Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Länderspiegel

Machtkampf in der CSU steht vor der Entscheidung

Die Landtagsfraktion wählt am Montag den Spitzenkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten. Parteichef Seehofer darf dies als Affront verstehen.



München - Im CSU-Machtkampf um den nächsten Spitzenkandidaten für das Ministerpräsidentenamt will die CSU-Landtagsfraktion ein entscheidendes Wort mitreden: Am kommenden Montag soll es um 8.30 Uhr eine Sondersitzung der Fraktion geben - noch vor einer anschließenden Sitzung des Parteivorstands. Sollte Seehofer bei der Landtagswahl 2018 nicht mehr antreten, wollen die Abgeordneten in dieser Sitzung schriftlich und geheim ihren Favoriten für die Landtagswahl küren. Das verlautete nach einer Sitzung des erweiterten Fraktionsvorstands am Dienstag aus Teilnehmerkreisen. Es darf als wahrscheinlich gelten, dass die Spitzenkandidatur auf Finanzminister Markus Söder hinausläuft.

Endgültig sollen der nächste Parteichef und der Spitzenkandidat auf dem Parteitag Mitte Dezember gewählt werden - auf Vorschlag des Parteivorstands. Bei dem Votum der CSU-Landtagsfraktion würde es sich formal lediglich um einen "Empfehlungsbeschluss" handeln, hieß es. Das Vorgehen sei auch mit Seehofer selbst besprochen. Praktisch erhöht dies aber ganz massiv den Druck auf den CSU-Chef, eine Personallösung zu präsentieren, die im Sinne der Fraktion ist. Als Alternative zu Söder gilt allenfalls Innenminister Joachim Herrmann.

Seehofer hatte seine Ankündigung, ob er noch einmal als Parteichef und Ministerpräsident weitermachen will, in einer CSU-Vorstandssitzung vergangene Woche vertagt - zum Ärger vieler Abgeordneter, die sich offenbar nur deshalb in der Fraktionssitzung wenige Stunden zuvor zurückgehalten hatten.

Deshalb gab es Spekulationen, ob es in der regulären Fraktionssitzung am heutigen Mittwoch bereits neuen Ärger für Seehofer geben könnte. Nun hieß es angesichts der klaren Terminplanung für Montag, bis dahin werde man abwarten.

Seehofer hatte sich am vergangenen Donnerstag nicht endgültig erklärt, wohl aber ein Signal gesandt, dass er bereit sei, mindestens eines seiner Ämter abzugeben. Allgemein erwartet wird nun, dass es auf eine Ämtertrennung hinauslaufen könnte. Denkbar ist, dass der 68-Jährige angesichts der unklaren Lage in Berlin noch einmal als Parteivorsitzender antritt. Sollte er auch diesen Posten räumen, gelten CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt und Parteivize Manfred Weber, der auch EVP-Fraktionschef im Europaparlament ist, als mögliche Nachfolger.

Autor

Christoph Trost, Marco Hadem
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 11. 2017
20:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alexander Dobrindt CSU CSU-Landtagsfraktion Joachim Herrmann Manfred Weber Markus Söder Ministerpräsidenten Parteivorsitzende
München
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von diesen Montag an dürfen Friseure in Bayern wieder öffnen. Die Branche erwartet einen wahren Ansturm.

03.05.2020

Friseure öffnen wieder

Wachsen lassen oder doch selber schneiden? In den vergangenen Wochen standen auch bayerische Minister vor dieser Frage. » mehr

Bisherige "Appelle an die Eigenverantwortung" der Bürger hätten nicht gefruchtet. Nun zieht die bayerische Staatsregierung mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an der Spitze die Konsequenzen. Foto: Sven Hoppe/dpa

20.03.2020

Söders letzte Warnung

Bayern prescht bundesweit vor - und schränkt wegen der Corona-Krise die Bewegungsfreiheit der Bürger weit ein. Der Ministerpräsident betont erneut den Ernst der Lage. » mehr

Autofahrer, die über die Autobahnen zurückkommen nach Bayern, können sich auf Corona testen lassen, wie hier an einem Testzentrum auf der Rastanlage Hochfelln-Nord an der A 8. Nur: 44 000 Personen warten noch auf ihre Ergebnisse, darunter sind auch 900 positiv auf Corona Getestete. Foto: Sven Hoppe/dpa

vor 19 Stunden

Corona-Fiasko in Bayern

Ein schweres Missgeschick bei den Corona-Tests an bayerischen Autobahnen bringt die Staatsregierung in Bedrängnis. Markus Söder kehrt umgehend von der Nordsee zurück in die Heimat. » mehr

Karl-Theodor zu Guttenberg spricht in einem Interview

Aktualisiert am 17.01.2020

Guttenberg wünscht sich Merz als Kanzlerkandidaten

Der frühere Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wünscht sich Friedrich Merz (CDU) als Kanzlerkandidaten der Union - und nicht seinen Parteichef Markus Söder. » mehr

Die Unterkünfte der Erntehelfer in Mamming sind mit Gittern abgeriegelt. Mehr als 170 Personen, die auf einem Gemüsehof arbeiten, haben sich hier nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Armin Weigel/dpa

27.07.2020

Söder sorgt sich um neue "Mini-Ischgls"

Er hatte immer gewarnt: Corona ist nicht vorbei, eine zweite Welle nur eine Frage der Zeit. Nun hat Bayerns Ministerpräsident Söder einen Hotspot im eigenen Land - und muss reagieren. » mehr

Söder und Aiwanger

Aktualisiert am 28.04.2020

Lockerung bei Gottesdiensten und Demos - Perspektive für die Schulen

Wieder werden einige der geltenden Ausgangsbeschränkungen gelockert: Ab Anfang Mai sind Demos und Gottesdienste mit Besuchern wieder erlaubt. Und auch für die Schulen gibt es neue Perspektiven. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor

Christoph Trost, Marco Hadem

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 11. 2017
20:54 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.