Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 30 Jahre WiedervereinigungCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Länderspiegel

Hundchen hat viele Schutzengel

Am Valentinstag wird Emily aus dem Fenster geworfen und verletzt. Den Besitzern reicht's. Sie fühlen sich schon seit Langem terrorisiert.



Das Hundefräulein Emily ist zwar verletzt, aber überglücklich, dass sie bei ihrem Herrchen sein darf.
Das Hundefräulein Emily ist zwar verletzt, aber überglücklich, dass sie bei ihrem Herrchen sein darf.   Foto: Werner Robl

Wiesau - Michael Friedrich und Eveline Klein läuft es immer noch kalt den Rücken herunter, wenn sie an die Vorfälle von Donnerstagabend denken. Ihr kleines Hundchen, nur ein paar Kilogramm schwer, wurde vom ersten Stock aus dem Fenster geworfen.

Schauplatz des Vorfalls, der am Wochenende in der Marktgemeinde für viel Gesprächsstoff sorgte, war eine Sechs-Parteien-Wohnanlage nahe der evangelisch-lutherischen Auferstehungskirche. Dort wohnen Michael Friedrich und Eveline Klein in einer schmucken Wohnung im Erdgeschoss zusammen mit drei Katern und der dreijährigen, zierlichen Hundedame Emily - einer Vertreterin der Hunderasse "Prager Rattler".

Was mit ihr passiert ist, macht Friedrich und Klein sprach- und fassungslos. Während eines Aufenthalts von Michael Friedrich im Gemeinschaftskeller war der kleine Hund plötzlich weg. Friedrichs Vater, der dabei war, hatte nach Angaben des Besitzers gesehen, dass ein Mann den Hund an sich nahm. Kurze Zeit später fand Michael Friedrich den kleinen Vierbeiner verletzt im Garten. Wie die Polizei feststellte, war er aus dem ersten Stock des Gebäudes aus einem Fenster geworfen worden. Ermittelt wird nun gegen einen Bewohner des Hauses, der beteuert, nichts mit dem Fall zu tun zu haben. Der Beschuldigte kündigte an, die Angelegenheit seinem Anwalt zu übergeben.

Das tierliebe Paar fühlt sich bereits seit einiger Zeit tyrannisiert. "Wir werden auf unterschiedlichste Art und Weise angegriffen", klagt der Hundebesitzer. Momentan sei zum Beispiel der Lichtschalter an der Wohnungstür wie vom Erdboden verschwunden, unauffindbar sei zudem auch ein Teil der Türklingel. "Schon vorher fehlte einmal der Haustürgriff, sodass wir nicht mehr ins Gebäude gelangen konnten."

Michael Friedrich berichtet weiter von Zigarettenkippen in den Blumenkästen, einer verunreinigten Fußmatte, Hundekot auf den Fensterbrettern, Schmierereien an den Kellerwänden, einer durchschnittenen Wäscheleine, zerstochenen Autoreifen im Keller und ausgeschütteter Farbe. Am Dachboden habe auch schon einmal Wäsche gefehlt, die zum Trocknen aufgehängt war. Die Beweggründe dafür könne man nur vermuten. Das Paar ist überzeugt, dass ein Nachbar dahintersteckt: "Wir halten das nicht mehr lange aus!" Eveline Klein spricht sogar von "permanentem Psychoterror", dem sie ausgesetzt seien.

Als Friedrich am Donnerstagabend - ausgerechnet am Valentinstag - sein Hundchen in der Dunkelheit auf dem Rasen sah, wie es sich vor Schmerzen krümmte, war für ihn das Maß endgültig voll. Das Paar verständigte die Polizei, die eine Anzeige wegen Tierquälerei aufnahm und nun in dem Fall ermittelt.

Spontan geholfen hat die im Ort praktizierende Tierärztin Dr. Annett Zimmermann, die ohne zu zögern ihren Feierabend opferte, um sich um den wimmernden Vierbeiner zu kümmern. Gleich in der Früh ging es am anderen Tag nach Marktredwitz, um dort eine weitere tierärztliche Versorgung zu veranlassen.

Emily, so wurde diagnostiziert, hat sich beim Fenstersturz eine schwere Wirbelsäulenprellung zugezogen. Festgestellt wurden auch Blut und Wasser in der Lunge. Mittlerweile geht es dem Hundchen den Umständen entsprechend einigermaßen gut. Eveline Klein weiß: "Sie hatte nicht nur einen, sondern gleich mehrere Schutzengel." Friedrich ergänzt: "Wir sind Dr. Zimmermann sehr dankbar, dass sie die Kleine gleich verarztet und sich liebevoll um sie gekümmert hat."

Eine Konsequenz hat der Fall bereits. "Früher konnten wir Emily draußen im Hof frei herumlaufen lassen. Jetzt aber, nachdem das passiert ist, wird sie sich wohl oder übel an die Leine gewöhnen müssen", bedauern die Wiesauer.

Autor

Werner Robl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 02. 2019
17:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blumenkästen Hunderassen Michael Friedrich Polizei Tierquälerei Valentinstag
Wiesau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verschwundener Kater Baghira

27.10.2020

Verdacht auf Tierquälerei: Rätsel um zerteilten Kater Baghira

Der gewaltsame Tod und die Verstümmelung eines Katers in Warmensteinach sorgen für Empörung und Rätselraten. Dort wurde vor einigen Tagen der tote Kater Baghira gefunden – oder besser gesagt: nur die Hälfte von ihm. Wurd... » mehr

Auch wenn sie klein sind, haben Yorkshire-Terrier ein Grundbedürfnis nach Bewegung - und auf regelmäßige Gassi-Gänge. Foto: Adobe Stock/Dyrefotografi.dk

14.01.2020

Tiermessie-Prozess: Klebriger Hunde-Urin bei jedem Schritt

In Hof stehen zwei ehemalige Besitzer von acht Yorkshire-Terriern vor dem Richter. Sie sollen ihre Hunde für deren Geschäft niemals ins Freie geführt haben. » mehr

Auch wenn sie klein sind, haben Yorkshire-Terrier ein Grundbedürfnis nach Bewegung - und auf regelmäßige Gassi-Gänge. Foto: Adobe Stock/Dyrefotografi.dk

30.01.2020

Tiermessie-Prozess: Geldstrafe für nachlässige Hundehalter

Weil ein Ehepaar viele Terrier in der Wohnung hielt, mit diesen aber nicht Gassi ging, musste das Ordnungsamt eingreifen. Nun standen die beiden Hofer vor Gericht. » mehr

Kalb

04.02.2019

Tierquälerei: Eindringling erschreckt Kalb zu Tode

Der Unbekannte verschafft sich Zugang zu einem Stall in Oberfranken und verletzt eine Kuh. Ein Kalb stirbt. Die Polizei sucht Zeugen. » mehr

Polizeibeamte stehen am Tatort in der Nähe einer Haltestelle in Augsburg, um die ein Pavillon mit Sichtschutz angebracht wurde. Bei einem Streit an einer Haltestelle ist ein Mann ums Leben gekommen. Foto: -/Vifogra/dpa

29.11.2020

Tod an der Bushaltestelle

Drei Menschen treffen aufeinander und geraten in Streit, ein Mann stirbt. Gegen eine 19-Jährige wird Haftbefehl erlassen, der Verdacht lautet auf Totschlag. Und wieder in der Fuggerstadt. Der Fall erinnert an die Gewaltt... » mehr

Gespenstische Stimmung am Adventssamstag, nur wenige Menschen sind in der Fußgängerzone von Passau unterwegs. Angesichts der stark gestiegenen Zahl von Corona-Infektionen gelten in Passau seit Samstag strenge Ausgangsbeschränkungen. Foto: Lino Mirgeler/dpa

29.11.2020

Von Lockerung ist nichts in Sicht

Die Passauer müssen weitgehend daheim bleiben und halten sich laut Polizei an die Regeln. Seit Samstag gilt in der Stadt eine strenge Ausgangsbeschränkung. Und in Hildburghausen reagiert die Kirche mit Befremden aufs Ver... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC vs. FÃ?chse

HSC 2000 Coburg - Füchse Berlin | 29.11.2020 Coburg
» 62 Bilder ansehen

BBC vs. Titans

BBC Coburg - Titans | 28.11.2020
» 44 Bilder ansehen

Schulbus kollidiert mit Lkw Rügheim

Schulbus kollidiert mit Lastwagen | 23.11.2020 Rügheim
» 12 Bilder ansehen

Autor

Werner Robl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 02. 2019
17:44 Uhr



^