Lade Login-Box.
Topthemen: Autonomes Fahren in OberfrankenDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Länderspiegel

Entsetzen über Werbekampagne

Vor sieben Wochen fiel das Urteil gegen den Mörder der Tramperin Sophia Lösche. Ausgerechnet in ihrem Studienort Leipzig wirbt ein Shuttle-Service mit skandalösen Plakaten.



Mit diesen Plakaten wirbt ein Anbieter in Leipzig für seine Dienste. Der Slogan sorgt für Entsetzen.
Mit diesen Plakaten wirbt ein Anbieter in Leipzig für seine Dienste. Der Slogan sorgt für Entsetzen.   Foto: Frank Werner

Amberg/Leipzig - Entsetzen und Kopfschütteln über eine Werbekampagne in Leipzig: Dort empfiehlt sich die Firma "CleverShuttle" mit dem Spruch: "Wie Trampen. Nur ohne Axtmörder." Der Ridesharing-Dienst erntet dafür wütende Proteste. "Findet ihr das nicht etwas zu - gelinde gesagt - pietätlos?", adressiert ein Leipziger an die Zentrale. Außer dem Mordfall an Sophia Lösche gibt es ein zweites mutmaßliches Verbrechen, das die Leipziger aktuell beschäftigt: Seit 25. September wird die 23-jährige Studentin Yolanda Klug vermisst, die auf dem Weg zu Ikea spurlos verschwand. Auch der große Leipziger Freundeskreis von Sophia Lösche und ihre Familie aus Amberg sind auf die Axtmörder-Werbekampagne aufmerksam geworden. Bruder Andreas Lösche hat Kontakt zur Firma aufgenommen. "Das ist einfach vollkommen daneben. Pietätlos und geschmacklos, anders kann ich es nicht sagen", so der Bamberger gegenüber unserer Zeitung.

Er hat vom Geschäftsführer von "CleverShuttle" per E-Mail eine Antwort bekommen. Auf Anfragen unserer Zeitung reagierte das Unternehmen nicht. Im Schreiben an Andreas Lösche drückt Geschäftsführer Bruno Ginnuth sein Bedauern aus. Er betont aber, dass eine Verbindung des Motivs der Werbekampagne zum Mord an der Tramperin "zu keiner Zeit unsere Intention, sondern vielmehr ein sehr unglücklicher Zufall" war. Parallelen zum grausamen Verlust von Sophia Lösche seien nicht beabsichtigt gewesen.

Man habe bei der Entwicklung der Kampagne vielmehr an "Horrorfilm-Klischees" gedacht, die auf die Spitze getrieben werden sollten, wie bei anderen Werbesprüchen von "Clever-Shuttle" auch. Geschäftsführer Ginnuth sicherte zu, das Motiv in weiteren Kampagnen nicht zu verwenden.

Fakt ist aber: Auch 14 Tage nach diesem Schreiben hängen die Plakate noch immer in ganz Leipzig. Andreas Lösche bittet weiterhin "dringend", die Werbung zu entfernen.

Autor

Christine Ascherl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 11. 2019
21:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ikea Kampagnen Mord Mordfälle Mörder Plakate und Plakatkunst Studentinnen und Studenten Studienorte Werbekampagnen Werbesprüche Werbung
Amberg Leipzig
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
"Er fühlt sich durch das Urteil gerecht behandelt": Boujemaa L. (vorne, Mitte) ist mit dem Urteil einverstanden. Foto: Daniel Karmann/dpa

30.09.2019

Sophia Lösches Mörder akzeptiert Urteil

Das Urteil im Fall der getöteten Anhalterin ist rechtskräftig. Der Täter will zu seiner Schuld stehen. Der Bruder des Opfers sieht eine ganz andere Motivation. » mehr

Beim Prozess: Der Angeklagte (rechts) mit seinem Anwalt Alexander Schmidtgall aus Kulmbach. Foto: Ann-Kristin Schmittgall

24.09.2019

Keine Heimtücke im Mordfall Feringasee

Vor zwei Jahren tötete ein Mann aus dem Raum Naila seine Freundin. Das Landgericht erkannte eine besonders schwere Schuld. Der Bundesgerichtshof korrigiert nun das Urteil. » mehr

Die Anklage wirft ihr unter anderem antisemitische Einträge in die Internet-Gästebücher ahnungsloser Vereine vor: Marianne W., hier mit ihrem Verteidiger Wolfram Nahrath, bei der Hauptverhandlung in Hof. Foto: Joachim Dankbar

vor 8 Stunden

Prozess gegen Holocaust-Leugnerin: Urteil gefallen

An diesem Mittwoch hat das Schöffengericht Hof im Prozess gegen eine 65-jährige Rentnerin sein Urteil verkündet. Die Angeklagte hatte mehrfach den Holocaust öffentlich ableugnet. » mehr

Die Staatsanwaltschaft will im Mordfall Sophia voraussichtlich im ersten Quartal 2019 Anklage erheben. Die Leiche der vermissten Anhalterin wurde in Spanien gefunden. Foto: Jesus Andrade/El Correo/dpa

02.01.2019

Die wichtigsten Prozesse im neuen Jahr

Die Fälle sind weitgehend geklärt, nun stehen Gerichtsverhandlungen an. Sieben Verfahren, die 2019 besonders viel Aufmerksamkeit bekommen dürften. » mehr

Tatort Lastwagen: Der ausgebrannte Lkw, den der wegen Mordes angeklagte Marokkaner fuhr, wurde auf dem Gelände des Polizeipräsidiums Oberfranken von einem Gutachter untersucht.

14.08.2019

Fall Sophia: Gutachter hält Brandstiftung an Lkw für wahrscheinlich

Im Mordfall Lösche schließt ein Brandgutachter einen technischen Defekt nicht gänzlich aus. Klarheit gibt es nicht. » mehr

Mordprozess

30.07.2019

Mordfall Sophia: Eine Bluttat mit zwei Abschnitten

Im Prozess um den gewaltsamen Tod der Studentin Sophia Lösche am 14. Juni 2018 hat das Schwurgericht erneut sein Augenmerk auf den angeblichen Hergang der Bluttat gerichtet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Joseph Hannesschläger

Diese Prominenten sind 2020 schon gestorben |
» 7 Bilder ansehen

Büttensitzung Zeiler Narrenzunft

Büttensitzung Zeiler Narrenzunft | 20.01.2020 Ralf Naumann
» 12 Bilder ansehen

Büttenabend Wallenfels

Büttenabend in Wallenfels | 20.01.2020 Wallenfels
» 30 Bilder ansehen

Autor

Christine Ascherl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 11. 2019
21:40 Uhr



^