pflicht soll von Freitag an in Geschäften, Bussen, Straßenbahnen, Taxis, im Rathaus und in Bibliotheken gelten, sagte ein Stadtsprecher. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 04. 2020
20:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bibliotheken CSU Deutsche Presseagentur Infektiologen Infektionskrankheiten Infektionszahlen Krankheitserreger Markus Söder Medikamente und Arzneien Medizinprodukte Nahverkehr Robert-Koch-Institut Straßenbahnen Universitätskliniken Universitätsklinikum Regensburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Seßlach und Neustadt stark betroffen

Aktualisiert am 14.05.2020

Coburg riegelt Heime ab

Nach Sonneberg reißt auch der Landkreis Coburg den kritischen Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Das ist in Deutschland derzeit nur noch im Kreis Coesfeld in Niedersachsen und in der Stadt Rosenheim b... » mehr

Für den Test auf das Corona-Virus machte die Bereitschaftsärztin einen Rachenabstrich.	Foto: E. Wolfger

06.03.2020

Anderthalb Wochen unter Verdacht

Nach einem Urlaub in Norditalien erlebt unser Mitarbeiter, wie es ist, unter Corona-Verdacht zu stehen. Als sein Sohn anfängt zu fiebern, spitzt sich die Lage zu. » mehr

4500 Einwohner des Landkreises Tirschenreuth sollen ihr Blut auf Antikörper untersuchen lassen. In etwa einem Jahr sollen die Ergebnisse der Studie vorliegen. Foto: benicoma - stock.adobe.com

08.05.2020

Studie soll Dunkelziffer ans Licht bringen

Der Raum Tirschenreuth gehört zu den am schwersten von Corona betroffenen Regionen. Zwei Unikliniken wollen nun untersuchen, wie viele Menschen infiziert waren, ohne es bemerkt zu haben. » mehr

Die Großstädte in Bayern waren schon am Dienstag menschenleer: Gespenstisch wirkte ein Verbindungstunnel im Nürnberger Hauptbahnhof zur Zeit des Berufsverkehrs.

17.03.2020

Spahn lobt Bayerns Konsequenz

Das gesellschaftliche Leben wird in den kommenden Wochen völlig um- gekrempelt, Krankenhäuser werden nur noch lebenswichtige Operationen durchführen. Schutzkleidung wird wieder im Freistaat produziert. » mehr

Lothar Wieler

14.03.2020

Corona: Experten rechnen mit bis zu 50 Millionen Infizierten

In Deutschland könnten sich nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts in einem Zeitraum von ein bis zwei Jahren 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung mit dem neuen Corona-Virus infizieren. » mehr

Noch sind die Klinikbetten für Corona-Patienten leer. Foto: R. Weihrauch/dpa

24.03.2020

Bayerns Krankenhäuser im Corona-Stress

Die Krankenhäuser rüsten sich für eine größere Zahl an Corona-Patienten. Das kostet zusätzlich, während anderswo Einnahmen ausfallen. Doch nicht nur hierbei soll es Lösungen geben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Unterführung stecken

Lkw bleibt in Unterführung stecken | 09.07.2020 Coburg
» 13 Bilder ansehen

Lagerhalle in Geiselwind brennt völlig aus Geiselwind

Lagerhalle brennt völlig aus | 23.06.2020 Geiselwind
» 31 Bilder ansehen

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen Redwitz an der Rodach

BMW und Motorrad stoßen auf der B 173 zusammen | 23.06.2020 Redwitz an der Rodach
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 04. 2020
20:18 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.