Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Länderspiegel

Großbrand: zehn Verletzte und Millionenschaden

Die Ursache des verheerenden Feuers am Donnerstagnachmittag bei Thurnau, bei dem ein Bauernhof komplett niederbrannte, scheint gefunden. Zehn Menschen wurden verletzt, der Schaden liegt im Millionenbereich.



Das Feuer war am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, in dem Vierseithof in Menchau, einem Ortsteil von Thurnau, ausgebrochen. Zahlreiche Feuerwehren aus mehreren Landkreisen waren bei den schwierigen Löscharbeiten, die die komplette Nacht andauerten, im Einsatz. Auch am Freitag befinden sich noch zahlreiche Einsatzkräfte am Brandort, teilt die Polizei mit.

10.10.2019 - Bauernhof in Schutt und Asche - Foto: Melitta Burger

Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche

Zehn Verletzte

Die Anzahl der Verletzten hat sich inzwischen auf zehn erhöht. Neben dem schwerverletzten 42-jährigen Bewohner des Hofes und seiner leichtverletzten 36-jährigen Ehefrau, meldeten sich mehrere Feuerwehrmänner und Helfer, die am Brandort Rauchgase eingeatmet hatten oder sich leicht verletzten. Sie wurden von Notärzten und dem Rettungsdienst am Brandort versorgt und zum Teil in Krankenhäuser eingeliefert.

Erste Erkenntnisse zur Brandursache

Am Freitagmorgen konnten auch die Spezialisten der Kriminalpolizei ihre Ermittlungen am Brandort fortsetzen und erste Spuren sichern. Unterstützung erhielten die Beamten auch von der Besatzung eines Polizeihubschraubers. Laut Polizei dürfte das Feuer entstanden sein, als der 42-jährige Hofbewohner Arbeiten mit einem Strohhäcksler durchführte. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern allerdings noch an.

 

Lesen Sie hier die weiteren Artikel zum Großbrand in Menchau >>>

 

Sachschaden im Millionenbereich

Die Kriminalbeamten gehen nach einer weiteren Bewertung des Brandortes von einem Sachschaden im unteren Millionenbereich aus.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
13:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beamte Debakel Feuerwehren Feuerwehrleute Großbrände Kriminalbeamte Kriminalpolizei Menchau: Ein Bauernhof in Schutt und Asche Polizei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Am Freitagvormittag stieg immer noch dichter Rauch vom Brandort auf. In den ebenfalls völlig zerstörten Stallungen starben neun Rinder, ein weiteres musste eingeschläfert werden. Auch zwei Schweine musste ein Tierarzt aufgrund ihrer Brandwunden erlösen. Amtsveterinäre untersuchten die Tiere.

11.10.2019

Strohhäcksler löste das Inferno aus

Die Polizei gibt erste Informationen zur Brandursache auf dem Bauernhof in Menchau. Zehn Menschen wurden durch das Feuer verletzt. Zehn Rinder und zwei Schweine starben. » mehr

Ein Zeuge habe beobachtet, dass noch einmal Rauch aus der Ruine aufgestiegen sei. Ein Nachbar (im Bild) war zur Sicherheit gleich vor Ort.

22.10.2019

Bauernhof in Schutt und Asche: Zusammenhalt nach Katastrophe

Der Großbrand im Thurnauer Ortsteil Menchau war Thema im Gemeinderat. Ein besonderes Lob gab es für die zahlreichen Helfer. » mehr

Bauernhof in Schutt und Asche

12.10.2019

Kommentar: Gaffer am Werk

Irgendwie ist es kaum zu fassen. Ein ganzer Bauernhof brennt. Flammen schlagen meterhoch aus dem Dach. Der Brandort, direkt an der Straße gelegen, ist noch nicht abgesperrt, die Feuerwehr noch nicht eingetroffen. » mehr

Auch die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass es zu einem Schaden in Millionenhöhe kam. Foto: Armer/dpa

Aktualisiert am 07.11.2019

Großbrand schädigt Bosch in Bamberg

Bei einem Feuer im größten deutschen Werk des Automobilzulieferers Bosch in Bamberg ist am Donnerstag nach ersten Schätzungen ein Schaden im Millionenbereich entstanden. » mehr

Viele helfen, um die Familie Groppweiß zu unterstützen. In Berndorf wird jetzt das leerstehende Pfarrhaus hergerichtet, damit die Landwirtsfamilie wieder ein Dach über dem Kopf hat.

11.10.2019

Eine Welle der Hilfsbereitschaft

Die Gemeinde Thurnau koordiniert die Hilfe für die Familie Groppweiß. Sie kann in einigen Tagen ins Berndorfer Pfarrhaus einziehen. Viele packen an, damit das möglich wird. » mehr

Bauernhof in Schutt und Asche

Aktualisiert am 10.10.2019

Ein ganzer Bauernhof in Schutt und Asche

Der Hof der Familie Groppweiß in Menchau im Landkreis Kulmbach ist nahezu völlig abgebrannt. Der Hofbesitzer erleidet bei Löschversuchen schwere Verletzungen. Helfer retten Kühe und Schweine aus dem brennenden Stall. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Tödlicher Unfall bei Gleisenau Gleisenau

Tödlicher Unfall bei Gleisenau | 12.12.2019 Gleisenau
» 5 Bilder ansehen

Schwerer Unfall auf der B 303 Ebersdorf

Unfall auf der B 303 | 12.12.2019 Ebersdorf
» 16 Bilder ansehen

Brand in Kronach

Brand in Kronach | 12.12.2019 Kronach
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
13:07 Uhr



^